Was ist Skopophobie, diese besonders behindernde Angststörung?

Was ist Skopophobie, diese besonders behindernde Angststörung?
Was ist Skopophobie, diese besonders behindernde Angststörung?
-

Skopophobie ist eine Angststörung, die sich auf die zwanghafte Angst vor den Blicken anderer bezieht.

Die Symptome dieser sozialen Phobie ähneln denen der Angst.

Um diese besonders behindernde Störung täglich zu lindern, wird eine Verhaltens- und kognitive Therapie empfohlen.

Die Hölle sind andere Menschen“, sagte Jean-Paul Sartre. Dies gilt insbesondere für Menschen, die unter Skopophobie leiden. Dieser etwas barbarische Begriff bezeichnet die zwanghafte Angst davor, von anderen angestarrt, untersucht und beobachtet zu werden. Laut Medical News Today: „Menschen mit Skopophobie empfinden soziale Begegnungen als stressig, weil sie denken, dass andere Menschen sie beobachten und beurteilen. Bei vielen Menschen mit Skopophobie kann die Vorbereitung auf eine soziale Begegnung ausreichen, um ihre Symptome auszulösen„Daher kann diese soziale Phobie besonders behindernd sein, da sie beim Reden in der Öffentlichkeit auftreten kann, aber auch ganz einfach, wenn einer Person gratuliert wird.“

  • Lesen Sie auch

    Was ist das Hikikomori-Syndrom, von dem immer mehr Franzosen betroffen sind?

Was sind die Symptome einer Skopophobie?

Diese soziale und spezifische Phobie gilt als Angststörung und die Symptome ähneln denen einer Angststörung. Tatsächlich äußert es sich durch übermäßiges Schwitzen, Schwindel, Atembeschwerden, Zittern und Herzklopfen, Mundtrockenheit, Engegefühl in der Brust und im Hals und manchmal auch durch einen Angstanfall.

In manchen Fällen neigen Menschen, die unter Skopophobie leiden, dazu, immer den Eindruck zu haben, beobachtet zu werden, sie fühlen sich bei der Beobachtung besonders verletzlich oder sogar bedroht und vermeiden daher Augenkontakt so weit wie möglich. Diese instinktive Angst zwingt sie dazu, sich ständig in einem Zustand der Hypervigilanz zu befinden, und sie schränken Situationen, die sie ins Rampenlicht rücken könnten, so weit wie möglich ein, selbst in einem eingeschränkten Umfeld. Scopophobe vermeiden es daher, ihre Meinung zu äußern, sei es im Freundes- oder Familienkreis.

Was sind die Ursachen für Skopophobie?

Wenig bekannt ist Skopophobie ein echtes psychologisches Phänomen, das sich spontan manifestiert und oft mit einer traumatischen Situation in der Kindheit verbunden ist: Belästigung, Demütigung, Spott aufgrund eines körperlichen Unterschieds, ein Unfall. Im Interview mit Psychologies.com erklärt Faty Guessoum, klinische Psychologin und Psychotherapeutin, dass Menschen, die unter Skopophobie leiden, ein Bild von sich selbst haben.entweder durch schwierige Erfahrungen in der Vergangenheit oder durch erniedrigende Worte geschwächt“. Es kann auch mit anderen sozialen Phobien und Angststörungen verbunden sein.

Unbehandelt kann Skopophobie besonders behindernd sein und starke Auswirkungen auf das soziale Leben haben. Menschen, die unter dieser Angststörung leiden, neigen dazu, sich zurückzuziehen oder sich sogar zu isolieren, weil sie Situationen vermeiden möchten, in denen sie sich gefährdet fühlen. Daher ist es wichtig, einen Spezialisten für psychische Gesundheit zu konsultieren, um die Symptome zu lindern. Zunächst kann eine kognitive Verhaltenstherapie angeboten werden. Es besteht aus der Erstellung theoretischer Übungen und Szenarien, die nach dem Grad der Skopophobie abgestuft sind. Therapeuten können auch medikamentöse Behandlungen wie Betablocker oder Antidepressiva verschreiben.


Sabine BOUCHOUL für TF1 INFO

-

PREV DIREKTE. Portugal – Tschechische Republik: Verfolgen Sie das Spiel
NEXT Die vollständigen korrigierten Fächer des Philosophie-Abiturstudiums 2024, allgemeine und technische Studiengänge