Brest im Paradies, die Nordländer im Todeskampf… Die Tops/Flops des letzten Tages

Brest im Paradies, die Nordländer im Todeskampf… Die Tops/Flops des letzten Tages
Brest im Paradies, die Nordländer im Todeskampf… Die Tops/Flops des letzten Tages
-

Brest wird in die Champions League einziehen, während Lille eine Vorrunde bestreiten muss. Lyon seinerseits nimmt in Lens den letzten europäischen Platz ein.

TOPS

Brest hat es geschafft!

Die Party im Finistère wird großartig sein. Wir werden der unglaublichen Leistung des SB29 gerecht, der nach seinem Sieg in Toulouse am Sonntagabend (0:3) alle Prognosen übertraf und den dritten Platz in der Rangliste belegte. Noch nie in seiner Geschichte gesehen. Am Ende eines besonders spannenden Finales sicherten sich die Männer von Éric Roy ihre unerwartete Qualifikation für die Champions League. An diesem Sonntag in Toulouse warteten die Brestois bis zur zweiten Halbzeit, um ihre Überlegenheit zu erkennen. Die Tore von Camara, Amavi und Lala sowie das Unentschieden von Lille machten den Brest-Abend zu einem absoluten Glücksgefühl. Und belohnen Sie eine außergewöhnliche Saison. Als echter Überraschungsgast auf dem Podium wird Brest in der nächsten Saison PSG und Monaco im C1 begleiten.

Das Lyoner Wunder

OL hat in dieser Saison alle Phasen durchlaufen. Aber wie heißt es so schön: „Am Ende des Balls bezahlen wir die Musiker.“ Und das Endergebnis ist die Qualifikation für die Europa League, auch wenn die Lyoner bis zum 14. Platz auf dem letzten Platz feststecktenTh Tageszeit. Der Charakter dieser Mannschaft wurde durch die Ankunft von Pierre Sage deutlich, einer Persönlichkeit, die es Les Gones ermöglichte, in der Nachspielzeit dank des Elfmeters von Alexandre Lacazette, der einen Doppelpack erzielte, einen wertvollen letzten Sieg gegen Straßburg zu erringen.

Lesen Sie auchLigue 1: Brest qualifiziert sich direkt für die Champions League, Lyon schnappt sich die Europa League

Das Herz von Lorient

Lorient kann stolz sein. Allerdings werden die Merlus nächste Saison in der Ligue 2 spielen, was an einem kleinen Tor liegt. Als Sieger von Clermont mit 5:0 brauchten die Bretonen nur noch ein Tor, um sich die Krone zu sichern und ihren Verbleib in der Ligue 1 zu behaupten. Oder ein weiteres Tor der Pariser, die Metz mit 2:0 besiegten. Unglücklicherweise sind für die Menschen in Lorient Trauer und Enttäuschung angebracht, aber der Charakter und die Sehnsucht, die an diesem Abend gezeigt wurden, können dennoch ein großes Gefühl des Stolzes hervorrufen. Lorient stand kurz vor einer großen Leistung.

Lesen Sie auchLigue 1: Ein Wunder nah, Lorient steigt in die Ligue 2 ab, Metz wird die Play-offs erreichen

FLOPS

Lille gerät zum schlimmsten Zeitpunkt ins Wanken

Das ist eine der großen Enttäuschungen dieses letzten Tages. Beim Anpfiff war Lille Dritter in der Gesamtwertung und hatte alle Chancen, sich einen Platz auf dem Podium zu sichern. Zumal Nizza, ihr Gegner an diesem Abend, nichts mehr zu spielen hatte. Aber wenn die Fans reagierten und für eine tolle Atmosphäre in den Buchten von Pierre-Mauroy sorgten, verpassten die Mastiffs das Nachsehen. Unerkennbar und lange gelähmt angesichts der enormen Herausforderungen dieses Treffens, die sie nur langsam meistern konnten. Der Ausgleichstreffer von Lotomba am Ende des Spiels war eine Bestätigung für die schlechte Leistung von Losc, das die Play-offs durchlaufen muss, um in der nächsten Saison in der Endphase der Champions League spielen zu können. Was angesichts der Offseason alles verändert.

Objektiv verliert das C3

Lens wurde während des 38. Jahrhunderts versenktTh Tag der Ligue 1, indem er bei Bollaert ein Unentschieden gegen Montpellier kassierte (2:2). Die Teamkollegen von Florian Sotoca, die zugaben, „nicht zu verstehen“, wie sein Team dorthin gekommen sei, führten zur Pause (2:0) und verfehlten ihr Ziel. Lens, der das Spiel mit Trommeln angriff, stolperte in der zweiten Halbzeit und muss sich in der nächsten Saison mit der Europa Conference League zufrieden geben, während die Europa League ihnen die Arme reichte.

Lesen Sie auchFußball: Bilder des Wahnsinns, der Angers, den Aufstieg in die Ligue 1, erfasst

Pallois, Symbol des Leidenswegs von Nantes

Nantes war sich am vergangenen Wochenende seines Überlebens sicher und beendete seine schmerzhafte Saison mit einem herben Rückschlag in Monaco (4:0). Der FCN, ohne Mohamed, sank vom ersten Moment an, wie Nicolas Pallois, der zurückblieb. Der Koloss von Nantes wurde beim Eröffnungsstand von Ben Yedder zugespielt, verursachte dann aber einen Elfmeter und beging ein grobes Foul an Ben Seghir. Der letzte Strohhalm für Antoine Kombouaré, der nicht zögerte, ihn vor einer halben Stunde auszuwechseln. Die Saison endete vorzeitig für den 36-Jährigen, der sich dennoch auf eine weitere Saison bei den Kanaren vorbereitet.

-

PREV Donald Trump versichert, dass er nicht „rassistisch“ sei, weil er viele „schwarze Freunde“ habe
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar