„Wir wollen Radfahren und sanfte Mobilität fördern“: erster autofreier Tag in Condé-sur-Vire

-

Dies ist eine Premiere für die Stadt Condé-sur-Vire (Manche), südlich von Saint-Lô. An diesem Montag, dem 20. Mai, organisierte sie einen Tag zum Thema sanfte Mobilität. Für einen autofreien Tag wurde die Innenstadt von 10 bis 17 Uhr gesperrt. Ziel: Anwohner an Fahrräder, Skateboards und sogar Motorroller heranzuführen und sie vor allem dazu zu bewegen, auf das Auto zu verzichten! Die Gelegenheit, in festlicher Atmosphäre auch für die Verkehrssicherheit der Anwohner zu sorgen, ein Fahrrad reparieren zu lassen und für die Kleinsten einfach die Grundregeln auf dem Fahrrad zu lernen.

Radfahren im Mittelpunkt der Anliegen

Dieser autofreie Tag ist eine umweltbewusste Veranstaltung, die von Anwohnern initiiert wurde, die die Mentalität in der Stadt und den umliegenden Gebieten weiter verändern wollen. Die Stadt ist diesem Wunsch gefolgt und hat seitdem einen Schneeballeffekt auf die sanfte Mobilität in der Stadt gehabt, vertrauen Solveig Bernard, Kommunikationsmanagerin, und Eric Cauvin, stellvertretender Bürgermeister: „Für unsere Agenten versuchen wir zum Beispiel, Elektrofahrräder für ihre Reisen zu finanzieren […] Wir spüren, dass es eine Nachfrage gibt, die Leute sind zu uns gekommen, um Fahrradgaragen an der Turnhalle und in der Schule einzurichten, die Kinder kommen mit dem Fahrrad, wir sehen weniger Autos in der Stadt, es funktioniert.“freut er sich.

Mobilität… sehr reibungslos! © Radio Frankreich
Louis Fontaine

Dieses Mini-Festival ist auch für gewählte Amtsträger eine Gelegenheit, weiterhin wachzurütteln und die Bewohner darauf aufmerksam zu machen, was die Gemeinde will, nämlich dem Radfahren in Zukunft Vorrang einzuräumen. „weil die Innenstadt gerade in dieser Arbeitsperiode oft verstopft ist“, erinnert sich Martine Savary, stellvertretende Bürgermeisterin. Dafür hat das Rathaus über mehrere Monate hinweg das Chaussidou entwickelt. Eine Fahrbahn mit einer unmarkierten Mittelspur, die es ermöglicht, auf zu engen Straßen Platz für Radfahrer zu schaffen. Auch in der Innenstadt gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h, um Autofahrer zum langsameren Fahren zu animieren.

Zwei Stände mit einer Verkehrssicherheitswerkstatt, einer Werkstatt für Motorroller, die an die Vorschriften erinnert
Zwei Stände mit einer Verkehrssicherheitswerkstatt, einer Werkstatt für Motorroller, die an die Vorschriften erinnert © Radio Frankreich
Louis Fontaine

„Wir müssen lediglich das öffentliche Verkehrsangebot in der Region erweitern“zeigt Flavie an, Bewohnerin von Moyon Villages. „Das Fahrrad, ja, aber hier ist es hügelig, man braucht Elektroantrieb und um zum Beispiel nach Saint-Lô zu gelangen, ist es nicht sehr gut zugänglich, obwohl wir den Treidelpfad haben, der meiner Meinung nach mehr Rotation für Busse bietet, wenn auch nur für kurze Zeit Reisen, wir können uns alle die Mühe machen”, schließt die Mutter.

Sollte es noch keinen Termin für eine 2. Auflage geben, werde diese nächstes Jahr in Condé-sur-Vire stattfinden, schätzen die Organisatoren.

Der Bürgermeister von Condé-sur-Vire wurde von France Bleu Cotentin eingeladen

Laurent Pien, der Bürgermeister von Condé-sur-Vire (Manche), wird diesen Dienstag, den 21. Mai 2024, zu Gast bei France Bleu Cotentin sein, um um 8:10 Uhr in unserer Rubrik „Common Causes“ eine Bilanz dieser ersten Ausgabe zu ziehen.

-

PREV Die Geschichte von Diego Maradonas Ballon d’Or, der Trophäe, die er nie wiedererlangen konnte
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar