Manchester City gewinnt gegen Tottenham und macht einen großen Schritt in Richtung Titel

Manchester City gewinnt gegen Tottenham und macht einen großen Schritt in Richtung Titel
Descriptive text here
-

Das Spiel: 0-2

Wenn es irgendwelche Zweifel gab, wurde es in den ersten Minuten dieses Tottenham-Manchester City entfernt: Die Spurs spielten das Spiel, um es zu gewinnen, und Rodrigo Bentancur zündete die erste Zündschnur, mit einem kraftvollen Knalltreffer von Ederson (6.). Die Londoner, 5. in der Premier League, hatten immer noch die Hoffnung, im Rennen um die Champions League gegen Aston Villa (4.) zurückzukommen, und dieses Ziel setzte sich gegen den Willen der Mehrheit ihrer Anhänger durch, die sie gegen verlieren sehen wollten die Citizens, um ihren Feinden Arsenal den Titel des englischen Meisters zu entziehen.

Die Mannschaft von Ange Postecoglou ist in einem sehr kompakten Block organisiert, dominant im Mittelfeld und effizient im Pressing bei jedem von den Mancuniens abgegebenen Ball. Sie bringt die Mannschaft von Pep Guardiola in Schwierigkeiten, indem sie ihnen vor der Pause den Ball entzieht. Doch trotz seiner starken Leistung musste Torhüter Guglielmo Vicario gegen zwei Blitze von Phil Foden (16.) und Kevin De Bruyne (47.) alle Hebel in Bewegung setzen. Und entgegen dem Spielfluss sorgte der Belgier nach einem Ballverlust der Spurs und einem Mancunian-Transfer mit einer perfekten Flanke für Erling Haaland für den Unterschied (1:0, 51.).

Das Spiel wurde für die Spurs dann komplizierter, erstens, weil Postecoglou im Gegensatz zu Guardiola keine Lösungen auf der Bank hatte, aber auch, weil das Publikum im Tottenham-Hotspurs-Stadion begann, dieses Ergebnis zu feiern, da er das Ende der Titelhoffnungen von Arsenal markierte historischer Rivale.

Nach einem Kopfschock wurde Ederson im Mancunian-Tor durch Stefan Ortega ersetzt (68.), was für eine Phase der Unsicherheit sorgte, doch der deutsche Torwart war vor Dejan Kulusevski zweimal (71., 80.) entscheidend durch den Sieg in einem heißen Duell mit Heung-Min Son (86.). Manchester City holte sich dann einen Strafstoß durch den von Haaland verwandelten Jérémy Doku (90.+1) und verteidigte den Vorsprung anschließend vehement, als wäre es ein Finale. Und das war in gewisser Weise auch der Fall, denn der Titel, ihr sechster in den letzten sieben Saisons, liegt nun in ihren Armen: Sie müssen am Sonntag nur noch West Ham zu Hause schlagen.

Der Spieler: Haaland klinisch

Jeder weiß, dass Erling Haaland keine fünfzig Torchancen braucht, aber seine Quote gegen Tottenham war gar nicht so schlecht: zwei Treffer, zwei Tore. Als sich De Bruyne kurz nach der Pause zum Flanken zeigte, gelang dem Norweger die perfekte Aktion in den Strafraum, er berührte seinen ersten Ball innerhalb von 16 Metern und schob ihn ins leere Tor (1:0, 51.). Der frühere Dortmunder Stürmer, der sonst kaum zu finden war und in der Defensivarbeit eher eine herausragende Rolle spielte, schaffte das Wesentliche, indem er sein 26. Saisontor in der Premier League erzielte, wahrscheinlich das wichtigste, und dann noch das 27. per Elfmeter ganz am Ende des Spiels (90.+1). ), um das Schicksal der Meisterschaft zu besiegeln.

-

PREV Stu Skinner holt sich das Netz der Edmonton Oilers zurück und muss Spiel 6 unbedingt gewinnen
NEXT Aveyron: „Tag der Winzer in Marcillac“, das 100. Kapitel der Échansonnerie de la Saint-Bourrou