Preisträger 2023: Verstärker ACCUPHASE E-5000

Preisträger 2023: Verstärker ACCUPHASE E-5000
Descriptive text here
-

Um sein fünfzigjähriges Jubiläum auf die schönste Art und Weise zu feiern, präsentierte das japanische Unternehmen Accuphase im Jahr 2022 eine Reihe neuer Produkte, darunter den SACD-Player und Konverter DP-1000 DC-1000 (Goldene Stimmgabel, vgl. Nr. 712), der Vorverstärker C-3900, der E-800 in reiner Klasse A integriert und dieser E-5000, ein weiterer Vollintegrierter der Superlative, diesmal in Klasse AB. Mehr als die sehr angenehme Leistung – 2×240 W an 8 Ω und 2×320 W an 4 Ω – die dieser Integrator verspricht, beeindruckt vor allem der extreme Grad an Raffinesse, der in jeder Phase des Designs in die Schaltungen eingebracht wird. Der E-5000 hat von der Forschung profitiert, die auf separate Elemente angewendet wurde, deren Schaltkreise so effizient wie möglich ausgelegt sind. Dieser integrierte Verstärker mit seinem vorteilhaften Design bietet eine große Auswahl an unsymmetrischen Ein-/Ausgängen (fünf auf Line-Ebene, eine Aufnahmeschleife, ein Ausgang nach dem Vorverstärker und ein Direkteingang am Verstärker) und symmetrische Ein-/Ausgänge auf XLR (zwei auf Line-Ebene). Pegel, Vorverstärkerausgang, direkter Verstärkereingang). Symmetrische Eingänge, deren Verwendung dringend empfohlen wird, um die Möglichkeiten der Gleichtaktunterdrückung und Hintergrundrauschenreduzierung einer vollständig symmetrischen internen Konfiguration des E-5000 (zumindest bis zu den Leistungsstufen) voll auszunutzen. Der Aufbau der Eingangsstufen, den der Hersteller AAVA nennt (Analoger Varigain-Verstärker von Accuphase) schließt das Vorhandensein eines Potentiometers im Signalweg aus. Die Verstärkung wird durch eine motorisierte variable Steuerung namens gesteuert Volumensensor, an sich ein hervorragendes Stück Mechanik mit bearbeitetem Aluminiumgehäuse, Gleichstrommotor, massivem Knopf und geschmierter 8-mm-Schwimmachse für ein „hervorragendes Bediengefühl“. Diese AAVA-Struktur wird viermal dupliziert (2 Kanäle x 2 Wechsel), und die Symmetrie betrifft auch die Tonkorrekturschaltungen (300 Hz und 3 kHz ±10 dB), deren Bedienelemente durch einen Verschluss verdeckt sind, sowie die Puffer die den Leistungsstufen vorgeschaltet sind. Diese Leistungsstufen sind physikalisch unabhängig, symmetrisch auf jeder Seite des Gehäuses verteilt und werden von einem robusten Ringkerntransformator mit separaten rechten und linken Wicklungen gespeist; Die Spannungen werden mit Kondensatoren von insgesamt 40.000 µF gleichgerichtet und stabilisiert. Die Stromkreise sind von denen des P-7300-Blocks abgeleitet; Ihre Struktur, die auf fünf Bipolartransistorpaaren pro Kanal basiert, erzeugt einen Dämpfungsfaktor von 1000, was insofern bemerkenswert ist, als sie eine sehr präzise dynamische Steuerung des Lautsprechers ermöglicht. Ein weiterer bemerkenswerter Wert ist der Restrauschen: -124 dB (0,63 µV), identisch mit dem des E-800. Zur Aufnahme einer optionalen MM/MC-Phonokarte oder DAC-Karte stehen zwei Steckplätze zur Verfügung. Beim integrierten DAC zeigt die Digitalanzeige abwechselnd den Lautstärkepegel oder die Frequenz des decodierten Signals an.

Diese lange Beschreibung ermöglicht es uns zu verstehen, inwieweit sich Verstärker hinsichtlich Kriterien wie der Betriebsgeräuschlosigkeit, die die Mikrodynamik bestimmt, und der Stromkapazität, die die Geschwindigkeit im Musikmodus und die Fähigkeit zur Steuerung der Lautsprecher bestimmt, immer wieder weiterentwickeln. Hören Sie sich einfach Aufnahmen an wie „ Feuer -Li “, genommen von Zehn Lieder der Veränderung von Marion von Tilzer (Maya Friedman CelloMarion von Tilzer KlavierLulu Wang Rezitator. trptk.), verfügbar in DSD auf SACD oder auf Qobuz in 24 Bits/88,2 kHz, um die Bedeutung solcher Faktoren und den Beitrag eines Verstärkers wie des E-5000 zum musikalischen Realismus zu verstehen: In DSD erinnern solche Transparenz, solche Geschwindigkeit einem Meister zuzuhören, zugleich handwerklich gestaltet, eingeschrieben in einen lebendigen Raum, mit Tonanschlägen und Nachhalldauern von auffallendem Realismus. Eine große Formation ist immer schwer zu reproduzieren, teils weil die Aufnahme dazu neigt, die Lautstärke und räumliche Komplexität des Orchesters zu reduzieren, teils weil das Reproduktionssystem – das im Vergleich zur Realität zwangsläufig begrenzt ist – dasselbe tut. Die SACD-Aufnahme der Sinfonia of London mit der Aufführung FeengartenFinale von Meine Mutter, die Gans von Maurice Ravel (Sinfonia of London, John Wilson. Chandos. Wunderschöne Aufnahme aus dem Jahr 2021 (24 Bits/96 kHz) in der Saint-Augustin-Kirche in London. Erhältlich auf CD/SACD und auf Qobuz in 24 Bits/96 kHz), ist eine Hervorragender Hinweis auf das Vorhergehende: Das Stück beginnt fast mit einem Murmeln der Streicher und geht in eine Explosion aller Register des Orchesters über. Bei dieser Übung überrascht uns die Kombination E-5000-Focal Spectral 40th immer wieder: Das von John Wilson dirigierte Orchester scheint buchstäblich bewohnt, von innen emporgehoben und von Wellen der Expansion durchzogen, insbesondere auf den Streichern. Eine glückliche Konsequenz eines Jobs, der sich der Aufnahme von Musik für Filme und Serien widmet? Auf jeden Fall ein Musik- und Klangerlebnis, das durch die Fähigkeit des E-5000, Leben und Seele einzuhauchen, um das Zehnfache gesteigert wird.

Das +: Beweis dafür, dass das, was gut gesagt wurde, klar verstanden wird.

DER – : Ja, aber hey, die Optionen …

hamysound.com

-

PREV Dieser Komiker ergänzt das Rateteam im Finale
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com