Michael Cohen gibt zu, von der Trump-Organisation bestohlen zu haben

Michael Cohen gibt zu, von der Trump-Organisation bestohlen zu haben
Michael Cohen gibt zu, von der Trump-Organisation bestohlen zu haben
-

Michael Cohen gab zu, etwas von der Trump Organization bestohlen zu haben, als er am letzten Verhörtag im Zeugenstand von Donald Trumps Anwalt verhört wurde.

Er gab zu, dem Unternehmen für einen Deal rund 30.000 US-Dollar zu viel in Rechnung gestellt zu haben, angeblich als Teil einer Rückerstattung einer Schweigegeldzahlung an einen Pornostar im Namen von Herrn Trump.

„Sie haben nicht nur die 30.000 Dollar gestohlen – weil sie hochgerechnet waren, waren es 60.000 Dollar“, sagte Herr Blanche, der die Verteidigung vertrat. Cohen, der ehemalige „Fixer“ von Herrn Trump, bestätigte dies.

Auf die Frage von Herrn Blanche sagte Cohen, er habe „mehreren Staatsanwälten im Büro des Bezirksstaatsanwalts“ erzählt, was er getan habe – sei jedoch nie angeklagt worden oder habe der Trump Organization etwas zurückzahlen müssen.

Das Verteidigungsteam versucht, den Ruf von Cohen zu zerstören, der der Kronzeuge der Staatsanwaltschaft in ihrem Fall gegen Herrn Trump ist – leidet aber unter Glaubwürdigkeitsproblemen als verurteilter Schwerverbrecher, der offen sagt, dass er seinen ehemaligen Chef gerne hinter Gittern sehen würde.

An einem anderen Punkt wurde Cohen im Rahmen desselben Deals, bei dem er 30.000 US-Dollar verdiente, gefragt, ob er dem Gründer eines Technologieunternehmens 20.000 US-Dollar in einer „braunen Papiertüte“ übergeben habe.

Befolgen Sie die neuesten Informationen unten.

-

PREV Die Untersuchungskommission zu TotalEnergies fordert den Staat auf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen
NEXT Soliman-Feuer nähert sich der Kontrolle