Die Agentur AP gibt bekannt, dass ihr Live-Video über Gaza von Israel geschnitten wurde

Die Agentur AP gibt bekannt, dass ihr Live-Video über Gaza von Israel geschnitten wurde
Die Agentur AP gibt bekannt, dass ihr Live-Video über Gaza von Israel geschnitten wurde
-

Die Associated Press gab am Dienstag bekannt, dass ihr Live-Video über Gaza von Israel geschnitten worden sei, und wirft dieser amerikanischen Presseagentur vor, gegen ein Gesetz verstoßen zu haben, das den israelischen Behörden erlaubte, den katarischen Sender Al-Jazeera auf ihrem Territorium zu verbieten.

Diese Entscheidung löste im Ausland heftige Reaktionen aus, vom UN-Generalsekretär, für den es eine „ziemlich schockierende“ Entwicklung ist, bis zum Weißen Haus, das Israel aufforderte, Live-Videos von AP wiederherzustellen, über Reporter ohne Grenzen (RSF), das „schamlose Zensur“ anprangerte. .

„Associated Press verurteilt auf das Schärfste das Vorgehen der israelischen Regierung, unsere Live-Übertragung zu schließen“, die den Gazastreifen zeigte, wo die israelische Armee seit mehr als sieben Monaten gegen die Hamas Krieg führt, und „die Beschlagnahmung unserer Ausrüstung, “, sagte die Agentur in einer Pressemitteilung.

Sie führt diese Entscheidung auf die „missbräuchliche Nutzung“ des Anfang April verabschiedeten Gesetzes durch die Regierung unter Benjamin Netanjahu zurück, das die Ausstrahlung ausländischer Medien in Israel erlaubt, die „die Sicherheit“ des Staates untergraben.

AP sagte, die Behörden hätten seine Kamera und seine Sendeausrüstung beschlagnahmt.

Gleichzeitig gibt die Agentur in einem Sachverhaltsartikel an, dass Al-Jazeera einer der Tausenden Kunden für von AP live gesendete Videostreams sei.

Daraus geht hervor, dass Agenten des Kommunikationsministeriums am Nachmittag am AP-Standort in Sderot im Süden Israels am Rande des Gazastreifens eintrafen und die Ausrüstung beschlagnahmten.

Nach Angaben der Agentur überreichten die Beamten der AP ein von Kommunikationsminister Shlomo Karhi unterzeichnetes Dokument, in dem sie behaupteten, dass die Agentur gegen das neue Gesetz zum Auslandsrundfunk verstoße.

„Warnungen“

„Wir fordern die israelischen Behörden dringend auf, unsere Ausrüstung zurückzugeben und uns die sofortige Wiederherstellung unserer Live-Übertragung zu gestatten, damit wir weiterhin ‚dieses wichtige Filmmaterial‘ Tausenden von Medienunternehmen auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen können“, schreibt AP.

Das Kommunikationsministerium sagte in einer Erklärung, dass „AP-Fotografen regelmäßig den Gazastreifen vom Balkon eines Hauses in Sderot aus fotografieren“ und dabei auch „den Schwerpunkt auf die Aktivitäten der (israelischen) Soldaten und ihren Aufenthaltsort legen“.

Die israelischen Militärzensurregeln, die der Presse im Zusammenhang mit dem Krieg in Gaza auferlegt wurden, verbieten die Veröffentlichung von Bildern oder Informationen, die die Lokalisierung israelischer Soldaten oder militärischer Einrichtungen ermöglichen könnten.

„Die israelische Regierung hat entschieden, dass sie Al-Jazeera, das die terroristische Hamas unterstützt, nicht erlauben wird, aus Israel zu senden“, heißt es dann in dem Text.

„Obwohl die Inspektoren des Ministeriums für Kommunikation gewarnt hatten, dass sie gegen das Gesetz verstießen und aufhören sollten, Al-Jazeera mit ihren Inhalten zu versorgen … haben sie dies weiterhin getan“, fügt das Ministerium über AP hinzu.

Die Foreign Press Association (FPA) verurteilte „eine skandalöse Entscheidung“ und sei ein Zeichen dafür, dass sich Israel auf einer „schiefen Bahn“ befinde und „aus vagen Sicherheitsgründen die Berichterstattung der Medien über praktisch jedes Ereignis blockieren könnte“.

In der von RSF erstellten weltweiten Rangliste der Pressefreiheit liegt Israel auf Platz 101 von 180.

„Äußerst besorgniserregend“

„Israels Entscheidung, die Arbeit von AP einzuschränken, ist äußerst besorgniserregend und stellt einen klaren Angriff auf die Pressefreiheit dar“, antwortete Phil Chetwynd, Nachrichtendirektor der AFP.

„Der freie Fluss verifizierter Informationen und Bilder aus zuverlässigen Quellen ist in der gegenwärtigen sehr angespannten Situation von entscheidender Bedeutung. Wir fordern die Behörden dringend auf, diese Entscheidung sofort rückgängig zu machen und allen Journalisten die freie und ungehinderte Arbeit zu ermöglichen“, sagte er.

Die israelischen Behörden haben oft die Berichterstattung von Al-Jazeera über Nachrichten in Israel und den Palästinensischen Gebieten kritisiert, wo der Sender Korrespondenten hat.

Am 5. Mai berief sich Benjamin Netanjahu auf ein Anfang April vom Parlament verabschiedetes Gesetz, um das Verbot des Senders und die Schließung seiner Büros für einen verlängerbaren Zeitraum von 45 Tagen anzukündigen.

-

PREV Der Goldpreis steigt aufgrund sinkender US-Anleiherenditen und Kommentaren von Vertretern der Federal Reserve.
NEXT Das sollten Sie diesen Sommer im Urlaub nicht am Strand machen (es kann teuer werden)