Rückkehr, Abrechnung und Rache: Was geschah an diesem Dienstagabend in „Koh-Lanta: The Immunity Hunters“?

Rückkehr, Abrechnung und Rache: Was geschah an diesem Dienstagabend in „Koh-Lanta: The Immunity Hunters“?
Rückkehr, Abrechnung und Rache: Was geschah an diesem Dienstagabend in „Koh-Lanta: The Immunity Hunters“?
-

Dramatische Wendung Koh-Lanta: Die Immunitätsjäger. Nach Jeans medizinischem Abbruch erhält einer der letzten beiden ausgeschiedenen Abenteurer, Aurélien oder Sébastien, eine zweite Chance. Nach einem Duell bei einem Geschwindigkeitstest ist es Sébastien, der sein Ticket für eine Rückkehr ins Abenteuer gewinnt. Und die Béarnais sind verärgerter denn je und entschlossen, mit Amri, seinem „Waffenbruder“, der im Rat gegen ihn gestimmt hat, die Rechnung zu begleichen. „Es steht für Beschwichtigunger sagte. Ich war wütend darüber, das Abenteuer wegen eines Verrats aufzugeben.“

Im Lager fürchtet man die Rückkehr eines der beiden Abenteurer. „Sie sind alle frisch. Man muss einen Volltreffer landen“sagte Amri.

Während des Komforttests feiert Sébastien sein Comeback. „Es kommt mir vor, als würde ich in einen Korb voller Krabben treten.“, sagt er vor seinen Teamkollegen. „Ich begann das Abenteuer mit einem Waffenbruder, Amri. Ich hätte nie gedacht, dass ich Amri auf ein Blatt Papier schreiben würde. Ich empfinde es als Verrat.“ Für ihn ist es ein echtes „Messer im Rücken“. Die Nachricht ist gesendet, der Ton ist eingestellt. Sébastien wird seinem ehemaligen Verbündeten keinen Gefallen tun.

David und Amri werden eingeladen, für den Bambustest ein eigenes Team zu bilden. Während der Ex-Boxweltmeister seiner gelben Herkunft treu bleibt und sich für Léa und Pauline entscheidet, schiebt David Meïssa beiseite und umgibt sich mit Julie und Sébastien. Vor Denis Brogniart äußert Meïssa ihr Unverständnis. Der Ex-Rote dachte, er sei von Amri ausgewählt worden, der ihm versprochen hatte, Trost zu spenden. Eine Situation, die Sébastien amüsiert, der auch von der Strategie seines ehemaligen gelben Kameraden überrascht war.

Meïssa kehrt für die Dauer der Tortur ins Lager zurück und rührt sich nicht. „Ich gebe Amri die Schuld“, sagte er, bevor er das Handeln von David lobte, der deutlich gemacht hatte, dass er den zurückkehrenden Abenteurer nach der Eliminierung eliminieren wollte. „Da hat er mich einfach geschlagen wie Clint Eastwood.“ Der Ex-Rote erwartet ungeduldig seine Kameraden. „Wir warten ab, wer die kleinen Pudel sind, die zu mir zurückkommen und mir auf den Knöchel pinkeln.“

Letztendlich endete diese Veranstaltung mit einem Sieg für das Team David, Julie und Sébastien. So konnte jeder den versprochenen Komfort genießen, nämlich ein Treffen mit Schulkindern und gutes Essen. Zuletzt auf dem Bambus erhielt Sébastien seinerseits einen Hinweis, um eine Immunitätskette zu finden.

Zurück im Lager besprechen die Abenteurer die Tortur und haben David im Visier. „So oder so war David von Anfang an schlecht. In der Strategie geht er nach rechts und links. Er ist ein Mensch, der nicht denkt“, sagt Amri, der das Gefühl hat, „in Gefahr” und wer hat „Angst vor Gegenreaktionen“.

Während des Immunitätstests, bei dem es darum geht, auf dem Wasser zu balancieren, rächt sich Meïssa, indem sie den ersten Platz belegt. „Wieso hatte ich nicht meinen Platz! ?“er ruft.

Beim Rat kommt es auf Amri und David an. Da es einen Gleichstand gibt, werden die beiden Abenteurer durch eine erneute Abstimmung entschieden. Da die Mehrheit der Stimmen gegen ihn war, ist es David, der das Abenteuer verlässt (sein Interview hier). Ein Abschied, den er als „Erleichterung” angesichts der Atmosphäre, die im Lager herrschte. Unter Tränen gesteht der Metzger, dass ihn diese Erfahrung völlig verändert hat und dass er glücklich darüber ist, seine Familie zu finden, der er nun mehr Zeit widmen wird.

-

PREV ⛽️ Die Kraftstoffpreise sinken weiter
NEXT Der Unfall von Sergio Perez wird Red Bull Millionen kosten