wie OM alle Chancen nutzte, um in Reims zu gewinnen

wie OM alle Chancen nutzte, um in Reims zu gewinnen
wie OM alle Chancen nutzte, um in Reims zu gewinnen
-

REIMS – OM (21 Uhr)

Um in der nächsten Saison sicher in Europa spielen zu können, muss OM die letzten beiden Spiele gewinnen. Problem: Beide werden auswärts gespielt, wo OM in fünfzehn Ligue-1-Spielen nur zweimal gewonnen hat …

Mit 11 Punkten in 15 Auswärtsspielen in der Ligue 1 ist OM vor den letzten beiden Spielen der Saison nicht schlau. Das hindert ihn jedoch nicht daran, ehrgeizig zu sein. Nach ihrem Sieg gegen Lorient am Sonntag haben die Marseillais ihr Schicksal zurückerobert: Wenn sie ihre letzten beiden Spiele der Saison (in Reims und Le Havre am Sonntag) gewinnen, haben die Olympioniken eine 99-prozentige Chance, den 6. Platz zu belegen*. Ein 6. Platz qualifiziert vorerst für die Europa Conference League, würde aber im Falle eines PSG-Sieges im Finale des Coupe de France einen Platz in der Europa League bestätigen.

LESEN SIE AUCH: Auf welchem ​​Kanal und zu welcher Uhrzeit Reims – OM zu sehen ist

Um dies bei zwei Fahrten sowie bei 15 Fahrten außerhalb des Vélodrome zu erreichen, haben die Olympioniken alle Hebel in Bewegung gesetzt. „Wir haben mit dem Management die Entscheidung getroffen, heute Nachmittag abzureisen und heute Abend im Hotel anzukommen.“erklärte Jean-Luis Gasset am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Bevor sie in Reims spielten, wurden die Spieler „vorgesprochen“

Aber das ist nicht alles. Während das Ende der Saison näher rückt, steht der Verein vor einer weiteren Aufgabe: die Motivation aller Spieler aufrechtzuerhalten. Tatsächlich sind einige am Ende ihres Vertrages oder ausgeliehen (Gueye, Onana, Correa, Méïté), andere sind als Starter angekündigt (Clauss, Ounahi, Aubameyang…).

Durch die Ankunft am Vortag hatten die Mitarbeiter der Olympioniken Zeit für Gespräche mit den Spielern. Deshalb führten Jean-Louis Gasset und die Vereinsführung heute Morgen Einzelgespräche mit den Spielern, um sich über deren Gemütszustand zu informieren. „Um zu sehen, wer betroffen ist“betont Gasset. „Selbst wenn Ihr Vertrag ausläuft und Sie gut spielen, ist es eine inhärente Verantwortung eines Profis. Wenn einige Leute sich keine Sorgen machen, lasse ich sie nicht spielen. sogar den Marseille-Trainer bedroht.

Auf der Seite von Marseille haben wir daher nach „Vorsprechen“ der Spieler Anspruch auf die Zusammensetzung der ersten Mannschaft. Hier kann die große Erfahrung von Jean-Louis Gasset für OM von großem Vorteil sein.

-

PREV Eine NASA-Simulation enthüllt die erschreckende Realität, wie es wäre, durch ein Schwarzes Loch zu gehen
NEXT Beende den Krieg, bring unsere Familien zurück“ – Libération