Markt: Europa erwartet vor der US-Inflation einen vorsichtigen Anstieg

Markt: Europa erwartet vor der US-Inflation einen vorsichtigen Anstieg
Markt: Europa erwartet vor der US-Inflation einen vorsichtigen Anstieg
-

PARIS (Reuters) – Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte dürften am Mittwoch bei der Eröffnung vor einer neuen Reihe von Wirtschaftsindikatoren, insbesondere den Verbraucherpreisen in den Vereinigten Staaten, und nach einer Rede von Jerome Powell, dem Präsidenten der amerikanischen Federal Reserve, steigen (Fed), gilt als beruhigend hinsichtlich der Inflation.

Den ersten verfügbaren Indikatoren zufolge könnte der Pariser CAC 40 bei Eröffnung um 0,23 % zulegen.

Terminkontrakte verzeichnen einen Anstieg von 0,14 % für den Dax in Frankfurt, 0,35 % für den FTSE in London und 0,16 % für den Stoxx 600, der am Dienstag mit 521,86 Punkten einen neuen Höchststand verzeichnete.

Die Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell waren zwar vorsichtig, trugen aber zur Beruhigung der Märkte bei, nachdem ein Bericht über die US-Erzeugerpreise am Dienstag ein stärkeres Wachstum als für April geplant zeigte.

Jerome Powell bezeichnete die PPI-Daten am Dienstag als „durchwachsen“ und nicht als „heiß“, da frühere Daten nach unten korrigiert wurden, und sagte, er glaube nicht, dass der nächste Schritt der US-Notenbank eine Erhöhung der Zinssätze, sondern vielmehr eine Beibehaltung der aktuellen Zinssätze sein würde .

In diesem Zusammenhang wird die Veröffentlichung des Berichts über die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten später am Mittwoch genau beobachtet, um festzustellen, ob die über den Erwartungen liegenden Inflationsdaten im ersten Quartal vorübergehender Natur waren oder Teil eines besorgniserregenden Trends waren.

Laut einer Reuters-Umfrage wird der Indikator voraussichtlich einen Preisanstieg von 0,3 % gegenüber dem Vormonat im April nach 0,4 % im März anzeigen und dürfte die kurzfristige Politik der Fed beeinflussen.

In Europa warten die Anleger später am Tag auf die BIP-Zahlen für das erste Quartal der Eurozone und die Industrieproduktion des Blocks für März.

EINE WALL STREET

Die New Yorker Börse beendete den Dienstag, als der Nasdaq einen Schlussrekord erreichte, während Kommentare des Präsidenten der Fed die Anleger beruhigten und sich Mitte der Woche auf Daten zu den Preisen für Produktion und Verbrauch konzentrierten.

Der Dow-Jones-Index legte um 0,32 % zu und der breitere S&P-500 legte um 0,48 % zu. Der Nasdaq Composite stieg um 0,75 %.

Die Zuwächse wurden insbesondere von Alphabet, der Muttergesellschaft von Google, getragen, die um 0,7 % zulegte, nachdem sie ihre neuesten Innovationen bei der Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) durch ihre Dienste vorgestellt hatte.

IN ASIEN

Der Nikkei-Index in Tokio legte um 0,08 % zu, unterstützt durch Zuwächse bei Sony und im Halbleitersektor, aber Vorsicht vor wichtigen US-Inflationsdaten im weiteren Verlauf des Tages begrenzte die Gewinne.

In China fiel der Gesamtindex der Shanghai Stock Exchange um 0,53 % und der CSI 300 der Großkapitalisierungen fiel um 0,57 %, während der amerikanische Präsident Joe Biden am Dienstag eine Reihe verstärkter Zölle auf chinesische Technologien, einschließlich Elektrofahrzeuge, ankündigte.

Auch die chinesische Zentralbank ließ ihren Leitzins am Mittwoch erwartungsgemäß unverändert.

Die Hongkonger Börse ist am Mittwoch aufgrund eines Feiertags geschlossen.

PREISE/ÄNDERUNGEN

Die Renditen der Staatsanleihen fallen vor der Veröffentlichung des US-Inflationsberichts.

Die Rendite der zehnjährigen Anleihe verlor 1,7 Basispunkte auf 4,4277 % und die der zweijährigen Anleihe verlor 1,1 Basispunkte auf 4,8082 %.

In Europa sank die Rendite der zehnjährigen deutschen Bundesanleihe um 2 Basispunkte auf 2,52 %.

An den Devisenmärkten fiel der Dollar gegenüber einem Korb von Referenzwährungen um 0,05 %, während der Euro um 0,03 % auf 1,0821 Dollar zulegte.

ÖL

Die Ölpreise steigen am Mittwoch, gestützt durch die Erwartung einer erhöhten Nachfrage und nach der Veröffentlichung eines Berichts, der einen Rückgang der US-Lagerbestände zeigte, während die Veröffentlichung von Inflationsdaten auf günstigere wirtschaftliche Bedingungen hinweisen könnte.

Das Barrel der Sorte Brent stieg um 0,74 % auf 82,99 $ und das Barrel des amerikanischen Leichtöls (WTI) stieg um 0,83 % auf 78,66 $.

(Text von Diana Mandiá, Bearbeitung von Kate Entringer)

Copyright © 2024 Thomson Reuters

-

PREV Afrika-Tag/Argentinien: Die Gaspipeline Nigeria-Marokko und die Atlantik-Initiative sind Bausteine ​​der strategischen und solidarischen Zusammenarbeit in Afrika (Botschafter)
NEXT „Schrumpfflation“: Aushangpflicht in Supermärkten, das ändert sich ab 1. Juli