Eurovision 2024: Die Niederlande meldeten der Organisation am Freitag, dass die Atmosphäre hinter den Kulissen „nicht sicher“ sei

Eurovision 2024: Die Niederlande meldeten der Organisation am Freitag, dass die Atmosphäre hinter den Kulissen „nicht sicher“ sei
Eurovision 2024: Die Niederlande meldeten der Organisation am Freitag, dass die Atmosphäre hinter den Kulissen „nicht sicher“ sei
-

Die niederländische Delegation teilte den Organisatoren des Eurovision Song Contest am Freitag offiziell mit, dass die Atmosphäre hinter den Kulissen „unsicher“ sei. Die niederländischen öffentlichen Medien AVROTROS bestätigten dies am Dienstag nach Informationen der Nachrichtenseite Nu.nl.

Nach Angaben des Senders kritisierten auch litauische, irische und norwegische Künstler die schädliche Atmosphäre bei der Veranstaltung. AVROTROS meldete diese Situation auch der European Broadcasting Union (EBU), dem Veranstalter der Eurovision. Nähere Angaben wollten die öffentlichen Medien nicht machen.

Joost Kleins Ausschluss vom Eurovision Song Contest 2024: Neue Informationen darüber, was passiert ist

Die norwegische Kandidatin sagte gegenüber der norwegischen Zeitung Aftenposten, dass sie bis zum Tag vor dem Finale nur ungern zurückgetreten sei. Laut Magnus Børmark, Gitarrist der Band Gåte, kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung mit der EBU.

Letzte Woche reichte ein Mitwirkender des Eurovision Song Contest nach einem Vorfall hinter der Bühne eine Beschwerde gegen den niederländischen Sänger Joost Klein ein. Nach Angaben des Senders AVROTROS machte der Künstler „eine Drohgeste“ gegenüber der Kamerafrau, weil diese ihn entgegen den getroffenen Vereinbarungen gefilmt hatte.

Die schwedische Polizei leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein und die EBU disqualifizierte daraufhin Joost Klein vom Finale am Samstagabend.

-

PREV Frankreich – Welt – Trump bei einem Treffen in der Bronx auf der Jagd nach den Stimmen von Hispanics und Afroamerikanern
NEXT Drohungen, Waffenkauf, Verwaltung seines Drogennetzwerks … Was die Abhörmaßnahmen in seiner Zelle verraten – Libération