AUSGESCHLOSSEN „Die Wahrheit ist, dass…“: David (Koh-Lanta 2024) spricht über diese Szene, die nicht im Fernsehen zu sehen war und für Spannungen sorgte

AUSGESCHLOSSEN „Die Wahrheit ist, dass…“: David (Koh-Lanta 2024) spricht über diese Szene, die nicht im Fernsehen zu sehen war und für Spannungen sorgte
AUSGESCHLOSSEN „Die Wahrheit ist, dass…“: David (Koh-Lanta 2024) spricht über diese Szene, die nicht im Fernsehen zu sehen war und für Spannungen sorgte
-

Am Dienstag, den 14. Mai 2024, schied David aus Koh-Lanta, die Immunitätsjäger. Der Metzger aus dem Elsass verließ das berühmte TF1-Überlebensspiel nach einer Auseinandersetzung mit Amri auf dem Brett. Aber sein Abenteuer beschränkt sich nicht nur auf diese Spannungen am Ende. Die Gründe für seine Eliminierung, Meïssas Verrat, die Kritik, die Identität des Gewinners seiner Meinung nach … David spricht ohne Filter zu Purepeople.com.

Warum glauben Sie, dass Ihre Genossen im Rat gegen Sie gestimmt haben?

Es ist offensichtlich: Sie haben gegen mich gestimmt, weil ich im Trostspiel Sébastien in mein Team gewählt habe. Es missfiel allen. Ich wusste es, es war keine große Überraschung für mich. Bei der Besprechung des Camps waren wir uns alle einig, dass wir alles tun würden, um sicherzustellen, dass der zurückkehrende Kandidat kein Spiel gewinnt. Das Ziel war, zwischen uns zu bleiben. Ich habe die Idee bestätigt, ich habe sie sogar vorgeschlagen, es gibt kein Problem. Nur, dass ich irgendwann meine Meinung geändert habe, weil ich mich bei Menschen, die ich mochte, wohlfühlen wollte. Sébastien war einer von ihnen. Ich wollte nicht mit Meïssa zusammen sein, der uns betrogen hatte, er hatte es in keiner Weise verdient. Julie war von Anfang an bei mir und der Rest waren nur kurze Momente. Deshalb habe ich mich für Sébastien mit seinen großen Werten entschieden, ungeachtet der Konsequenzen.

Verstehen Sie ihren Standpunkt?

Ich verstehe, ja und nein. Sie wollten um jeden Preis, dass Sébastien oder Aurélien nicht zurückkehrten, aus dem einfachen Grund, weil sie stärker waren als die anderen. Es war nicht richtig, ihnen einen Vorteil zu verschaffen. Und ich habe immer gesagt: Um ohne Gefahr zu siegen, triumphieren wir ohne Ruhm. Ich wollte das Beste an meiner Seite haben. Für mich war Sébastien der Beste, keine Diskussion möglich.

Warum haben Sie gegen Amri gestimmt?

Weil Meïssa das Immunitätstotem hatte. Ich mochte die Mädchen, Amri nicht mehr. Es war er oder ich. Und dann hatte er Sébastien verraten, der sich gegen ihn gewandt hatte.

Vor der Kamera nennst du ihn „Lügner“,”Manipulator” WHO “übernimmt keine Verantwortung für sein Handeln“. Was hat Sie zu einer solchen Überlegung bewogen?

Während der Ratssitzung diskutierten sie die Strategie, sofort gegen den zurückkehrenden Kandidaten zu stimmen, ohne etwas anzunehmen. Für mich haben Amri und Meïssa immer gelogen. Während der Eliminierung von Sébastien und Aurélien, als ihre Allianz ans Licht kam, leugneten sie dies rundweg und versuchten, die anderen als Lügner hinzustellen. Amri ist nicht fair. Sogar in seinem Verhalten gegenüber Léa. Er hat sie nie in den Vordergrund gerückt, und als sie anfängt zu gewinnen, interessiert er sich für ihn. Ich fand es nicht schön, ich habe es nicht unterstützt.

Welches Ergebnis erwarten Sie nach dem ersten Unentschieden?

Es war ein bisschen zu viel weil wir sehr genau wussten, wie es enden würde. Wir wussten, dass es ein Unentschieden geben würde und dass wir im zweiten Wahlgang die schwarze Stimme verlieren würden und ich rauskommen würde. Aber es hat mir gut getan, ich war erleichtert, gehen zu können. Ich hatte diesen ständigen Druck satt, das Leben mit Menschen, die um mich herum lagen, ich wusste nicht mehr, mit wem ich reden sollte, weil ich alle meine Verbündeten verloren hatte. Es war nicht einfach, unter diesen Bedingungen weiterzumachen.

Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sébastien seine Halskette hervorholt?

Wir diskutierten darüber, ich sagte ihm, dass ich sicher sei, dass sie gegen mich stimmen würden. Ich bot an, ein Risiko einzugehen, indem ich mir seine Halskette gab. Es hätte das ganze Spiel verändert. In diesem Moment hatte er es noch nicht in der Hand, er war super gestresst, er wusste nicht, ob er es finden würde … Wir haben es nicht verstanden, dachten wir er hatte es schon. Und am Ende hat er es nicht gewagt. Wir sind nicht alle gute Pokerspieler. Ich kann es ihm nicht verübeln. Hätte ich es damals getan? Ich weiß nicht. Aber ich mache ihm keine Vorwürfe, ich gebe ihm sogar meine schwarze Stimme.

Im Rat versichert Amri, dass die Idee, Sébastien zu eliminieren, von Ihnen stammt, was Sie jedoch bestreiten. Was ist damit?

Die Wahrheit ist, dass es eine Gruppendiskussion gab und alle einverstanden waren. Du siehst, wie ich es sage, also akzeptiere ich es, ich habe kein Problem damit. Außer, dass wir uns irgendwann selbst in Frage stellen. Das ist auch Intelligenz, sich zu fragen, ob ich wirklich mit Meïssa oder Amri weitermachen möchte. Die Antwort war nein: Ich wollte lieber mit Sébastien vorankommen, der Werte hat und es verdient. Wir waren uns einig, wir alle wollten den zurückkehrenden Kandidaten eliminieren. Aber nur Idioten ändern ihre Meinung nicht.

Indem Amri gegen Sie stimmt, sagt er, dass Sie „der Verfechter der Heuchelei“. Was müssen Sie antworten?

Das bringt mich zum Lächeln. Denn wenn Sie alles bedenken, habe ich dann im Spiel nur einmal eine Strategie vorgeschlagen? Ich frage mich, was außerhalb der Kamera gesagt wurde oder nicht … Ich habe nie eine Strategie gespielt, ich habe nie einen Heuchler gespielt. Die Menschen glauben, was sie wollen. Ich werde nicht kämpfen, um zu beweisen, was wirklich passiert ist.

Meïssa löste sich von den Ex-Roten, nachdem sie das Gefühl hatte, kaum gehört zu werden. Was denkst du darüber ?

Ich fand es erbärmlich. Er hatte immer schöne Worte, wir haben ihm immer zugehört. Abgesehen davon, dass wir Entscheidungen als Gruppe getroffen haben, haben wir abgestimmt und die Mehrheit hat gewonnen. Das ist die Stärke eines Teams: Wir verlieren gemeinsam, wir gewinnen gemeinsam. Und ich möchte sagen, dass wir uns nicht geirrt haben, wir wurden nur von Meïssa getäuscht, die Amri unsere Wahlabsichten mitteilte. Für mich hat Meïssa nur eine falsche Entschuldigung vorgebracht. Er wollte einfach nur das Opfer spielen, obwohl er weit davon entfernt war, eines zu sein.

In den sozialen Medien fragen sich einige, wie Sie es geschafft haben, in dieses Stadium des Spiels zu gelangen?ohne ein einziges Event gewonnen zu haben“. Was müssen Sie antworten?

Das Witzige ist, wenn man darüber nachdenkt, dass es seit der Wiedervereinigung nicht viele Kandidaten gab, die einen Test gewonnen haben. Meïssa zum Beispiel stand oft hinter mir. Ich bin immer etwas besser aufgestellt als er. Aber die Leute könnten hinter mir her sein. Pauline hat auch nichts gewonnen, Julie ebenfalls. Es gibt viele von ihnen, die nichts gewonnen haben und auch nicht glänzten. Ich möchte sagen, dass es oft die weniger Guten sind, die am Ende bleiben, weil es einfacher ist, gegen sie zu gewinnen als gegen die Stärksten. Und wenn ich bis hier geblieben bin, dann auch aus Mitgefühl, das sehen die Leute nicht.

Andere finden, dass Sie zu leicht zu kritisieren sind, dass Sie „zu großer Mund“. Was denken Sie ?

Ich bin Geschäftsführer, ich leite 90 Leute, ich bin der Anführer meiner Fußball- und Rugbymannschaften, also ist es mein Alltag. Sie liegen nicht falsch. Ich habe eine große Klappe und das gehört mir. Zumindest sage ich Dinge. Was ich aber bedauerlich finde, ist, dass die Leute nur auf das Negative hinweisen. Wir müssen uns auch die guten Dinge ansehen, die gesagt werden.

Haben Sie in Ihren Metzgereien einen Koh-Lanta-Effekt gespürt?

Heimlich haben wir im Camp mit Pauline (die Käserin ist, Anm. d. Red.) darüber gesprochen. Wir sagten uns, dass es viele Leute anlocken würde. Und am Ende gar nichts (lacht). Die Kunden sind stolz, sie sagen: „Es ist mein Metzger im Fernsehen!„Aber das ist alles. Oh ja, einmal waren ein paar Touristen auf der Durchreise durch das Elsass und wollten mich besuchen. Aber sie haben nichts gekauft, sondern nur ein Foto gemacht. Auf der Straße hingegen erkennen mich die Leute, machen Fotos.“ . Es sind wirklich schöne Momente.

Wer sollte Ihrer Meinung nach gewinnen? Koh Lanta ?

Für mich ist es Sébastien, der gewinnen muss. Nach Jean hat er es am meisten verdient. Er ist offen und gut in Herausforderungen. Im Lager strengt er sich an. Ich möchte, dass er der Gewinner ist. Oder Julie, weil sie rot ist (lacht).

Exklusiver Inhalt, der ohne Erwähnung nicht reproduziert werden darf Purepeople.com.

-

PREV PSG/Dortmund-Übertragung – Zeit und Kanal, um das Spiel zu sehen
NEXT Der Einfluss von Wirtschaftsindikatoren und globaler Dynamik auf den US-Dollar