Globale Ernährungssysteme am Scheideweg: Dringender Handlungsbedarf

Globale Ernährungssysteme am Scheideweg: Dringender Handlungsbedarf
Descriptive text here
-
  • Weltweit sind 2 Milliarden Menschen von Unterernährung betroffen
  • Globale Ernährungssysteme verursachen ein Drittel aller Treibhausgasemissionen

Dubai, Vereinigte Arabische Emirate – Das Weltwirtschaftsforum veranstaltete in Zusammenarbeit mit den Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Global Initiatives (MBRGI) die Food Innovation Conference 2024 in Dubai unter dem Thema „Reimagining Future Food Systems“. Bei dieser hochrangigen Veranstaltung kamen globale Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Regierung und Zivilgesellschaft zusammen, um die Zusammenarbeit zu vertiefen und Technologielösungen zu skalieren, um Lebensmittelsysteme weltweit zu verändern.

Die Abschlusssitzung beinhaltete Grundsatzreden von SE Dr. Amna Al Dahak, Ministerin für Umwelt und Klimawandel der Vereinigten Arabischen Emirate, und Badr Jafar, CEO von Crescent Enterprises und Sondergesandter für Wirtschaft und Philanthropie.

Weitere prominente Redner auf der Konferenz waren Dr. Abdulkareem Al Olama, Chief Executive Officer, Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Global Initiatives, SE Khadim Al Derai, Managing Director und Mitbegründer, Al Dahra Holding, und Ibrahim Al Zu’bi, Group Chief Sustainability Officer der ADNOC Group und Jane Nelson, Direktorin für Unternehmensverantwortung an der Harvard Kennedy School.

Die Veranstaltung betonte den grundlegenden Wandel, der in der Art und Weise, wie Lebensmittel produziert und konsumiert werden, stattfinden muss, um miteinander verbundene Herausforderungen wie Ernährungsunsicherheit, Verlust der biologischen Vielfalt und Kohlenstoffemissionen zu bewältigen.

Während seiner Grundsatzrede betonte Badr Jafar, der auch Vorsitzender des COP28 Business & Philanthropy Climate Forum war, wie wichtig es ist, die vereinte Kraft von Wirtschaft und Philanthropie zu nutzen, und erklärte: „Wenn wir unsere Lebensmittelsysteme wirklich umgestalten wollen, müssen wir unsere verbessern.“ Engagement für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit über Disziplinen und Sektoren hinweg. Als Unternehmer, der auch an die Kraft strategischer Philanthropie glaubt, bin ich optimistisch, dass wir in eine neue Ära der Multi-Stakeholder-Kooperation eintreten, in der künstliche Mauern zwischen Regierung, Wirtschaft und Philanthropie fallen.“

Angesichts der weit verbreiteten Unterernährung von 2 Milliarden Menschen weltweit tragen die Lebensmittelsysteme heute auch erheblich zu Umweltproblemen bei. Nach Angaben des World Wide Fund for Nature (WWF) sind die derzeitigen Methoden der Lebensmittelproduktion für ein Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen, 80 % der Entwaldung und den Verbrauch von über 70 % des weltweiten Süßwassers verantwortlich. Darüber hinaus wird prognostiziert, dass der weltweite Lebensmittelverbrauch bis 2050 um mindestens 50 % steigen wird.

Badr Jafar betonte in seiner Ansprache, dass Technologie und Innovation starke Wegbereiter und Katalysatoren des Wandels sind, und kommentierte: „Mit 25 Billionen US-Dollar an privaten Märkten wissen wir, dass Unternehmen hervorragend gerüstet sind, um große Mengen an privatem Kapital und Know-how, globale Netzwerke und Spitzentechnologie zu kanalisieren.“ . Beispielsweise sind die Auswirkungen, die Robotik und KI auf unsere Lebensmittelsysteme haben werden, immens. Von einer intelligenteren Landwirtschaft über eine bessere Lebensmittelverarbeitung und -sicherheit bis hin zu einem reibungsloseren Lieferkettenmanagement wird der Privatsektor an der Spitze dieser Transformation stehen.“

Auf der COP28 kündigte das Weltwirtschaftsforum die First Movers Coalition for Food an, bei der die VAE und 20 führende Lebensmittelunternehmen ihre Kräfte bündelten, um bis 2030 eine gemeinsame Beschaffungsverpflichtung für nachhaltig produzierte Lebensmittel im Wert von bis zu 20 Milliarden US-Dollar zu schaffen. Während derselben UN-Klimakonferenz , das Weltwirtschaftsforum und die Mohammed Bin Rashid Global Initiatives haben die Food Innovation Hubs-Initiative ins Leben gerufen, um das exponentielle Potenzial der Technologie zu nutzen, um auf die Lebensmittelsysteme und Klimabedürfnisse im Land und weltweit zu reagieren.

Badr Jafar schloss: „In den VAE wird dieser ‚gesamtgesellschaftliche Ansatz‘ authentisch vertreten.“ So wie komplexe Herausforderungen wie Ernährungssicherheit, Wasserknappheit, Klimawandel und öffentliche Gesundheit nicht isoliert betrachtet werden können, sind wir auch fest davon überzeugt, dass die Lösungen für diese Herausforderungen nicht isoliert entstehen werden. Wir müssen zusammenarbeiten und gleichzeitig unsere individuellen Stärken ausspielen, um mit der Geschwindigkeit und dem Umfang zu arbeiten, die nötig sind, um eine bessere Welt für kommende Generationen zu schaffen.“

Die zweitägige Konferenz förderte den Wissensaustausch und den Kapazitätsaufbau, ermöglichte Möglichkeiten für Partnerschaften, stellte ländergeführte Innovationsökosystemmodelle vor und erkundete die neuesten globalen Grenzen bei Innovationen im Lebensmittelsystem.

-Ende-

Über Crescent Enterprises

Crescent Enterprises ist ein führendes multinationales Unternehmen, das diversifizierte globale Unternehmen aufbaut, die nachhaltig, skalierbar und profitabel sind. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist in 15 Ländern tätig und betreibt vier Unternehmensplattformen:

  • CE-Operates, eine operative Geschäftsplattform, die sich auf intelligente Infrastruktur als Haupttreiber für wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum konzentriert.
  • CE-Invests, eine strategische Investmentplattform, die in Unternehmen in der Spätphase und Private-Equity-Fonds investiert.
  • CE-Ventures, eine Corporate-Venture-Capital-Plattform, die sich an junge, technologiebasierte, wachstumsstarke Unternehmen und Venture-Capital-Fonds weltweit richtet.
  • CE-Creates, ein interner Gründerzentrum, der sozial- und umweltbewusste Start-ups aufbaut.

Crescent Enterprises arbeitet mit einem Wertesystem und einer Kultur, die Unternehmensführung, integratives Wachstum und verantwortungsvolle Geschäftspraktiken umfasst.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.crescententerprises.com
Halbmondunternehmen

CrescentEnterp

PRESSEKONTAKT
Name: Ghada Abdulkader
E-Mail: [email protected]

-

PREV „Die Durchschnittspreise für Hammel- und Rindfleisch sind von 2014 bis 2023 drastisch gestiegen“, (Ousmane Sonko)
NEXT Aktien auf Rekordhoch vor der Inflation; Meme-Manie heizt sich auf