Smartphone, Öle, Geflügel … Bei welchen Alltagsprodukten sind die Preise im vergangenen Jahr gefallen?

Smartphone, Öle, Geflügel … Bei welchen Alltagsprodukten sind die Preise im vergangenen Jahr gefallen?
Smartphone, Öle, Geflügel … Bei welchen Alltagsprodukten sind die Preise im vergangenen Jahr gefallen?
-

Nach zwei dunklen Jahren stabilisiert sich die Inflation endlich in den Regalen unserer Supermärkte. Aber nicht nur.

Bei den jüngsten Handelsverhandlungen konnten sich die Lebensmittelhersteller nicht von ihren Massenvertriebskunden abheben und erreichten eine Preiserhöhung von weniger als 1 %, während sie eine durchschnittliche Preiserhöhung von 4,5 % forderten. Dies stellt das Commercial Negotiation Observatory fest, das Berufsverbände von Herstellern und Marken unter der Leitung des Vermittlers für landwirtschaftliche Handelsbeziehungen, Thierry Dahan, zusammenbringt, in seinem am Dienstag, 14. Mai 2024, veröffentlichten Bericht.

Darüber hinaus hat er „Beobachtet leichte Preisrückgänge bei Tiefkühlkost und frischen Nichtmilchprodukten (Aufschnitt, Fleisch, Fleisch etc.) und leichte Preiserhöhungen bei Milchprodukten, salzigen und süßen Lebensmitteln sowie Getränken.“ »

Welche Preise sind am stärksten gefallen?

Was ist mit den Details? In seiner neuesten Studie, die am 15. Mai veröffentlicht wurde, stellt das nationale Statistikinstitut fest, dass die Gesamtpreise für Lebensmittel im April 2024 um 1,2 % steigen, nach +1,7 % im März. Damit verlangsamen sie sich im dreizehnten Monat in Folge. Laut der monatlichen Überwachung des Verbraucherpreisindex, die INSEE jeden Monat durchführt, verzeichnen bestimmte Produkte jedoch sogar einen starken Preisverfall.

Wenn Ihr Menü also aus hausgemachten frittierten Hähnchenstückchen und anschließendem gefrorenem Obstsalat besteht, kostet Sie Ihre Mahlzeit weniger als im letzten Jahr. Tatsächlich ist der Preisindex für Geflügel seit April 2023 um 2,6 %, für gefrorenes Obst um 12,9 % und für Speiseöle (ohne Olivenöl, dessen Preis steigt, siehe unten) um 14,8 % gesunken.

Gefrorener Fisch sank um 1,1 %, Trockenfrüchte und Nüsse um 0,9 %, Nudeln und Couscousmehl um 0,5 %, Eier um 0,3 %. Frisches Gemüse ging innerhalb eines Jahres um 4,7 % zurück.

Bei welchen Produkten steigen die Preise?

Obwohl die Preise für diese Lebensmittel gesunken sind, steigt der Preisanstieg bei bestimmten Produkten weiter an, teilweise deutlich. Bei Kartoffeln stieg der Index um 9,2 %, bei Schokolade um 4,5 %, bei Fruchtsäften um 5,5 % und bei Tiefkühlgemüse um 6,4 %. Der deutlichste Anstieg ist bei Olivenöl zu verzeichnen, dessen Preis mit einem Anstieg von 32,3 % weiterhin stark ansteigt.

Und außerhalb des Essens?

Außerhalb des Essens sehen wir auch einige ziemlich bemerkenswerte Variationen.

Damit ist der Preisindex für Haushaltsgeräte um 2,6 % gesunken. Insbesondere Reinigungsgeräte (-6,8 %), Toaster und Grills (-9,2 %) und andere kleine Haushaltsgeräte (-8 %).

Vielleicht ist es an der Zeit, Ihr Smartphone zu erneuern, dessen Preisindex im Vergleich zum April 2023 um 6,1 % sinkt.

-

PREV Zwitserland bibbert in tweede helft, maar boekt welch belangrijke zege tegen Hongarije
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar