Die Freiwürfe von PJ Washington beenden die Rallye, als die Dallas Mavericks OKC Thunder besiegten und das West-Finale erreichten

Die Freiwürfe von PJ Washington beenden die Rallye, als die Dallas Mavericks OKC Thunder besiegten und das West-Finale erreichten
Die Freiwürfe von PJ Washington beenden die Rallye, als die Dallas Mavericks OKC Thunder besiegten und das West-Finale erreichten
-

DALLAS (AP) – Kyrie Irving fragte sich wahrscheinlich, ob seine unheimliche Serie von Closeout-Siegen ohne Niederlage in seiner Karriere endlich zu Ende ging.

Der Streak hält an und die Dallas Mavericks stehen zum zweiten Mal in drei Saisons im Halbfinale der Western Conference.

PJ Washington Jr. machte zwei Freiwürfe, bevor er 2,5 Sekunden vor dem Ende einen absichtlichen Fehlschuss verfehlte, und die Mavs erholten sich von einem 17-Punkte-Rückstand in der zweiten Halbzeit zu einem 117-116-Sieg über die Oklahoma City Thunder und beendeten die Zweitrundenserie am Samstagabend.

Die Mavericks beendeten die Serie in Spiel 6 zu Hause gegen die topgesetzten Thunder, genau wie in der ersten Runde gegen die Los Angeles Clippers.

Dallas – das zu Beginn des dritten Viertels einen Rückstand von 17 und zu Beginn des vierten Viertels einen Rückstand von neun hatte – startet am Mittwochabend beim West-Finale beim Denver-Minnesota-Sieger.

„Ein Rückstand von 17 in einem Schlussspiel ist keine Position, in der man sein möchte“, sagte Irving, der in solchen Spielen jetzt 14:0 hat und zum ersten Mal seit 2017 mit Cleveland im Konferenzfinale spielen wird. „Aber dort haben wir uns wiedergefunden. Wir mussten so reagieren, wie wir es die ganze Saison über getan haben.“

Washington wurde von Shai Gilgeous-Alexander mit einem 3-Punkte-Versuch überwältigt, nachdem Chet Holmgren die Thunder 20 Sekunden vor Schluss mit einem Dunk nach Vorlage seines Star Guards mit 116-115 in Führung gebracht hatte.

Luka Doncic, der 29 Punkte, 10 Rebounds und 10 Assists für sein viertes Triple-Double in dieser Nachsaison erzielte, kämpfte sich in den letzten Sekunden zum Korb vor, bevor er in der Ecke zu Washington passte. Washington täuschte einen Pump vor, um Gilgeous-Alexander in die Luft zu bringen, und der Pfiff ertönte, als der Schuss zu kurz kam.

Oklahoma City bestritt den Anruf, doch die Wiederholung zeigte, wie Gilgeous-Alexander Washingtons Arm berührte, als er zum Schuss ging.

„Wenn ich den Moment zurück gehabt hätte, hätte ich ihn natürlich nicht vernichtet“, sagte Gilgeous-Alexander, der mit 36 ​​Punkten einen Playoff-Karrierebestwert hatte. „Ich hätte ihn einfach daneben schießen lassen. Du wünschst, du würdest den Moment zurücknehmen. Ich muss einfach daraus lernen, und das werde ich tun.“

Nachdem Washington die ersten beiden Freiwürfe gemacht hatte, um Dallas in Führung zu bringen, scheiterte Washington absichtlich, da die Thunder nach dem Zweikampf keine Auszeit mehr hatten. Holmgren passte zu Jalen Williams, dessen verzweifelter Schuss weit hinter dem Mittelfeld nicht ganz knapp war.

„Wenn es ein klares Foul gewesen wäre, hätte ich es natürlich nicht angefochten und die Auszeit gehalten“, sagte Mark Daigneault, Trainer von Oklahoma City. „Selbst wenn man den Ball mit 2,5 Sekunden Rückstand weiterbringt, stehen die Chancen gut.“ sehr niedrig.”

Die letzte Sequenz krönte ein fesselndes viertes Viertel mit fünf Führungswechseln und zwei Unentschieden in den letzten fünf Minuten, nachdem die Thunder bis dahin bis auf eine Minute durchgehend geführt hatten.

Irving und Derrick Jones Jr. erzielten jeweils 22 Punkte für Dallas. Es war das zweite Spiel in Folge mit einem Playoff-Karrierehoch für Jones.

„Es waren nicht Luka oder Kai, die das Spiel entschieden haben“, sagte Dallas-Trainer Jason Kidd. „Es war das Vertrauen von Luka und der Ball berührt die Farbe, sie brechen zusammen, er vertraute PJ. Wir finden einen Weg, um zu gewinnen.“

Washington – der zweitbeste Torschütze für Dallas in dieser Serie vor Irving – hatte bis zum vierten Viertel keinen Punkt. Er erzielte neun Treffer, mit Unentschieden und drei Startwürfen vor den siegreichen Freiwürfen.

„Ich denke, wir bleiben einfach zusammen“, sagte Doncic. „Wir reden immer auf der Bank, bleiben zusammen, positive Energie. Und heute war ein gutes Beispiel dafür.“

Doncic war nicht auf Irving angewiesen, als er die Mavs 2022 ins West-Finale führte, als Dallas in fünf Spielen gegen den Titelverteidiger Champ Golden State verlor.

Die ersten beiden Monate der Doncic-Irving-Paarung nach dem Blockbuster-Deal im letzten Jahr waren für die Spieler, die nun zusammen 13 All-Star-Auftritte haben, ein Trottel. Diesmal funktionierten weitere Maßnahmen zur Handelsfrist von General Manager Nico Harrison in diesem Jahr.

Die Mavericks beendeten das Spiel mit 24:9 und stiegen damit auf den fünften Platz im Westen auf. In der ersten Runde besiegten sie die Clippers mit der gleichen Siege- und Niederlagenfolge wie bei Oklahoma City.

Die Thunder verloren vier von fünf Spielen nach einem 5:0-Start in die Playoffs.

Angeführt vom MVP-Zweitplatzierten Gilgeous-Alexander und zwei weiteren Schlüsselspielern eines jungen Kerns in Williams und Holmgren erreichte Oklahoma City mit 57:25 die beste Bilanz im Westen mit dem Titelverteidiger Denver.

Williams hatte 22 Punkte, neun Rebounds und acht Assists, als die Thunder verdrängt wurden. Holmgren erzielte 21 Punkte.

Noch vor zwei Saisons beendeten die Thunder das Spiel mit 24:58, im zweiten Jahr in Folge mit weniger als 25 Siegen.

Daigneault gab sein Playoff-Debüt in seiner vierten Saison und der Erstrundensieg gegen New Orleans war der erste Seriensieg der Franchise seit dem Erreichen der West-Finals im Jahr 2016.

„Das, was wir erreichen, erreichen wir nicht ohne enorme Belastbarkeit und die Fähigkeit, mit unserem Talent, mit der Art und Weise, wie wir spielen, Schläge auszuführen und dann Schläge einzustecken“, sagte Daigneault. „Und heute Abend haben wir viele Schläge einstecken müssen, und das haben wir… und wir haben in den letzten 20 Sekunden des Spiels die Führung übernommen.“

___

AP NBA: https://apnews.com/hub/NBA

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar