Bei diesen Autofahrern ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls aufgrund eines einfachen Details an ihrem Auto höher

Bei diesen Autofahrern ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls aufgrund eines einfachen Details an ihrem Auto höher
Bei diesen Autofahrern ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls aufgrund eines einfachen Details an ihrem Auto höher
-

Anders als man denkt, sind nicht nur Geschwindigkeit, Alkohol oder schlechte Fahrweise für Verkehrsunfälle verantwortlich. Laut dieser Studie ist es das Detail, das den Unterschied ausmacht.

Wenn wir mit einem Auto einen Zusammenstoß haben, neigen wir dazu, das Verhalten des anderen Fahrers in Frage zu stellen, anzunehmen, dass wir unaufmerksam waren oder die mangelnde Sicht oder die schlechten Straßenverhältnisse dafür verantwortlich zu machen. Aber wir denken auf keinen Fall daran, unserem Fahrzeug die Schuld zu geben. Laut einer Studie des Automobildatenunternehmens carVertical gibt es jedoch ein Detail bei Autos, das mit größerer Wahrscheinlichkeit Verkehrsunfälle verursacht. Und um ehrlich zu sein: In einer solchen Situation achten wir nie auf unser Fahrzeug.

Das mag überraschen, aber es liegt an der Farbe der Karosserie! Laut carVertical-Experten besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen der Farbwahl eines Autos und Fahrgewohnheiten, die zu Unfällen führen können. Im Allgemeinen wählen die meisten Autofahrer die Farbe ihrer Karosserie nach ihrem persönlichen Geschmack, der Verfügbarkeit des Fahrzeugs oder seinem Preis, ziehen jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Parallele zwischen Fahrzeugfarbe und Sicherheit. Und doch zeigt die vorliegende Studie nach mehreren Datenanalysen, dass bestimmte Autofarben ein höheres Unfallrisiko für den Fahrer verursachen als andere.

„Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen der Farbe eines Autos und seiner historischen Schadensrate oder der durchschnittlichen PS-Leistung seines Motors. Wir können davon ausgehen, dass alle Farben mit den höchsten Unfallraten oft von Fahrern gewählt werden, die auffallen wollen, vielleicht nehmen sie.“ ein wenig mehr Risiko auf ihren täglichen Reisen. erklärt Matas Buzelis, Automobilexperte bei carVertical.

Daher sind braune Autos von allen existierenden Farben im Allgemeinen am stärksten beschädigt, und das ist auch der Fall „An 51 % der auf carVertical überwachten Fahrzeugunfälle beteiligt“, nimmt die Studie zur Kenntnis. Dann finden wir die gelben Fahrzeuge, die oft von „Energiefahrern“ gewählt werden „würde dazu neigen, leicht aufs Gaspedal zu treten“. Ebenso sind rote Autos auch bei sportlich fahrenden Autofahrern beliebt, die beim Fahren eine Vorliebe für Risiko und Geschwindigkeit haben. Andere Umfragen deuten auch darauf hin, dass dunkle Autos mitten in der Nacht, da sie weniger sichtbar sind, oder bei schlechten Wetterbedingungen auf den Straßen anfälliger für Unfälle sind.

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar