Greta Gerwig: „Wir sind noch nicht ganz am Ende, aber es geht in die richtige Richtung“

-
Greta Gerwig, von unabhängigen Mikrobudgets bis hin zu „Barbies“ Milliarden-Dollar

Am kommenden Samstag, den 25. Mai, stellt sie, die Schauspielerin und Filmemacherin, vergangene Filme vor mumblecore (pleite) New Yorker mit einem Umsatz von anderthalb Milliarden Dollar Barbie, die die Goldene Palme 2024 verleihen wird „Hunde-Jury“wie sie es nennt, denn es besteht aus Hundeliebhabern wie Omar Sy, Eva Green, Hirokazu Kore-eda oder Pierfrancesco Favino…

Verspüren Sie als Jurypräsident hier in Cannes einen größeren Druck als damals, als Sie gebeten wurden, Regie zu führen? Barbie ?

Ich verspüre für alles Druck. Gestern Abend trafen wir die gesamte Jury bei einem schönen Abendessen. Das Spannende daran ist, all diese außergewöhnlichen Filme zu sehen, die eine Bilanz des Weltkinos ziehen, und sie dann mit diesen großartigen Köpfen des Kinos zu diskutieren, die ich so sehr bewundere. Ich möchte wirklich, dass wir unser Bestes geben, wenn wir diese Filme sehen, denn das ist eine große Ehre.

„Barbie“: Greta Gerwig signiert diesen Parodiefilm, der in den Fehlern der Gegenwart verankert ist

Mit BarbieHaben Sie es geschafft, künstlerische Ansprüche und kommerzielle Erwartungen zu vereinen? Ist es das, wonach Sie bei diesen Wettbewerbsfilmen suchen?

Mein Filmgeschmack ist recht breit gefächert. Ich betrachte jeden Film als sein eigenes Universum. Es geht darum, in die Welt eines Filmemachers einzutauchen, ohne den künstlerischen Ansatz in eine Rubrik und den kommerziellen Aspekt in eine andere zu packen. Was ich suche, ist das Individuum, der Autor. Das ist das Spannende. Und es gibt ihn in allen möglichen filmischen Formen, egal ob es sich um einen ganz großen Film oder einen kleinen Film handelt. Das ist es, was ich erwarte, wenn ich all diese Filme sehe. Es kann von überall kommen. Ich warte nur darauf, dass es zu mir kommt.

In Cannes ist die Goldene Palme oft ein sehr kunstvoller Film. Wollen Sie auch, dass es sich um einen Film handelt, der die breite Öffentlichkeit anspricht?

Ich sage mir nicht: Das ist ein Film für ein bestimmtes Publikum. Ich denke, dass die meisten Menschen, selbst wenn sie mit sogenannten schwierigen oder unergründlichen Filmen konfrontiert werden, wenn sie sich hinsetzen, um sie anzusehen, am Ende eine Verbindung zu etwas herstellen und es verstehen. Ich denke oft darüber nach, weil meine Eltern in Kentucky leben und sich ständig Arthouse-Kinos ansehen. Sie schauen sich wundervolle Filme an, die zum Weltkino gehören, und schaffen es, diese Verbindung zu dem herzustellen, was sie auf der Leinwand sehen. Auch wenn sie keine Referenzen haben, lassen sie sich von der Geschichte, der Atmosphäre oder der Fotografie eines Films faszinieren… Das ist es für mich, kommerziell zu sein, diese Verbindung herzustellen.

Die offiziellen Auswahlfilme

Wie würde Ihre ideale Goldene Palme aussehen?

Ich kann es dir noch nicht sagen. Ich werde mir alle Filme unvoreingenommen ansehen, ohne zu versuchen, dieses oder jenes Kriterium zu erfüllen. Aber es geht nicht nur mir so. Wir werden dieses Gespräch mit allen Mitgliedern der Jury führen. Als ich 2014 in der Jury der Berliner Filmfestspiele saß, haben mir die Diskussionen, die wir geführt haben, sehr gut gefallen. In den nächsten zwei Wochen werden wir 22 Filme sehen. Manchmal schaut man sich einen Film an und liebt ihn sofort, und manchmal weiß man nicht so recht, was man denken soll. Aber vier oder fünf Tage später, wenn Sie sie im Gespräch mit jemandem durchgehen, sagt Ihnen jemand vielleicht etwas, das Ihre Meinung ändern wird. Es öffnet deinen Geist. Ich habe also keine Agenda. Ich möchte offen bleiben für das, was diese Filmemacher uns gebracht haben. Und ich denke, ich werde ziemlich überrascht sein. Und das Spannende ist die Kombination aus neuen Stimmen, großen Meistern und allem dazwischen …

Greta Gerwig in ihrem weiß-blauen Korsettkleid, umgeben von den anderen Frauen ihrer Jury: der türkischen Drehbuchautorin Ebru Ceylan, der libanesischen Regisseurin Nadine Labaki, der französischen Schauspielerin Eva Green und der amerikanischen Schauspielerin Lily Gladstone. ©AFP oder Lizenzgeber

Welche Palmen d’Or-Auszeichnungen haben Sie besonders beeindruckt?

Es war eine geteilte Palme, aber ich würde sagen The Piano Lesson (von Jane Champion im Jahr 1993, Anmerkung des Herausgebers). Dieser Film hat mich tief berührt. Aber ehrlich gesagt, schauen Sie sich einfach die Liste der Gewinner an, mit Filmen wie Taxifahrer. Das ist eine unglaubliche Liste! Ich denke, dass bestimmte Filme, die nicht gewonnen und manchmal ausgebuht wurden, anschließend neu bewertet wurden. Es ist Teil der Magie von Cannes, diese leidenschaftlichen Reaktionen … Ich schaue mir also keinen Film an und sage mir einfach, dass er ein Gewinner der Goldenen Palme ist.

Möwe

Ich fühle mich wirklich wie ein unabhängiger Filmemacher, der mit den Studios Filme macht.

Können Sie jungen unabhängigen Filmemachern, die wie Sie möglicherweise mit Studios zusammenarbeiten, einen Rat geben?

Tatsächlich fühle ich mich wie ein unabhängiger Filmemacher, der mit den Studios Filme macht. Ich hatte immer das Gefühl, ich hätte den Film machen können, den ich sowieso gemacht hätte, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Das ist in jedem Land ein wenig anders, aber in Amerika hat die Geschichte des Kinos dazu geführt, dass viele Filmemacher, die im Studiosystem arbeiteten, eindeutig Autoren waren. Ob John Ford, Preston Sturges, Howard Hawks, Hitchcock oder Ernst Lubitsch. Daher hatte ich immer das Gefühl, dass es möglich sei. Seltsamerweise ähnelt mein Rat ein wenig dem, den ich einem Schauspieler geben würde. Ich hatte viele Vorsprechen … Wir haben Angst, wir reden uns ein, dass wir beurteilt werden. Aber wenn wir uns auf der anderen Seite des Tisches befinden, suchen wir nach einem Schauspieler, der in den Raum kommt und die Rolle übernimmt, sie beansprucht! Ich denke, das Gleiche gilt auch für Studios. Du sagst dir: „Ich bin unabhängig, ich bin anders…“, Aber genau das wollen sie, dass ein Filmemacher kommt und ihnen sagt: „Ich verstehe deine Geschichte und wir werden sie so erzählen!“ Es ist diese Originalität, dieser Funke, auf den sie warten. Dann kannst du die nächsten zwei Jahre mit ihnen darüber streiten …

Nach dem immensen Erfolg von Barbiefühlst du dich stärker?

Ich bin einfach aufgeregt. Ich wollte schon immer Filme machen. Wie groß sie auch sein mögen, es ist kompliziert, es ist teuer, es braucht Zeit, es sind viele Leute involviert … Und man fragt sich ständig: Wie viele Misserfolge habe ich noch, bevor sie mich im Stich lassen? Ich würde gerne weiter Filme machen, bis ich 80 bin! Wie Francis Ford Coppola, George Miller oder Martin Scorsese. Ich bleibe besser in Form, denn auch ich möchte bis zu diesem Alter weiterhin Filme machen!

Möwe

Ich würde gerne weiter Filme machen, bis ich 80 bin!

Sie sind Präsidentin der Jury, Meryl Streep wird an diesem Dienstagabend die Ehrenpalme d’Or erhalten … Aber es gibt nur vier Regisseurinnen im Wettbewerb. Was sagt das über den aktuellen Stand des Kinos aus, da das Festival in einer besonderen Atmosphäre eröffnet wird? in diesem Zusammenhang der Befreiung der Sprache #MeToo ?

Ich denke, dass es immer noch Veränderungen gibt. Wir sind noch nicht ganz am Ende, aber es geht in die richtige Richtung und wir müssen weiter voranschreiten. Ich hoffe, dass wir der Zahl der Filmemacherinnen in der Branche jedes Jahr näher kommen. #MeToo hat so viele positive Veränderungen in der Filmindustrie bewirkt. Die Dinge haben sich zum Besseren verändert. Wir müssen auf diese Stimmen, diese Geschichten hören und wir müssen alle zusammenarbeiten, damit Kino und Filme sichere Orte sind, die den künstlerischen Ausdruck fördern. Daher ist es sehr wichtig, dass dieses Gespräch fortgesetzt wird.

Die Filmfestspiele von Cannes werden inmitten der Angst vor einem neuen #MeToo-Skandal eröffnet

Gestern sagte Thierry Frémaux während seiner Pressekonferenz, dass Sie wirklich ein großer Filmfan seien. Welche Beziehung haben Sie zum Kino?

Ich liebe es, Filme zu sehen. Ich gehe oft ins Kino. Jedes Jahr gehe ich zum New York Film Festival. Es sind wunderschöne zwei Wochen, denn man kann dort Dinge sehen, die in Cannes oder Venedig gezeigt wurden. Ich freue mich darauf, denn es gibt nichts Schöneres, als neue Filme zu entdecken. Während ich dabei war Barbiewir haben ein Ritual begonnen, das wir meinem Mann weiterführen, Noah Baumbach und ich. Jeden Sonntagmorgen finden wir, wo immer wir sind, ein Kino, in dem wir einen Film zeigen, den wir sehen wollen. Derzeit arbeitet Noah an seinem nächsten Film. Wir laden das gesamte Team ein und zeigen hauptsächlich alte Filme, Filme, die wir noch nie auf der großen Leinwand gesehen haben und die wir alle gemeinsam sehen wollen. Das ist wunderbar ! Wir nennen sie die Kirche des Kinos, weil immer Sonntag um 10 Uhr ist. Es ist die perfekte Zeit, einen Film anzusehen, denn wir sind hellwach. Vor 13 Uhr haben wir bereits ein ganzes Leben hinter uns und beim Mittagessen können wir weiter über den Film reden. In den letzten Monaten haben wir gesehen Nashville, Vorabend, Wilde Erdbeeren, Manche mögen es heiß, Der Tod ist auf der Jagd Oder Shampoo… Das Tolle ist, dass diese Filme nicht altern. Ich liebe diese Sonntagsfilme. Und den Rest der Woche, egal ob Sie einen Film drehen oder schreiben, bleiben sie bei Ihnen. Wenn Sie eine Blockade haben, macht es Klick. Wenn man an diese großartigen Filme zurückdenkt, wird einem klar, dass es nicht nötig ist, sich an enge Vorgaben zu halten, sondern dass man alles so machen kann, wie man möchte, ohne starr zu sein. Filme begleiten mich wirklich jeden Tag …

Alle Neuigkeiten von den 77. Filmfestspielen von Cannes

Greta Gerwig, umgeben von den Männern der Jury der 77. Filmfestspiele von Cannes während des Fototermins der Jury, diesen Dienstag, 14. Mai: der französische Schauspieler Omar Sy, der italienische Schauspieler Pierfrancesco Favino, der spanische Regisseur Juan Antonio Bayona und der Japaner Regisseur Hirokazu Kore-eda. ©AFP oder Lizenzgeber

-

PREV „Wir reden von Vollbeschäftigung, aber unter welchen Bedingungen? »
NEXT Françoise Bertieaux bekräftigt, dass „die PS und Écolo in der Regierung nichts unternommen haben, um die Reform des Landschaftsdekrets zu diskutieren“.