Alles, was Sie zum Wählen wissen müssen

Alles, was Sie zum Wählen wissen müssen
Alles, was Sie zum Wählen wissen müssen
-

LDie Woche wird arbeitsreich und voller Herausforderungen sein. Am 6. Juni feiert Europa den 80. Jahrestag der Landung von 1944. Am selben Tag beginnt in mehreren Ländern die große Abstimmung bei den Europawahlen. Die Franzosen werden am Sonntag, dem 9. Juni, zur Wahl ihrer Vertreter eingeladen. Eine kurze Zusammenfassung dessen, was Sie wissen müssen, bevor Sie zur Abstimmung gehen.

Was sind die Europawahlen?

Dieser seit 1979 gültige Wahlgang ermöglicht es 450 Millionen europäischen Bürgern, ihre 720 Vertreter im Europäischen Parlament zu nominieren: europäische Abgeordnete – auch MdEP genannt. Letztere werden für fünf Jahre gewählt.

Diese gewählten Beamten werden zunächst den Präsidenten des Europäischen Parlaments und dann den Präsidenten der Europäischen Kommission wählen – die Deutsche Ursula von der Leyen, Inhaberin des Amtes, ist eine Kandidatin für seine Nachfolge. Nach der Bestätigung aller Kommissare werden die Abgeordneten bis 2029 ihre drei Befugnisse ausüben: Gesetzgebung, Haushalt und Kontrolle der Maßnahmen der Kommission.

LESEN SIE AUCH Europäer: Was haben die Kandidaten während ihrer letzten Amtszeit als Europaabgeordnete gemacht?

Die Sitzverteilung hängt von der Bevölkerungszahl des jeweiligen Landes ab. So hat Deutschland, der bevölkerungsreichste Mitgliedstaat, 96 Abgeordnete im Europäischen Parlament, während Malta, Zypern und Luxemburg jeweils nur 6 haben. Frankreich wird am 9. Juni für 81 gewählte Amtsträger stimmen.

Wer wählt bei der Europawahl?

Die europäischen Abgeordneten werden in allgemeiner Direktwahl gewählt: alle volljährigen Franzosen […] Mehr lesen

-

PREV Wir erklären Ihnen, was es ist
NEXT Verzweiflung für Nepal, da Südafrika mit dem Finalball-Triumph ungeschlagen bleibt