Der harte Schlag für Lees-Melou, der länger ausfiel als erwartet

Der harte Schlag für Lees-Melou, der länger ausfiel als erwartet
Der harte Schlag für Lees-Melou, der länger ausfiel als erwartet
-

Der kleine schwarze Fleck eines historischen Abends. Pierre Lees-Melou (31), einer der großartigen Spieler in Brests großartiger Saison, die am Sonntag auf dem dritten Platz in der Ligue 1 endete, könnte die Wiederaufnahme der nächsten Saison verpassen. Der Mittelfeldspieler, der am 4. Mai gegen Nantes (0:0) einen Wadenbeinbruch erlitt, wurde letzte Woche operiert. Und seine Abwesenheit werde länger dauern als erwartet, kündigte Eric Roy, Trainer von Brest, am Sonntag nach dem Sieg in Toulouse (0:3) an.

„Wir hätten nicht gedacht, dass es so lange dauern würde“

„Pierre wurde operiert, wir hörten vom Chirurgen, der ihm eine kleine Platte anlegte“, vertraute der Techniker an. „Er gab ihm auch eine Transplantation. Er erzählte uns von einer dreimonatigen Nichtverfügbarkeit. Damit das Transplantat fest wird, empfiehlt er. Ich werde sehen.

Roy möchte jedoch positiv bleiben und rechnet mit einer Rückkehr zu Beginn der nächsten Saison, indem er seinen von Rennes im letzten Winter-Transferfenster umworbenen Spieler einlädt, in Brest zu bleiben, wo er bis 2027 unter Vertrag steht.

„Wenn er sich gut rehabilitiert, hoffen wir, diese Zeit verkürzen zu können“, fügt Roy hinzu. „Er hat auch etwas mehr Zeit, weil unsere ersten (europäischen) Spiele daher nicht am 6. August stattfinden werden (Datum des 3. Vorrunden-Hinspiels der C1, das der Vierte in L1 spielen muss, Lille, Redaktion). Anm.) Wir sind alle froh, etwas mehr als einen Monat Urlaub zu haben, bevor wir uns auf unser erstes Meisterschaftsspiel seit sieben Wochen vorbereiten, dann sind die Gruppenspiele der Champions League erst im September geplant. Wenn er bei uns bleibt, wird ihm das Zeit geben Komm zurück.”

Originalartikel veröffentlicht auf RMC Sport

-

PREV Eure-et-Loir: Was wir über den Unfall wissen, bei dem sieben Menschen ums Leben kamen, darunter fünf junge Menschen im Alter von 17 bis 19 Jahren
NEXT „Wer hätte ahnen können, dass der Senat gegenüber einem multinationalen Unternehmen so hart vorgehen würde?“ – Befreiung