Fünf Zielregionen und fünf Todesfälle wurden seit Januar registriert

Fünf Zielregionen und fünf Todesfälle wurden seit Januar registriert
Fünf Zielregionen und fünf Todesfälle wurden seit Januar registriert
-

Das Land scheint einer doppelten Bedrohung ausgesetzt zu sein: Leptospirose und Dengue-Fieber. Diese Krankheiten scheinen nach dem Durchzug des Zyklons Belal im Januar aufgetreten zu sein, der dem Land Schaden zufügte. Was Leptospirose betrifft, wurden auf Mauritius seit dem 11. Januar 28 Fälle registriert. Bei der letzten Umfrage am 15. Mai waren noch fünf in bestimmten Regionen aktiv. Tatsächlich gehören Piton, Crève-Coeur, St-Hilaire, Quatre-Bornes und Sainte-Croix zu den Gebieten, in denen offenbar häufiger über die Anwesenheit von Ratten berichtet wird. In einer Erklärung des Gesundheitsministeriums heißt es, dass alle Infizierten ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Darüber hinaus verzeichnete das Land seit Jahresbeginn auch fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Leptospirose. Alle Patienten wiesen mehrere Komorbiditäten auf.

Das Ministerium empfiehlt der Öffentlichkeit dringend, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, da diese Krankheit durch Kontakt mit Wasser, das mit Nagetierurin kontaminiert ist, übertragen werden kann. Diese Kontamination kann über Augen, Nase, Mund oder sogar rissige Haut erfolgen. Häufige Symptome sind hohes Fieber, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen. Ohne schnelle Behandlung kann die Krankheit fortschreiten und zu Nieren-, Leber- oder Lungenkomplikationen führen.

Handschuhe, Brille und Stiefel

Im Jahr 2022 hatte das Land 40 Fälle von Leptospirose mit zwei Todesfällen registriert, während im Jahr 2023 37 Fälle von Leptospirose und ein Todesfall registriert wurden. Das Ministerium fordert die Öffentlichkeit dringend dazu auf, bei riskanten Aktivitäten persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe, Schutzbrillen und Stiefel zu tragen sowie Dosen, Dosen, Obst und Gemüse vor dem Verzehr zu waschen und eine saubere Umwelt zu gewährleisten.

Dieser Rat ist auch im Zusammenhang mit Dengue-Fieber relevant. Vom 11. Dezember 2023 bis zum 14. Mai belief sich die Gesamtzahl der Dengue-Fälle auf 5.903. Davon sind 369 Fälle auf Mauritius aktiv, außerdem gibt es einen aktiven importierten Fall aus Indien. Es wurde ein Rückgang der Zahl aktiver Fälle beobachtet, wobei bisher insgesamt acht Todesfälle registriert wurden. Die Regionen mit der höchsten Anzahl aktiver Fälle sind Port-Louis, Pamplemousses und Rivière-du-Rempart.

-

PREV Sie dachten, sie hätten den Euromillions-Jackpot gewonnen, verpassten aber drei Euro
NEXT Der Preis dieser vernetzten Uhr nimmt stark zu. Nutzen Sie sie, bevor dieses Angebot endet