Immobilienvermögenssteuer (IFI): Diese Stadt besteuert reiche Eigentümer höher als Paris

Immobilienvermögenssteuer (IFI): Diese Stadt besteuert reiche Eigentümer höher als Paris
Immobilienvermögenssteuer (IFI): Diese Stadt besteuert reiche Eigentümer höher als Paris
-

© UNSPLASH

– Le Gosier in Guadeloupe ist die Stadt, in der die durchschnittliche Immobilienvermögenssteuer (IFI) pro Steuerzahler am höchsten ist.

Seit 2018 unterliegen französische Steuerzahler mit nichtgewerblichem Immobilienvermögen, dessen Nettowert 1,3 Millionen Euro übersteigt, der Immobilienvermögenssteuer (IFI). Im Jahr 2023 wurde diese Steuer, die die Vermögenssteuer (ISF) ersetzte, von entrichtet 176.000 Wohnungen für einen Gesamtbetrag von 1,9 Milliarden Euro, nach Angaben der DGFiP (Generaldirektion für öffentliche Finanzen). Basierend auf diesen Zahlen hat die Website Moneyvox die Rangliste der Städte erstellt, in denen der durchschnittliche IFI pro Steuerzahler am höchsten ist. Und wenn in der Hauptstadt mit 43.000 steuerpflichtigen Haushalten ein Viertel der abgabepflichtigen Haushalte konzentriert ist, steht die Gemeinde hingegen nicht an der Spitze dieser Liste.

Entgegen allen Erwartungen liegt die Stadt, in der die Franzosen, die dem IFI geschuldet werden, am meisten bezahlen, im Ausland, berichtet die Finanznachrichtenseite. Le Gosier, in Guadeloupe, belegt tatsächlich den ersten Platz auf dem Podium. Wenn diese Gemeinde nur mehr als 27.000 Einwohner hat 62 Haushalte IFI eingereicht wurden, zahlte dieser im Durchschnitt 21.178 Euro im Jahr 2023.

Der Rest unter dieser Anzeige

Der Rest unter dieser Anzeige

Lesen Sie auch:

Immobilien: Seit der Gesundheitskrise sind Häuser in der Ile-de-France nicht mehr beliebt

Die Städte Arras und Beauvais liegen gut im Ranking

Den zweiten Platz im Ranking belegt 4.524 Pariser Leben in der 7. Bezirk mussten im Durchschnitt zahlen 18.651 Euro. Mit anderen Worten: Diese 62 Einwohner von Gosier verfügen im Durchschnitt über ein höheres Immobilienvermögen als die Pariser im 7. Arrondissement. Auf der dritten Stufe des Podiums steht die StadtArras, in Pas-de-Calais, wo 53 Haushalte durchschnittlich 16.585 Euro zahlten. Dann folgen: das 6. Arrondissement von Paris (2.980 Steuerzahler für 16.243 Euro), Beauvaisin Oise (65 haftbar für 15.403 Euro) und im 1. Arrondissement von Paris (613 haftbar für 14.875 Euro).

Darüber hinaus betont die DGFiP dies der Hauptwohnsitz nimmt einen geringeren Anteil ein großes Immobilienvermögen“. Der Bruttowert des Hauptwohnsitzes wird somit für Haushalte, deren steuerpflichtiges Immobilienvermögen zwischen 1,3 und 2,5 Millionen Euro beträgt, im Durchschnitt auf 550.000 Euro geschätzt. Dieser Betrag beträgt 1,4 Millionen Euro für diejenigen, bei denen es mehr als 10 Millionen Euro sind.

-

PREV Waldbrand | Fort McMurray teilweise evakuiert
NEXT Mehr Instrumente zur Vorhersage von Überschwemmungen