Ein verrückter Tag zum Abschluss des Geschäftsjahres 2023/2024 der Ligue 1

Ein verrückter Tag zum Abschluss des Geschäftsjahres 2023/2024 der Ligue 1
Ein verrückter Tag zum Abschluss des Geschäftsjahres 2023/2024 der Ligue 1
-

Der letzte Abend der Saison, an dem die neun Spiele gleichzeitig am Sonntag um 21 Uhr stattfanden, begann langsam und wurde nach der Rückkehr aus der Umkleidekabine und am Ende spannend. Bei der Ankunft überholt Brest Lille und qualifiziert sich direkt für C1. Bei Lorient, Absteiger in die Ligue 2, wäre das Wunder beinahe geschehen. Erleichterung in Metz, Sperre.

Brest entriss Lille die direkte Qualifikation für die Champions League an einem völlig verrückten 34. und letzten Spieltag der Ligue 1, an dem sich Lyon seinen Platz in der Europa League sicherte und Lorient beinahe den Ball zu Ungunsten von Metz abgewehrt hätte. Daraus ergibt sich die folgende endgültige Klassifizierung.

Große Frustration in Villeneuve-d’Ascq im Norden, aber Euphorie in Toulouse, wo die SB29 gewannen (0:3). Nachdem in den letzten Minuten Nizza (2:2) hinzukam, belegte Losc den 4. Platz und muss daher die Vorrunden durchlaufen, um in die C1 aufgenommen zu werden. Der Finistère-Club wiederum bringt die schönste Saison seiner Geschichte zu einem Höhepunkt: Er, der noch nie an einem Europapokal teilgenommen hat, wird mit dem prestigeträchtigsten beginnen!

Die Leistung von OL ist anderer Natur: Als 18. und Letzter im Dezember feierten sie ein durchschlagendes Comeback und reisen euphorisch nach Lille, um am 25. Mai das Finale des Coupe de France gegen Paris Saint-Germain zu bestreiten. Ein Elfmeter von Alexandre Lacazette in den letzten Sekunden sorgte für den Sieg gegen Straßburg (2:1) im Groupama-Stadion in Décines-Charpieu und sicherte das Ticket für die C3, indem er Lens den 6. Platz wegschnappte. Die RCL muss sich mit der C4 zufrieden geben, die bei Bollaert-Delelis einen Zwei-Tore-Vorsprung gegen Montpellier (2:2) verspielt hat.

Die Lorientais liegen nur im fünften Kriterium vor den Messins, um über das Unentschieden zu entscheiden…

Marseille ist der große Verlierer in diesem Rennen um Europa, das gegen Lyon und Lens ausgetragen wurde. Mit drei Punkten Rückstand brauchte OM einen Erfolg gegen Le Havre (1:2) im Stade Océane und einen Rückschlag von mindestens einem seiner beiden Konkurrenten. Vergebens: Am Ende hat er leere Taschen.

Die Position des Sperrfeuers schien noch vorgegebener zu sein als der Kampf um C3 und C4. Allerdings scheiterte Lorient in letzter Minute hinter Metz. Der FCL besiegte Clermont-Ferrand (5:0) in Moustoir, während der FCM in Saint-Symphorien gegen PSG (0:2) verlor. Die Morbihannais haben jedoch ihr schweres Handicap im Tordurchschnitt (-23 gegen … -23) wieder aufgeholt und liegen nur im fünften Kriterium, das über die Duelle entscheidet, vor den Mosellanern: der Anzahl der in direkten Begegnungen erzielten Auswärtstore (2 -3, 1-2)!

-

PREV Ausschreibungen für 10 GW gas- und wasserstofffähige Kraftwerke in Deutschland
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar