Vontobel befürchtet eine Inflation der Dienstleistungen

Vontobel befürchtet eine Inflation der Dienstleistungen
Vontobel befürchtet eine Inflation der Dienstleistungen
-

„Das wichtigste Ereignis dieser Woche wird wohl die Veröffentlichung des amerikanischen Verbraucherpreisindex (CPI) am Mittwoch sein“, kündigt Felipe Villarroel, Manager bei TwentyFour AM, Vontobel-Filiale, an. „Es wird erwartet, dass die Gesamtinflation 0,4 % im Monatsvergleich und 3,4 % im Jahresvergleich erreichen wird, während die Kerninflation voraussichtlich bei 0,3 % im Monatsvergleich bzw. 3,6 % im Jahresvergleich liegen wird. Der Manager betont, dass diese vier Zahlen „im Vergleich zum 2-Prozent-Ziel der Federal Reserve etwas zu hoch“ seien.

„Wenn die tatsächlichen Zahlen dieses Niveau erreichen, wird dies bestätigen, dass sich die Inflation weiterhin langsam bewegt und dass der Fortschritt tatsächlich ein Plateau erreicht hat“, was „offensichtlich nicht das ist, was die Fed-Beamten wollen“.

„Wenn die VPI-Zahlen den Erwartungen entsprechen, obwohl sie im Zusammenhang mit dem 2 %-Ziel der Fed hoch sind, werden sie die Nadel für US-Staatsanleihen nicht allzu sehr bewegen, wenn die Inflation wie erwartet ausfällt, aber „Details zeigen eine Verschlechterung.“ Die Inflation bei den Dienstleistungen, während die Güter weiter sinken.

Dann könnte es zu einem Ausverkauf der Staatsanleihen kommen, da die Fed „sehen muss, dass die Immobilieninflation und die Dienstleistungsinflation im Allgemeinen die disinflationären Güter ablösen, damit die Gesamtzahlen weiterhin auf nachhaltige Weise in Richtung des Ziels der Fed fallen.“

Quelle: AOF

-

PREV Die Kanadier haben das Gefühl, dass sich die Lebensmittelinflation verschlimmert, heißt es in einer Léger-Umfrage
NEXT Neue Brände in der Nacht in Nouméa, vor der Ankunft von Emmanuel Macron