Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raissi bei einem Hubschrauberunfall: Es wird eine fünftägige Staatstrauer ausgerufen

Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raissi bei einem Hubschrauberunfall: Es wird eine fünftägige Staatstrauer ausgerufen
Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raissi bei einem Hubschrauberunfall: Es wird eine fünftägige Staatstrauer ausgerufen
-

Das iranische Regime bestätigte am Montagmorgen, dem 20. Mai, den Tod von Präsident Ebrahim Raïssi und Außenminister Hossein Amir-Abdollahian nach einem Hubschrauberunfall, der sich am Sonntag im Nordwesten des Landes nahe der Grenze zu Aserbaidschan ereignete.

Die iranische Armee war voll mobilisiert, um zu versuchen, den Hubschrauber zu finden. An den Rettungseinsätzen beteiligten sich mehrere Länder, darunter auch die Türkei.

Die Union über die

Mehrere Länder reagierten gestern auf die Nachricht vom Absturz, insbesondere Indien und Pakistan.

Als die Nachricht von seinem Tod bekannt wurde, drückten Irans wichtigste Verbündete ihr Beileid aus: Sergej Lawrow sagte, Raissi und Hossein Amir-Abdollahian seien „aufrichtige und verlässliche Freunde“ Russlands. Die belarussische Regierung bedauerte den Verlust „wahrer Freunde“ auf X, und Nicolas Maduro sagte, er sei zutiefst traurig über die Nachricht; Für ihn war Raïssi „ein ausgezeichneter Mensch, ein Verteidiger der Souveränität seines Volkes und ein bedingungsloser Freund“ Venezuelas.

Heute Morgen kündigte der Oberste Führer Irans eine fünftägige Staatstrauer für die Opfer des Unfalls an.

Ebrahim Raïssi, 63, ist seit 2021 Präsident der Islamischen Republik Iran. Zuvor war er zwischen 2019 und 2021 Chef der Justiz und Präsident der Astan-e Quds Razavi Religious Foundation, die für die Verwaltung des 8. Iran verantwortlich ist die Zwölf Imame des Zwölf-Schiismus in der Stadt Mashhad im Nordosten des Iran. Diese Stiftung ist aufgrund der Bedeutung der von ihr verwalteten Mittel ein wichtiger Akteur im religiösen, politischen und wirtschaftlichen Leben Irans.

  • Ebrahim Raïssi, der eine ultrakonservative Linie vertrat, war im Iran sehr unbeliebt, insbesondere wegen seiner direkten Verantwortung für die Massenhinrichtungen politischer Gegner am Ende des Iran-Irak-Krieges im Jahr 1988. Er wurde jedoch als potenzieller Kandidat dafür angesehen Ersetzen Sie den Obersten Führer der Islamischen Revolution im Falle des Todes von Ali Khamenei.

Vizepräsident Mohammad Mokhbar wird als Interimspräsident fungieren. Ali Bagheri Kani, verantwortlich für die iranischen Atomverhandlungen und ehemaliger stellvertretender Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrats, wurde zum amtierenden Außenminister ernannt.

Ich mag das :

Ich mag Wird geladen…

-

PREV „Es hat sich beim Fahren verbogen“, Unfälle, fehlender Helm, die Zahl der Todesfälle steigt
NEXT Ein „zerrissener Lastwagen“ in Zaventem: Der Fahrer kam ums Leben