Der USD scheint seine Verluste auszugleichen

Der USD scheint seine Verluste auszugleichen
Der USD scheint seine Verluste auszugleichen
-

Technische Analyse des US-Dollars (DXY, AUD/USD, USD/JPY)

  • Einschneidende Wirtschaftsdatensubventionen nächste Woche, die dem Dollar Spielraum geben, seine Zusammensetzung wiederzuerlangen
  • AUD/USD gibt nach bullischem Ausbruchsversuch nach
  • Der USD/JPY-Kurs steigt und stellt japanische Beamte erneut auf die Probe
  • Die Analyse in diesem Artikel nutzt Diagrammmuster und Schlüssel Unterstützung und Widerstand Ebenen. Weitere Informationen finden Sie in unserem umfassenden Bildungsbibliothek

„High Impact“-Wirtschaftsdaten treten zurück und lassen dem Dollar Raum, sich wieder zu beruhigen

Der Dollar erlebte vor allem nach dem US-VPI einen Ausverkauf, versuchte jedoch, diese Verluste auszugleichen. Die Märkte begrüßten einen niedrigeren Gesamt- und Kern-VPI-Wert, wobei sich auch die monatlichen Kennzahlen abkühlten. Daher liegt der Schwerpunkt wieder auf Zinssenkungen der Fed, obwohl in den Reihen der Fed immer noch größeres Vertrauen erforderlich ist, dass die Inflation in Richtung des 2-Prozent-Ziels sinkt. Die Märkte preisen jetzt zwei Kürzungen um 25 Basispunkte bis zum Jahresende ein. Es sieht so aus, als ob September und Dezember die Termine sein werden, auf die man achten sollte, aber die Markterwartungen können sich sehr schnell ändern, wenn eingehende Daten erheblich vom Konsens abweichen.

US-Dollar gleicht Verluste teilweise aus

Der US-Dollar-Basket (DXY), ein breiter Maßstab für die Wertentwicklung des Dollars, hat sich teilweise von dem jüngsten Rückgang erholt und findet rund um den Schnittpunkt des einfachen gleitenden 200-Tage-Durchschnitts (SMA) und des 38,2 %-Fibonacci-Retracements des Anstiegs Ende 2023 Unterstützung endet im April dieses Jahres.

DXY stößt nun beim 50 SMA und dem 61,8 % Fibonacci-Retracement des Rückgangs im Jahr 2023 auf unmittelbaren Widerstand. Nächste Woche kommt es zu einer Verlangsamung des Wirtschaftskalenders, wobei das FOMC-Protokoll die wichtigste neue Information darstellt. Ruhigere Wochen führen tendenziell zu einer geringeren Volatilität, was bedeutet, dass der Devisenmarkt wieder auf die Jagd nach hochverzinslichen Währungen wie dem Dollar zurückgreifen könnte. Ein Risiko für den Ausblick besteht in der schieren Menge an Fed-Rednern, die nächste Woche neben einer Ansprache der US-Finanzministerin Janet Yellen anstehen.

US-Dollar-Index (DXY)

Quelle: TradingView, erstellt von Richard Schnee

Verbessern Sie Ihre Handelsfähigkeiten und verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil. Holen Sie sich noch heute den US-Dollar-Ausblick für das zweite Quartal und erhalten Sie exklusive Einblicke in die wichtigsten Marktkatalysatoren, die jeder Händler auf dem Radar haben sollte:

Empfohlen von Richard Snow

Holen Sie sich Ihre kostenlose USD-Prognose

AUD/USD gibt nach bullischem Ausbruchsversuch nach

Der australische Dollar versuchte nach dem Verbraucherpreisindex einen Ausbruch, aber die Dynamik schien bereits ins Wanken zu geraten. Der umsichtige Ansatz zur Analyse von Ausbrüchen besteht darin, nach einem erneuten Test des vorherigen Widerstands und nun der Unterstützung zu suchen. Der fragliche Wert liegt bei 0,6644 (blaue gepunktete Linie). AUD-Bullen werden nach einem Aufschwung suchen, gefolgt von einer verbesserten Dynamik, um die bullische Tendenz konstruktiv aufrechtzuerhalten. Ein Durchbruch und Schluss unter 0,6644 sollte kurzfristig zu einem Umdenken über die bullische Tendenz führen, wobei die nächste Unterstützungsebene bei 0,6580 liegt.

AUD/US Dollar Tagesdiagramm

Quelle: TradingView, erstellt von Richard Schnee

USD/JPY steigt leicht an und stellt japanische Beamte erneut auf die Probe

USD/JPY kehrte vor einem Test des 50 SMA nach oben um und wird nun bequem über 155,00 gehandelt. Bisher ging man davon aus, dass das Niveau von 155,00 die Grenze im Sand ist, die eine direkte Reaktion der japanischen Behörden nach sich ziehen würde, was jedoch nicht der Fall war. Die unbeständigen Bedingungen im Vorfeld bis zur 160,00-Marke waren der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Der jüngste Aufwärtstrend beim Carry Trade bleibt für Devisenhändler verlockend und wird dies wahrscheinlich auch weiterhin tun, solange sich die Zinsdifferenz zwischen den beiden Ländern nicht wesentlich verringert. Yen-Paare sind mit Risiken behaftet und es sollten entsprechend umsichtige Risikomanagementtechniken angewendet werden. Die nächste Widerstandsstufe erscheint beim jüngsten Swing-Hoch von 156,78 mit unmittelbarer Unterstützung bei 155,00.

USD/JPY-Tageschart

Quelle: TradingView, erstellt von Richard Schnee

Lernen Sie die Besonderheiten des USD/JPY-Handels kennen – ein Paar, das für den internationalen Handel von entscheidender Bedeutung und ein bekannter Vermittler des Carry Trades ist

Empfohlen von Richard Snow

So handeln Sie USD/JPY

— Geschrieben von Richard Snow für DailyFX.com

Kontaktieren Sie Richard auf Twitter und folgen Sie ihm: @RichardSnowFX

-

PREV Flames erwerben den Erstrunden-Pick 2025 und Kevin Bahl
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar