Graceland steht nicht zum Verkauf, sagt Elvis Presleys Enkelin Riley Keough in der Klage

Graceland steht nicht zum Verkauf, sagt Elvis Presleys Enkelin Riley Keough in der Klage
Graceland steht nicht zum Verkauf, sagt Elvis Presleys Enkelin Riley Keough in der Klage
-

MEMPHIS, Tennessee (AP) – Der Schauspieler Riley Keough, die Enkelin von Elvis Presley, kämpft gegen Pläne, sein Graceland-Anwesen in Memphis öffentlich zu versteigern, nachdem ein Unternehmen versucht hatte, das Anwesen zu verkaufen, weil es angeblich ein Darlehen für das ehemalige Haus des King of Rock ‘n’ Roll war da Sicherheiten nicht zurückgezahlt wurden.

Eine öffentliche Versteigerung des Anwesens war für Donnerstag dieser Woche geplant, aber ein Richter aus Memphis blockierte den Verkauf, nachdem Keough eine einstweilige Verfügung beantragt und eine Klage eingereicht hatte, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht.

In einer öffentlichen Bekanntmachung über einen Zwangsvollstreckungsverkauf des 13 Hektar großen Anwesens, die Anfang Mai veröffentlicht wurde, heißt es, dass Promenade Trust, der das Graceland-Museum kontrolliert, 3,8 Millionen US-Dollar schuldet, nachdem er ein Darlehen aus dem Jahr 2018 nicht zurückgezahlt hat. Keough erbte das Vertrauen und den Besitz des Hauses nach dem Tod ihrer Mutter Lisa Marie Presley im letzten Jahr. Lisa Marie Presley habe Graceland als Sicherheit für den Kredit verwendet, heißt es in der Klage.

Naussany Investments and Private Lending sagte, Lisa Marie Presley habe den Kredit nicht zurückgezahlt und versucht, das Anwesen auf den Stufen des Gerichtsgebäudes zu verkaufen, heißt es in der Zwangsversteigerungsmitteilung. Keough klagte letzte Woche im Namen des Promenade Trust und behauptete, Naussany habe im September 2023 betrügerische Dokumente zum Darlehen und zur unbezahlten Summe vorgelegt.

„Lisa Maria Presley hat sich nie Geld von Naussany Investments geliehen und Naussany Investments nie eine Treuhandurkunde gegeben“, schrieb Keoughs Anwalt in einer Klage.

Kimberly Philbrick, die Notarin, deren Name in den Dokumenten aufgeführt ist, gab an, dass sie weder Lisa Marie Presley getroffen noch irgendwelche Dokumente für sie notariell beglaubigt habe, heißt es in der Gerichtsakte. Die Associated Press schrieb Philbrick SMS an Nummern, von denen angenommen wurde, dass sie ihr gehörte, aber sie antwortete nicht sofort.

W. Bradley Russell, ein Anwalt von Keough, lehnte am Dienstag eine Stellungnahme ab.

Kurt Naussany, der in den Gerichtsdokumenten als Angeklagter identifiziert wurde, richtete Fragen in einer E-Mail an Gregory Naussany. Gregory Naussany teilte der AP in einer E-Mail mit: „Die Anwälte können einen Kommentar abgeben!“

Eine Anhörung zu einer einstweiligen Verfügung ist für Mittwoch vor dem Shelby County Chancery Court geplant.

„Elvis Presley Enterprises kann bestätigen, dass diese Behauptungen betrügerisch sind. Es gibt keine Zwangsversteigerung. Einfach ausgedrückt, die Gegenklage wurde eingereicht, um den Betrug zu stoppen“, sagte Elvis Presley Enterprises Inc. in einer Erklärung am Dienstag.

Graceland wurde 1982 als Museum und Touristenattraktion zu Ehren von Elvis Presley eröffnet, dem Sänger und Schauspieler, der im August 1977 im Alter von 42 Jahren starb. Jedes Jahr zieht es Hunderttausende Besucher an.

___

Die Associated Press-Reporterinnen Sarah Brumfield in Silver Spring, Maryland, und Heather Hollingsworth in Mission, Kansas, haben zu dieser Geschichte beigetragen.

___

Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu verdeutlichen, dass Russell ein Anwalt von Keough und nicht von Naussany Investments ist.

Adrian Sainz, The Associated Press

-

PREV Erklärung von Raphaël Adam, Bürgermeister von Nanterre
NEXT Van der Bellen bei Requiem: „Bierlein wird uns immer ein Vorbild bleiben“