Éric Chacour gewinnt den Buchhändlerpreis in Frankreich

-

Französische Buchhändler haben beschlossen, ihren jährlichen Preis an Éric Chacours ersten Roman zu vergeben. Was ich über dich weiß, während einer Zeremonie, die am Mittwoch im Nationalen Buchzentrum in Paris stattfand. Der Montrealer Autor ist damit der zweite Quebecer, der diese Auszeichnung seit Anne Hébert im Jahr 1971 erhält Kamouraska.


Gepostet um 13:42 Uhr.

„Eine Auszeichnung hat mich selten bewegt, aber hier war ich zu Tränen gerührt. Das liegt daran, dass es so viel über das Leben dieses Buches aussagt“, sagte er Die Presse Eric Chacour.

Der Roman von Éric Chacour, der die Geschichte eines jungen Arztes in Kairo von den 1960er bis 1980er Jahren bis zu seinem Exil erzählt, erschien letztes Jahr bei Alto und dann im August in Frankreich beim Verleger Philippe Rey. Es ist auch im Rennen um den Quebec Booksellers Prize, der am Donnerstag bekannt gegeben wird.

„Ich verdanke den größten Erfolg dieses Romans den Buchhändlern, die ihn auf beiden Seiten des Atlantiks, in Frankreich, aber auch in Quebec, vertrieben haben“, betonte Éric Chacour. Es waren wirklich die Buchhändler von Quebec, die es unglaublich verteidigten, zu einer Zeit, als die Aufmerksamkeit der Medien viel geringer war als heute. Sie sprachen mit so viel Leidenschaft darüber, dass mein französischer Redakteur auf die Frage, was seine Aufmerksamkeit auf diesen Roman eines unbekannten Quebecers gelenkt habe, antwortete, er habe ihn durch die Fülle an Favoriten der Quebecer Buchhändler in den sozialen Netzwerken entdeckt. Das hat wirklich seine Aufmerksamkeit erregt! »

Ein Erfolg, der alle Grenzen überschreitet

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO VOM VERLAG ZUR VERFÜGUNG GESTELLT

Was ich über dich weiß

Was ich über dich weiß hat seit seinem Erscheinen die Marke von 110.000 verkauften Exemplaren auf beiden Seiten des Atlantiks überschritten – eine Verkaufszahl, die alle Erwartungen des in der Finanzbranche tätigen Autors übertrifft, der seit zehn Jahren im Verborgenen an seinem Roman arbeitet.

„Als ich mit dem Schreiben dieses Textes fertig war, hatte ich das Gefühl, eine Geschichte erzählt zu haben, die in meinem Kopf wunderschön war; „Das war’s“, erzählte uns Éric Chacour bewegt. Und als Alto es wollte, sagte ich mir, dass es vielleicht Kritikern gefallen könnte, Leuten, die sich ein bisschen für Literatur interessieren. Aber ich hätte niemals gedacht, dass ich etwas Populäres gemacht hätte. Und wenn es dazu kam, ist es den Buchhändlern zu verdanken, denn sie waren der kleine Funke, der diese etwas verrückte Mundpropaganda ins Leben rief. »

„Völlig verrückte“ Erinnerungen an seine Tour durch Buchhandlungen in Frankreich im letzten Herbst, der Autor hat tatsächlich den Kopf voll davon. Er erinnert sich unter anderem an diese Buchhandlung in Nantes, die zur Verteidigung des Buches eine Menschenpyramide errichtete. Oder dieses Maison de la Presse in Mérignac, wo der Buchhändler und Inhaber den Raum für die Signierstunde mit Plakaten, Presseausschnitten und Fotos des Romans geschmückt hatte und seinen Kunden zusätzlich eine „Geld-zurück“-Garantie beim Kauf des Romans angeboten hatte Buch – von dem er am Ende über 500 Exemplare verkaufte. „Ich habe viele solcher Erinnerungen. Und ich kann die Zahl der Buchhändler nicht zählen, die im Fernsehen, in den Zeitungen und im Radio darüber gesprochen haben, als wir sie befragt haben, hier in Quebec, aber auch in Frankreich, der Schweiz und Belgien. »

Außerdem schaffte sie es in die zweite Auswahl der Femina- und Renaudot-PreiseWas ich über dich weiß hat hier und in Frankreich fast ein Dutzend Auszeichnungen erhalten, darunter den Preis „Fünf Kontinente der Frankophonie“, die Femina für Oberstufenschüler, den CALQ-Preis – Œuvre de la recherche à Montréal und den Discovery Grant der Fürstenstiftung Peter von Monaco.

Der Roman wurde bereits in ein Dutzend Sprachen übersetzt oder wird gerade übersetzt, darunter Englisch (Veröffentlichung für September geplant), Spanisch, Arabisch, Deutsch, Griechisch, Schwedisch, Dänisch und Niederländisch.

Unter den fünf Finalisten dieser 70e Die Ausgabe des französischen Buchhändlerpreises umfasste auch die Romane Und du wirst wie verrückte Winde vorbeiziehenvon Clara Arnaud (Actes Sud), Aus dem gleichen Holzvon Marion Fayolle (Gallimard), Sterben, die Weltvon Yan Lespoux (Agullo) und Das Kind im Taxivon Sylvain Prudhomme (Éditions de Minuit).

Éric Chacour wird dieses Wochenende auch beim Festival Étonnants voyageurs in Saint-Malo, Frankreich, sein, wo Quebec erneut im Rampenlicht steht, nachdem es der Star des Pariser Buchfestivals war.

-

PREV LIVE – Neukaledonien: Emmanuel Macron besucht an diesem Dienstagabend den Archipel
NEXT Der US-Dollar war uneinheitlich, während die Aktien im Vorfeld der Fed-Reden zurückgingen