Droht in dieser Woche im Osten die Gefahr von Überschwemmungen und größeren Überschwemmungen?

Droht in dieser Woche im Osten die Gefahr von Überschwemmungen und größeren Überschwemmungen?
Droht in dieser Woche im Osten die Gefahr von Überschwemmungen und größeren Überschwemmungen?
-

Nachrichten Wetter

Von Gilles MATRICON, Meteorologe

Veröffentlicht am 19.05.24, aktualisiert am 19.05.24 um 17:30 Uhr

Im Zusammenhang mit barometrischem Marschland überquerte am vergangenen Freitag ein Tiefdruckgebiet den Nordosten Frankreichs und verursachte im Norden des Elsass und Lothringens außergewöhnliche Regenfälle, die zu Überschwemmungen mehrerer Flüsse und Überschwemmungen führten. Das Schlimmste steht vielleicht noch bevor, denn an diesem Dienstag wird im Grand Est eine neue Schlechtwetterepisode erwartet, bei der mit heftigen Regenfällen zu rechnen ist.

Wie letzte Woche ist es ein kalter Tropfen, der den Ursprung dieser neuen Episode starken Regens bilden wird. Dieser kalte Tropfen wird von Italien in Richtung Nordsee aufsteigen und dabei die Schweiz, Westdeutschland und Belgien passieren. In Frankreich werden der Grand Est und die Franche-Comté diesem kalten Tropfen ausgesetzt sein, der zu einer sehr starken Regenepisode führen wird.

Steht für Elsass und Lothringen eine zweite heftige Regenepisode in einer Woche bevor?

Nach den heftigen Regenfällen vom vergangenen Donnerstag und Freitag, bei denen zwischen dem Unterrhein und der Mosel die Niederschlagsmenge eines Monats fiel, die zu Überschwemmungen und Überschwemmungen vieler Flüsse führte, sind diese neuen Unwetter sehr ernst zu nehmen. Tatsächlich könnten die erwarteten Niederschlagsmengen 100 mm erreichen, was mehr als einem Monat Niederschlag entspricht.

Auf dem Weg zu Überschwemmungen und einer sehr erheblichen Überschwemmungsgefahr

Aufgrund der mit Feuchtigkeit gesättigten Böden im Zusammenhang mit den starken Regenfällen der letzten Woche und den gelegentlichen Stürmen an diesem Wochenende ist das Auftreten dieser neuen Niederschläge besonders besorgniserregend. Da der Boden diesen neuen Regen nicht mehr aufnehmen kann, sind neue Überschwemmungen möglich. Die Situation ist umso besorgniserregender, als an diesem Wochenende der Niedergang der Sarre, der Nied und der Vézuze begann, der aufgrund der feuchten Böden jedoch nur sehr langsam verläuft.

Einige Unsicherheiten über die Flugbahn des kalten Tropfens

Lothringen und das Vogesenrelief scheinen an diesem Sonntag die Regionen und Sektoren zu sein, die am stärksten von diesen neuen starken Regenfällen betroffen sind. In der elsässischen Ebene werden die Niederschlagsansammlungen weniger bedeutend, aber signifikant sein, da wir im Durchschnitt mit 50 mm Wasser rechnen.

Sollte sich dieses Szenario bestätigen, könnte die Kombination starker Regenfälle in den Vogesen und Lothringen zu einer äußerst besorgniserregenden Situation führen. Wenn Sie in diesen Gebieten leben, seien Sie sehr wachsam.

Unsere Dienste werden dieses Bulletin diesen Montag aktualisieren. Eine Warnung zu dieser Schlechtwetterepisode wird spätestens am Montag um 18 Uhr herausgegeben.

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar