Die gute Nachricht bestätigt sich auch in der Höhe Ihrer Ersparnisse

-

Die Preissteigerungen verlangsamen sich weiterhin und liegen deutlich unter 3 %. Ergebnis: Mit dem Sparbuch A verdienen Sie mehr als die Inflation. Erläuterungen.

Der Trend bestätigt sich. Inflation erklärt. Im April erreichte er innerhalb eines Jahres 2,2 %. Mit der bestätigten Verlangsamung der Inflation, +2,2 % im April über ein Jahr beispielsweise in Frankreich, nach 2,3 % im März und 2,9 % im Februar. Und das dürfte auch so bleiben, denn die Regierung rechnet mit einem Preisanstieg von rund 2 % bis zum Jahresende.

Und während dieser Zeit beträgt der Zinssatz für Sparbuch A immer noch 3 %. Das bedeutet, dass die reale Rendite des Sparbuchs A nach Abzug der Inflation nun um 0,8 Punkte positiv ist. Und sogar 0,9 Punkte, wenn wir die Inflation ohne Tabak berücksichtigen, den Indikator, der in der Berechnungsformel zur Festlegung des Sparbuch-A-Zinssatzes verwendet wird, der also von Monat zu Monat steigt, da er im Februar bei + 0,3 Punkten lag.

* monatliche Inflation ohne Tabak

In Rot: Realertrag des Sparbuchs. Im Vergleich zur Inflation negativ
In Grün: positive Realrendite des Sparbuchs A im Vergleich zur Inflation.

MoneyVox

Ein trockener Verlust

Bemerkenswert ist die Verbesserung daher bei den Vorsorgesparen der Haushalte, die seit drei Jahren einen Kaufkraftverlust erleiden. Im Jahr 2023 lag die durchschnittliche Inflation bei 4,9 % und der durchschnittliche Sparbuch-A-Zinssatz bei 2,9 %, was zu einem Nettokaufkraftverlust von 2 Punkten für das in dieses Sparprodukt investierte Geld führte.

Wenn das Sparbuch A in den Augen des Einzelnen seine Ersparnisse vor steigenden Preisen schützen soll und daher eine über der Inflation liegende Rate aufweist, ist dies bei weitem nicht immer der Fall. Die Jahre, in denen die relative Rendite positiv war, sind tatsächlich eine Minderheit. Und darüber hinaus ist es nicht mehr die Aufgabe des Sparbuchs A, die Vorsorgesparen der Haushalte vor Inflation zu schützen, sondern die des Sparbuchs (LEP). Davon profitieren inzwischen mehr als 12 Millionen von ihnen, abhängig von den Ressourcenbedingungen.

Eine positive Rendite zumindest bis 2025

Trotz allem dürfte die Rendite des Sparbuchs A mindestens bis Januar 2025 positiv bleiben. Tatsächlich wurde der Zinssatz seit Februar 2023 von der Regierung auf 3 % eingefroren. Normalerweise wird es zweimal im Jahr überarbeitet: am 1. Februar und am 1. August.

Die LEP-Rate wird von dieser Maßnahme wiederum nicht beeinflusst. Aufgrund der Verlangsamung der Inflation dürfte ihre Rate von heute 5 % auf bestenfalls 4 % am 1. August steigen. Letzterer kann tatsächlich nicht niedriger sein als der um 0,5 Punkte erhöhte Wert des Sparbuchs A.

* monatliche Inflation ohne Tabak

In Rot: Realrendite des LEP negativ im Vergleich zur Inflation
In Grün: positive Realrendite des LEP im Vergleich zur Inflation.

MoneyVox

-

PREV Erfreuen Sie ihn wirklich mit der besten Software zu tollen Preisen dank Godeal24
NEXT Schwarze Wespe: Identifizierung, Risiko, Allergie, Stich