Student aus Buffalo Grove entwirft Satelliten für den NASA-Start

-

Logan Hanssler, ein Einwohner von Buffalo Grove und Absolvent der Stevenson High School, wird ein Team an der University of Chicago leiten, das einen NASA-Satelliten entwickelt, der 2026 in die Umlaufbahn geschickt werden soll.
Mit freundlicher Genehmigung der University of Chicago Pritzker School of Molecular Engineering/Dee Ringgenberg

Eine Darstellung zeigt, wie die Satellitenstudenten der University of Chicago, darunter der Absolvent der Stevenson High School Logan Hanssler, für einen NASA-Start im Jahr 2026 entwerfen. Der Satellit wird statt Radiowellen Laser verwenden, um Signale zurück zur Erde zu senden.
Mit freundlicher Genehmigung von PULSE-A

Wenn Sie irgendwann in der Zukunft schneller und sicherer über Ihre Geräte kommunizieren können, haben Sie das vielleicht einem 19-Jährigen aus Buffalo Grove zu verdanken.

Logan Hanssler, ein Absolvent der Stevenson High School, der jetzt Molekulartechnik und Astrophysik an der University of Chicago studiert, leitet ein Team, das einen kleinen Forschungssatelliten entwirft, den die NASA im Jahr 2026 in die Umlaufbahn schicken will.

Das PULSE-A – kurz für Polarization modulated Laser Satellite Experiment – ​​misst nur 10 mal 10 mal 23 Zentimeter und ist damit etwas kleiner als eine Papierhandtuchrolle.

Durch die Übertragung von Signalen aus dem Weltraum mithilfe von Lasern anstelle von Radiowellen soll jedoch ein großer Einfluss auf die Geschwindigkeit und Sicherheit der Kommunikation erzielt werden.

„Der große Vorteil der Laserkommunikation besteht darin, dass Laser eine höhere Frequenz als Radiowellen verwenden, was bedeutet, dass man Daten viel schneller übertragen kann“, sagte Hanssler und fügte hinzu, dass Lasersignale auch weniger anfällig für Störungen und Interferenzen seien.

Er und seine Kommilitonen von der University of Chicago schickten ihren Satellitenvorschlag im November an die NASA. Die Raumfahrtbehörde hat es im März angenommen, und nun bereitet sich Hanssler darauf vor, das Projektteam in den nächsten Schritt, die sogenannte Konzeptentwicklungsphase, zu führen.

„Im Vorschlag wurde eigentlich nur gefragt: ‚Was wollen Sie bauen?‘“, sagte er. „Jetzt müssen wir darüber nachdenken: ‚Was bedeutet das wirklich?‘ Welche Systeme müssen wir zusammenstellen, damit der Satellit und die Bodenstation und alles, was zusammengehört, tatsächlich funktionieren?‘“

Diese Phase endet am 2. Juni, wenn die Gruppe eine Präsentation vor mehreren Systemtechnik-Experten und Professoren hält, die Feedback geben werden.

Anschließend folgt die Entwurfsphase, in der die Systeme in einem Labor auf die Probe gestellt werden, während die Gruppe entscheidet, welche Komponenten zusammengebaut werden sollen. Bis März 2026 soll alles für einen Sommerstart bereit sein.

Die NASA plant, den Satelliten im Rahmen ihrer CubeSat Launch Initiative in die Umlaufbahn zu schicken, die kleinen Satelliten, die von US-amerikanischen Bildungseinrichtungen und gemeinnützigen Organisationen gebaut werden, die Möglichkeit bietet, bei bevorstehenden Starts zu fliegen.

Während sich der Satellit PULSE-A auf die Weltraum-Boden-Kommunikation konzentrieren wird, werden sich andere von der NASA ausgewählte CubeSats mit Bereichen wie Weltraumklimatologie und LED-induzierter Blaulichtverschmutzung befassen.

Logan Hanssler aus Buffalo Grove bei der Arbeit im Labor der Pritzker School of Molecular Engineering der University of Chicago. Er arbeitet mit einem Modell für einen Teil des optischen Pfades von PULSE-A. Hanssler wird ein Team leiten, das einen kleinen Satelliten baut, den die NASA 2026 in die Umlaufbahn bringen wird.
Mit freundlicher Genehmigung der University of Chicago Pritzker School of Molecular Engineering/Dee Ringgenberg

Hanssler entdeckte sein Interesse an Astrophysik und Luft- und Raumfahrttechnik an der Stevenson High in Lincolnshire, wo er dem Physikclub angehörte und an einem Wettbewerb zum Entwurf einer Weltraumsiedlung teilnahm.

Jetzt ist der Student im zweiten Studienjahr Teil einer Pionierarbeit an der University of Chicago.

Er erfuhr von dem Projekt während seines ersten Semesters im Jahr 2022, als sein Direktor ein Team von mehr als 60 Studenten der Pritzker School of Molecular Engineering, der Fakultät für Physik, der Fakultät für Informatik und der Fakultät für Astronomie und Astrophysik rekrutierte.

Hanssler sagte, er plane, in Raumfahrtsystemtechnik zu promovieren und hoffe, Satellitenentwickler und -forscher zu werden.

„Das ist für meine langfristigen Ziele von unglaublicher Bedeutung, und das ist einer der Gründe, warum mir das Projekt Spaß macht“, sagte er.

Die Entscheidung der NASA, ihren Vorschlag voranzutreiben, sei „absolut erstaunlich“, sagte er.

„Als ich die Nachricht zum ersten Mal hörte, war ich einfach schockiert. Ich wusste nicht einmal, wie ich reagieren sollte“, fügte Hanssler hinzu. „Das ist eine lebensverändernde Erfahrung für uns.“

d3d5332bac.jpg

Eine Darstellung zeigt, wie der Satellit PULSE-A von einem Team von Studenten der University of Chicago unter der Leitung von Logan Hanssler aus Buffalo Grove entworfen wird.
Mit freundlicher Genehmigung von PULSE-A

-

PREV Bis zu 1.000 €, um ihm beim Training zuzusehen!
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar