Trumps Social-Media-Konto teilt Video mit der Erwähnung „vereinigtes Reich“

Trumps Social-Media-Konto teilt Video mit der Erwähnung „vereinigtes Reich“
Trumps Social-Media-Konto teilt Video mit der Erwähnung „vereinigtes Reich“
-

Ein am Montag auf Donald Trumps Konto in seinem Social-Media-Netzwerk veröffentlichtes Video enthielt unter hypothetischen Schlagzeilen, die einen Wahlsieg von Donald Trump im November darstellen, Hinweise auf ein „vereinigtes Reich“.

Die Überschrift erscheint zwischen Nachrichten, die über den Bildschirm blinken, wie zum Beispiel „Trump gewinnt!!“ und „Wirtschaft boomt!“ Andere Schlagzeilen scheinen Anspielungen auf den Ersten Weltkrieg zu sein.

Das Wort „Reich“ wird oft weitgehend mit dem Dritten Reich des nationalsozialistischen Deutschlands in Verbindung gebracht, obwohl die Verweise in dem von Trump geteilten Video eine Anspielung auf die Bildung der modernen gesamtdeutschen Nation zu sein scheinen, die kleinere Staaten zu einem einzigen Reich oder Imperium vereint. im Jahr 1871.

Dieses am 20. Mai 2024 in Los Angeles erstellte Illustrationsfoto zeigt einen Ausschnitt aus einem auf Donald Trumps Truth Social-Konto geposteten Video, das auf einem Smartphone vor einem Foto des ehemaligen Präsidenten angezeigt wird. Ein am 20. Mai auf dem Trump Truth Social-Konto veröffentlichtes Video zeigt hypothetische Schlagzeilen, die von einem „vereinigten Reich“ sprechen, falls er die Präsidentschaftswahl 2024 gewinnt – eine Sprache, die im Wahlkampf von Präsident Biden heftige Kritik hervorrief. „Was passiert, nachdem Donald Trump gewonnen hat? Was kommt als nächstes für Amerika?“ fragt ein Off-Kommentar in dem 30-sekündigen Clip, der eine Reihe fiktiver Schlagzeilen über den amerikanischen Wohlstand zeigt.

Chris DELMAS / AFP über Getty Images

Das 30-sekündige Video erschien auf Trumps Account zu einer Zeit, als der mutmaßliche republikanische Präsidentschaftskandidat zwar versuchte, Präsident Biden als sanftmütig gegenüber Antisemitismus darzustellen, aber selbst wiederholt kritisiert wurde, weil er Sprache und Rhetorik verwendete, die mit Nazi-Deutschland in Verbindung gebracht wurden.

Es wurde auf dem Truth Social-Konto des ehemaligen Präsidenten gepostet und geteilt, während er sich in der Mittagspause von seinem Schweigegeldprozess in Manhattan befand.

In seiner Kampagne hieß es, das Wort sei nicht mit Absicht verwendet worden.

„Dies war kein Wahlkampfvideo; es wurde von einem zufälligen Account online erstellt und von einem Mitarbeiter erneut gepostet, der das Wort (Reich) offensichtlich nicht sah, während der Präsident vor Gericht war“, sagte Karoline Leavitt, die Pressesprecherin der Kampagne ein Statement.

Aber, berichtet Agence France-Presse, die Biden-Kampagne sagte in einer eindringlichen Erklärung als Reaktion auf das Video, dass Trump eine „lange Geschichte“ antisemitischen Verhaltens habe.

„Donald Trump spielt keine Spielchen. Er sagt Amerika genau, was er zu tun gedenkt, wenn er die Macht wiedererlangt: als Diktator über ein ‚vereinigtes Reich‘ zu herrschen“, sagte Biden-Harris-Sprecher James Singer in der Erklärung.

Anfang dieses Monats sagte Trump bei einer Spendenaktion, dass Herr Biden eine „Gestapo-Verwaltung“ leite, und bezog sich dabei auf die geheime Nazi-Polizei.

Trump bediente sich zuvor einer Rhetorik, die an Adolf Hitler erinnerte, als er sagte, illegal in die USA einreisende Einwanderer würden „das Blut unseres Landes vergiften“, und nannte seine Gegner „Ungeziefer“.

Auch der frühere Präsident hat dafür große Gegenreaktionen auf sich gezogen 2022 mit dem Holocaust-leugnenden weißen Nationalisten Nick Fuentes zu Abend gegessen und zum Herunterspielen die Kundgebung 2017 in Charlottesville, Virginiawo weiße Nationalisten skandierten: „Juden werden uns nicht ersetzen!“

Mindestens eine der Schlagzeilen, die im Video aufblitzen, scheint ein Text zu sein, der wörtlich aus einem Wikipedia-Eintrag zum Ersten Weltkrieg übernommen wurde: „Die industrielle Stärke und Produktion Deutschlands hatte nach 1871 erheblich zugenommen, angetrieben durch die Schaffung eines geeinten Reiches.“

Auf einem Bild erscheinen die Schlagzeilen „Grenze ist geschlossen“ und „15 Millionen illegale Ausländer deportiert“ über einem kleineren Text mit dem Beginn- und Enddatum des Ersten Weltkriegs.

-

PREV Zehn Jahre nach dem Mord an Michelin Grandin, der im Alter von 77 Jahren zu Tode geprügelt wurde, wurde ein Nachbar angeklagt
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar