Die Welt reagiert auf die Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico | Nachricht

Die Welt reagiert auf die Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico | Nachricht
Die Welt reagiert auf die Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico | Nachricht
-

Staats- und Regierungschefs aus aller Welt haben einen Angriff auf den slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico verurteilt, der sich nach einem Schuss in einem „lebensbedrohlichen Zustand“ befindet.

Der Premierminister sei am Mittwoch bei einem „Attentat“ „mehrfach“ angeschossen worden, heißt es in einer Erklärung auf seiner offiziellen Social-Media-Seite.

Der 59-jährige Anführer wurde in der Innenstadt von Handlova in den Bauch geschossen. Lokalen Medienberichten zufolge riegelte die Polizei den Tatort ab und ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Hier sind einige der weltweiten Reaktionen:

US-Präsident Joe Biden

Biden verurteilte die Schießerei als „schrecklichen Akt der Gewalt“ und fügte hinzu, dass er und First Lady Jill Biden „für eine schnelle Genesung beten und unsere Gedanken bei seiner Familie und den Menschen in der Slowakei sind“.

Der russische Präsident Wladimir Putin

Putin sagte, der Angriff sei ein „ungeheuerliches Verbrechen“.

„Für dieses ungeheuerliche Verbrechen gibt es keine Rechtfertigung. Ich kenne Robert Fico als einen mutigen und willensstarken Mann. Ich hoffe sehr, dass diese Eigenschaften ihm helfen werden, diese schwierige Situation zu überstehen“, sagte Putin.

Der russische Staatschef wünschte Fico „eine schnelle und vollständige Genesung“.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres

Guterres verurteilte den „schockierenden Angriff, der heute gegen den Premierminister der Slowakei verübt wurde“, sagte sein Büro.

Guterres‘ „Gedanken sind in diesem schwierigen Moment beim Premierminister und seinen Lieben“, sagte sein Sprecher Farhan Haq.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

„Ich verurteile den abscheulichen Angriff auf Premierminister Robert Fico aufs Schärfste. Solche Gewalttaten haben in unserer Gesellschaft keinen Platz und untergraben die Demokratie, unser wertvollstes Gemeinwohl. „Meine Gedanken sind bei Premierminister Fico und seiner Familie“, sagte von der Leyen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron

Macron sagte in den sozialen Medien, er sei „schockiert“ über den Angriff.

„Schockiert über die Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico. Ich verurteile diesen Angriff aufs Schärfste“, sagte er. „Meine Gedanken und meine Solidarität gelten ihm, seiner Familie und den Menschen in der Slowakei.“

Bundeskanzler Olaf Scholz

Scholz verurteilte den „feigen“ Angriff und prangerte „Gewalt“ in der europäischen Politik an.

„Ich bin zutiefst schockiert über die Nachricht von dem feigen Angriff auf den slowakischen Ministerpräsidenten Fico“, sagte Scholz.

NATO-Chef Jens Stoltenberg

Stoltenberg sagte, seine Gedanken seien bei Fico und den Menschen in der Slowakei.

„Ich wünsche ihm viel Kraft für eine baldige Genesung. Meine Gedanken sind bei Robert Fico, seinen Lieben und den Menschen in der Slowakei“, sagte er.

Die italienische Premierministerin Giorgia Meloni

Meloni verurteilte den Angriff und „alle Formen von Gewalt“ gegen „Demokratie und Freiheit“.

„Mit tiefem Schock habe ich die Nachricht von dem feigen Angriff erfahren“, sagte Meloni in einer Erklärung. Sie betonte auch die „schärfste Verurteilung aller Formen von Gewalt und Angriffen auf die Grundprinzipien von Demokratie und Freiheit“ durch ihre Regierung.

Iranisches Außenministerium

Das Ministerium sagte in einer Erklärung, dass es „das Attentat auf den Premierminister der Slowakischen Republik verurteilt“ und „wünsche [him] gute Gesundheit und eine baldige Genesung.“

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban

Orban verurteilte den „abscheulichen“ Angriff auf Fico.

„Ich war zutiefst schockiert über den abscheulichen Angriff auf meinen Freund, Premierminister Robert Fico. Wir beten für seine Gesundheit und schnelle Genesung! Gott segne ihn und sein Land!“ Sagte Orban.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic

Vucic sagte, Fico sei ein „großartiger Freund“ und er würde für seine Gesundheit beten.

„Ich bin schockiert über das versuchte Attentat auf Robert Fico, einen großen Freund von mir und Serbien. Lieber Freund, ich bete für dich und für deine Gesundheit“, sagte Vucic.

Der spanische Premierminister Pedro Sanchez

Sanchez sagte, er sei „entsetzt“ über den Angriff und „nichts kann Gewalt rechtfertigen“.

„Entsetzt und empört über den Angriff auf den slowakischen Premierminister. Spanien steht Robert Fico, seiner Familie und dem slowakischen Volk in dieser äußerst schwierigen Zeit zur Seite. „Nichts kann jemals Gewalt rechtfertigen“, schrieb er in den sozialen Medien.

Österreichischer Bundeskanzler Karl Nehammer

Nehammer sagte, er sei schockiert über den Angriff und warnte: „Hass und Gewalt dürfen in unseren Demokratien nicht Einzug halten.“

„Der Mordanschlag auf meinen slowakischen Kollegen Robert Fico schockiert mich zutiefst. Noch vor wenigen Tagen haben wir telefoniert und intensiv über Sicherheitsthemen gesprochen. Ich wünsche ihm eine baldige und vollständige Genesung! Hass und Gewalt dürfen in unseren Demokratien nicht Einzug halten und müssen mit aller Entschlossenheit bekämpft werden!“ sagte Nehammer in den sozialen Medien.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Selenskyj verurteilte den Angriff und warnte, dass Gewalt nicht zur Normalität werden dürfe.

„Wir verurteilen diese Gewalttat gegen den Regierungschef unseres benachbarten Partnerstaates aufs Schärfste. Es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass Gewalt in keinem Land, in keiner Form und in keinem Bereich zur Norm wird“, sagte er.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Erdogan verurteilte „das abscheuliche Attentat“ „auf das Schärfste“.

„Ich wünsche dem Volk und der Regierung der Slowakei im Namen meines Landes und meiner Nation gute Besserung“, sagte Erdogan und wünschte ihm eine baldige Genesung.

-

PREV Gaza: Israel „beabsichtigt, die Verhandlungen wieder aufzunehmen“.
NEXT Dieser Mini-Lautsprecher von Marshall erreicht bei Boulanger einen noch nie dagewesenen Preis