Ist das Universum so bunt wie auf NASA-Fotos?

Ist das Universum so bunt wie auf NASA-Fotos?
Ist das Universum so bunt wie auf NASA-Fotos?
-

Säulen der Schöpfung, GrinsekatzeUnd sogar die Sonne, auf NASA-Fotos ist das Universum lebendig. Feuriges Rot, leuchtendes Orange, leuchtendes Gelb oder sogar tiefes Lila, die Farben auf den verschiedenen Fotos sind jedes Mal intensiv. Aber ist das Universum im wirklichen Leben so weißglühend wie auf Fotos?

Entdecken Sie unseren neuesten Podcast

Ist das Universum bunt?

Und es gibt schlechte Nachrichten! Wir werden nicht lange um den heißen Brei herumreden: Nein, das Universum ist im wirklichen Leben nicht so farbenfroh wie auf NASA-Fotos; noch irgendeine andere Raumfahrtagentur. Die Bilder, die von verschiedenen Teleskopen wie James Webb aufgenommen wurden, sind tatsächlich dunkel ; um nicht zu sagen fast undurchsichtig. Dort Schuld eines Universums, das ständig in Dunkelheit getaucht ist. Nur die Ränder der Sterne sind heller, aber das ist auch alles.

Die uns bekannten farbigen Bilder des Universums werden daher verarbeitet. Dies zeigt, dass Retusche nicht nur in der Welt des Einflusses Legion ist. Im Fall der NASA muss man sagen, dass, wie bei unseren Digitalkameras, Weltraumteleskope „sehen“ keine Farben. Sie zeichnen Wellenlängen des Lichts auf und übersetzen diese dann in eine pixelige Komposition.

Bei Consumer-Geräten ermöglichen integrierte Filter die Übertragung von Farben aus diesen Lichtwellenlängen, bei Weltraumteleskopen ist dies jedoch nicht der Fall. Die Einarbeitung der Farbe erfolgt durch Nachbehandlung.

Wie erstellt die NASA diese farbenfrohen Bilder des Universums?

Um von einem Schwarzbild zu einem Farbbild zu gelangen, müssen NASA-Wissenschaftler zunächst einmal vorgehen das Bild ausbalancieren. Wie bei der herkömmlichen Fotobearbeitung müssen sie möglicherweise Spuren von Rauschen oder Überbelichtung entfernen, die vom Teleskop erzeugt werden. Von einem schwarzen Foto ohne wirkliche Erleichterung gehen sie zu einem über Schwarz-Weiß-Foto mit Kontrast und sichtbare Details.

Dann müssen nur noch die Farben hinzugefügt werden. Wissenschaftliche Genauigkeit erfordert es, sie sind offensichtlich nicht zufällig ausgewählt. DER kürzeste Wellenlängen werden durch die materialisiert Farbe blau ; DER Durchschnittswerte da drüben grüne Farbewährend die meisten lang wird von der sein Rot.

Was die Wellenlängen des Lichts angeht, die für das bloße Auge unsichtbar sind und mit Infrarot- oder Röntgenstrahlen gewonnen werden, so bietet ihre Wahl etwas mehr Freiheit, ohne von der wissenschaftlichen Präzision abzuweichen. NASA-Astrophysiker entscheiden über die Farbe dessen, was ist ästhetisch am interessantesten, wodurch Lila, Orange und sogar Rosa hinzugefügt werden. Auch wenn Sie jetzt die Wahrheit erfahren, besteht kein Zweifel daran, dass Sie weiterhin über diese spektakulären Farbfotos unseres Universums staunen werden.

Quelle :

PopSCI

Lesen Sie auch:

-

PREV Schutz vor Mieterkündigungen | Duranceau wird seinen eigenen Gesetzentwurf einreichen
NEXT ASSE – Rodez: Hier erfahren Sie, auf welchem ​​Kanal und zu welcher Uhrzeit Sie das Spiel sehen können