Mercato: Eher der Preis von Barcola als Doku für Doué?

Mercato: Eher der Preis von Barcola als Doku für Doué?
Mercato: Eher der Preis von Barcola als Doku für Doué?
-

Rennes’ Offenbarung der Saison, Désiré Doué, wird seit mehreren Monaten mit PSG in Verbindung gebracht. Während er im nächsten Sommer-Transferfenster einen Tapetenwechsel erleben dürfte, könnte sein Preis letztendlich niedriger ausfallen als erwartet.

Nach der Niederlage gegen Reims am Sonntag belegte Stade Rennais in dieser Saison einen sehr enttäuschenden 10. Platz in der Ligue 1 und bereitet sich darauf vor, in diesem Sommer mit Désiré eines seiner größten Talente zu verlieren Begabtes (Anfang Juni 19 Jahre alt). Der vielseitige französische offensive Mittelfeldspieler hat noch zwei Jahre Vertrag, aber das Fehlen des Europapokals in Rennes in der nächsten Saison in Kombination mit seiner hohen Bewertung auf dem Transfermarkt sollte zu einem Transfer führen, von dem der bretonische Verein hofft, dass er sehr hoch ist.

In den letzten Tagen gab L’Equipe bekannt, dass Rennes den Ehrgeiz hatte, seinen Verkaufsrekord zu übertreffen, indem es Désiré Doué zu einem Preis transferierte, der über den 66 Millionen Euro lag, die Manchester City im vergangenen Sommer für die Übernahme des Belgiers Jérémy Doku gezahlt hatte. Dafür müssen mehrere große europäische Klubs um die Dienste des internationalen Hoffnungsträgers kämpfen, was angesichts des Talents und Potenzials dieses Spielers, der als Flügelspieler, offensiver Mittelfeldspieler, Staffel-Mittelfeldspieler oder sogar defensiver Mittelfeldspieler spielen kann, nicht ausgeschlossen werden kann Doppelgelenk.

Désiré Doué endlich für 40-50 Millionen Euro verfügbar?

In der heutigen Ausgabe bestätigt Ouest-France, dass Désiré Doué auf einen Abgang im Sommer zusteuert, geht jedoch davon aus, dass über seinen Transfer rund 40 Millionen Euro oder sogar 50 Millionen Euro inklusive Bonus ausgehandelt werden. Das heißt, ein Preis, der näher an dem von Bradley Barcola liegt, der letztes Jahr von PSG für 45 Millionen Euro plus 5 Millionen Euro Boni rekrutiert wurde, als an Jérémy Doku. „Ich bin nicht naiv. Wir sind froh, ihn in der zweiten Saisonhälfte weiterentwickelt zu haben, aber er läuft Gefahr, ohne eine komplette Saison abzureisen, was sehr schade ist.“erkannte Rennes-Trainer Julien Stéphan am Sonntagabend an.

Was das Interesse von PSG angeht, bestätigt Ouest-France, dass es ein solches gibt, und glaubt, dass der Pariser Klub einer der wenigen Klubs ist, die sich Désiré Doué leisten können, ebenso wie englische Mannschaften wie Arsenal oder Manchester United. Deutsche Vereine wie Leverkusen (bereits in diesem Winter interessiert), Leipzig und Dortmund scheinen wirtschaftlich weniger gut gerüstet zu sein, um die Anforderungen von Rennes zu erfüllen.

-

PREV Jude Bellingham: Ist der englische Star in einer Beziehung?
NEXT Möchten Sie das Wasserwandern entdecken? Am Samstag wird ein Tag am Leuchtturm der Jungferninseln organisiert