Nach zwei Jahren des Wartens wird Blue Origin seine Weltraumtourismusaktivitäten wieder aufnehmen und ein Franzose ist an der Reise beteiligt

Nach zwei Jahren des Wartens wird Blue Origin seine Weltraumtourismusaktivitäten wieder aufnehmen und ein Franzose ist an der Reise beteiligt
Nach zwei Jahren des Wartens wird Blue Origin seine Weltraumtourismusaktivitäten wieder aufnehmen und ein Franzose ist an der Reise beteiligt
-

Jeff Bezos ist wie Elon Musk ein Milliardär, dessen Ambitionen nicht auf unseren einfachen Planeten beschränkt sind. Mit Blue Origin hat der Gründer von Amazon auch den Weltraum im Visier.

Und mit Blue Origin hat sich Jeff Bezos neben der Zusammenarbeit mit der NASA insbesondere für die Artemis-Mission vorgenommen, einen neuen und recht lukrativen Sektor zu entwickeln: den Weltraumtourismus.

Im Jahr 2022 musste das Unternehmen diese Aktivität unterbrechen, da es bei einem unbemannten Testflug zu einem Unfall kam, bei dem die Kapsel und die darin enthaltene NASA-Ausrüstung herausgeschleudert wurden. Ende 2023 sind die Probleme behoben und Blue Origin ist dank seiner Kapsel wieder einsatzbereit Neuer Shepard.

Neuer Shepard die Weltraum-Touristenkapsel von Jeff Bezos

Blue Origin wurde im Jahr 2000, sechs Jahre nach Amazon, gegründet und konzentrierte sich sofort auf einen ganz bestimmten Aspekt der Raumfahrt: den suborbitalen Flug.

Letzteres besteht einfach darin, ein Raumschiff mit einer bestimmten Geschwindigkeit zu schicken, die verhindert, dass es in die Umlaufbahn um die Erde eintritt und daher nicht zu schnell ist, um es zu verlassen.

Es ist also der Kapsel zu verdanken Neuer Shepardabgekürzt NS, dass die Geschäft zuerst von Blue Origin, dem Weltraumtourismus, konnte zum Leben erweckt werden.

Dieses Raumschiff ist für den Tourismus konzipiert. Tatsächlich ist es völlig autonom und mit mehreren Fenstern ausgestattet, um die Erde optimal vom Weltraum aus beobachten zu können. Auf der Website von Blue Origin werden sie sogar als „zu den größten im Weltraum“ bezeichnet.

Es bietet Platz für bis zu sechs Berufs- oder Touristenastronauten während eines 11-minütigen suborbitalen Fluges. In dieser eher kurzen Zeitspanne sind Touristen daher eingeladen, unseren Planeten direkt hinter der Kármán-Linie zu bewundern.

Letzterer befindet sich 100 km über der Erde und symbolisiert laut der International Aeronautical Federation (FAI) die Grenze zwischen der Erdatmosphäre und dem Weltraum.

Wie viel kostet ein Ticket ins All mit Blue Origin?

Es ist kein Geheimnis, dass Flüge ins All teuer, sehr teuer sind. Natürlich sind die angezeigten Preise zwangsläufig etwas höher als die Preise für eine Zug- oder Flugreise.

Daher steht eine solche Gelegenheit im Moment und in den kommenden Jahren nur den glücklichsten Menschen zur Verfügung.

Es ist ziemlich schwierig, eine genaue Zahl über den Betrag anzugeben, den die Passagiere auf verschiedenen Weltraumtouristenflügen zahlen. Einige haben jedoch versucht, Schätzungen anzustellen, die daher mit Vorsicht zu genießen sind.

Daher sind hier die geschätzten Preise für alle privaten Raumfahrtunternehmen aufgeführt:

  • Virgin Galactic: 450.000 US-Dollar für 90 Minuten in 80 km Höhe
  • SpaceX / Polaris: 50 Millionen US-Dollar für 3 Tage im niedrigen Orbit (+160 km Höhe)
  • Blue Origin: zwischen 150.000 und 250.000 Dollar für 11 Minuten in 100 km Höhe

Das sind natürlich nur Schätzungen, aber zum Vergleich: Das teuerste Flugticket der Welt wurde 2016 auf 33.000 Euro geschätzt.

Noch kann nicht jeder in den Weltraum fliegen und diese exorbitanten Preise lassen sich vor allem durch die Kosten für die Herstellung und den Versand der verschiedenen Schiffe ins All erklären.

Wann ist der nächste Flug von Blue Origin geplant?

In einer auf der Website von Blue Origin veröffentlichten Pressemitteilung gab das Raumfahrtunternehmen von Jeff Bezos bekannt, dass die NS-25-Mission am Sonntag, dem 19. Mai, stattfinden wird.

Neuer Shepard startet in Texas und kann 40 Minuten vor dem Einschalten der Triebwerke live auf der Blue Origin-Website verfolgt werden.

An Bord wird es daher sechs Passagiere begrüßen, deren Namen das Unternehmen ebenfalls mitgeteilt hat:

  • Mason Angel: Mitbegründer von Industrious Ventures (amerikanisch)
  • Sylvain Chiron: Gründer der Brasserie du Mont-Blanc (Französisch)
  • Ed Dwight: ehemaliger Pilot der US Air Force und erster schwarzer Astronaut in der Geschichte der NASA, der jedoch nie in den Weltraum fliegen konnte (amerikanisch)
  • Kenneth Hess: Ingenieur und Unternehmer (Amerikaner)
  • Carol Schaller: pensionierte Buchhalterin (Amerikanerin)
  • Gopi Thotakura: Pilot und Unternehmer (Inder)

Die Kapsel Neuer Shepard 25 wird daher die Corn Ranch in Texas (USA) um 8:30 Uhr Ortszeit bzw. um 15:30 Uhr Ortszeit verlassen.

Quelle: Blue Origin / 20 Minuten

-

PREV Jäten Sie Ihren Garten selbst mit dieser preiswerten Unkrautschaufel
NEXT DIREKTE. F1 Monaco GP: Neuanfang nach Unfall in der ersten Runde, Charles Leclerc an der Spitze