Teenager nach der Schule erstochen: junger Mann des Mordes zweiten Grades schuldig

Teenager nach der Schule erstochen: junger Mann des Mordes zweiten Grades schuldig
Teenager nach der Schule erstochen: junger Mann des Mordes zweiten Grades schuldig
-

Ein junger Montrealer, der 2021 nach der Schule einen 16-jährigen Teenager erstochen hatte, wurde von einer Jury wegen Mordes zweiten Grades verurteilt.

„Schuldig“, urteilte die Jury am Sonntagmorgen im Gerichtsgebäude von Montreal.

Andrei Donet, 21, erhält automatisch lebenslange Haft. Die Anzahl der abzusitzenden Jahre, bevor eine Bewährung möglich ist, wird in den kommenden Wochen von Richterin Annie Émond festgelegt.

Im Oktober 2021 verließ die 16-jährige Jannai Dopwell-Bailey mit ihren Freunden ihre Highschool. In einem kleinen Park gegenüber warteten Menschen auf ihn, darunter auch Donet, der gerade 18 Jahre alt geworden war.

„Sie waren alle maskiert. Und sehr schnell wurde Jannai mit Cayennepfeffer besprüht“, sagte Kronstaatsanwalt M.e Katerine Brabant bei der Eröffnung des Prozesses.

Unter Schock versuchte der Teenager zu fliehen und in der Schule Zuflucht zu suchen. Nur dass seine Angreifer es ihm nicht erlaubten. Als er auf dem Parkplatz des Gebäudes feststeckte, wurde er geschlagen, bevor er etwa zehnmal erstochen wurde. Das Drama dauerte nur drei Minuten.

Jannai wurde schnell für tot erklärt, als er das Krankenhaus erreichte.

Kleidung

Andrei Donet konnte dank seiner Kleidung gefunden werden.

Denn auf Videoaufnahmen war zu sehen, dass einer der Verdächtigen einen rot-blauen Mantel sowie schwarze und fluoreszierend grüne Handschuhe trug. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden identische Kleidungsstücke entdeckt.

Die Untersuchung ergab auch, dass Donet kurz nach der Tragödie ein Video online stellte, in dem er mit seinem mutmaßlichen Komplizen auftrat. Auf den Bildern waren eine Flasche Cayennepfeffer und ein Messer zu sehen.

Das gegen Donet angeklagte Verbrechen sei Teil eines „Konflikts zwischen zwei Gruppen“, so die Theorie der Krone.

Einerseits war das Opfer Teil einer Gruppe, die sich als „die 160“ identifizierte, die mit dem Sektor Côte-des-Neiges verbunden waren, während Donet mit den „51“ des Sektors Notre-Dame-de-Grâce in Verbindung gebracht werden sollte .

Ein weiterer Teenager, dessen Identität geschützt ist, weil er zur Tatzeit minderjährig war, wurde im vergangenen Dezember vor dem Jugendgericht des Mordes zweiten Grades für schuldig befunden. Die Krone will beantragen, dass er zu einer Erwachsenenstrafe verurteilt wird.

Mit Michael Nguyen

-

PREV „Mann van Koeman vonden vroeg en vaak het plezier“
NEXT Joe Biden ist bereits in seiner Blütezeit.