VIDEO – Krieg in der Ukraine: Was wissen wir über die von Russland gestarteten Atomübungen?

VIDEO – Krieg in der Ukraine: Was wissen wir über die von Russland gestarteten Atomübungen?
VIDEO – Krieg in der Ukraine: Was wissen wir über die von Russland gestarteten Atomübungen?
-

Moskau hat am Dienstag Militärübungen mit taktischen Atomwaffen in der Nähe der Ukraine gestartet.

Mit dieser Operation reagiere Russland nach eigenen Angaben auf „Drohungen“ aus westlichen Ländern.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

Mehr als zwei Jahre Krieg in der Ukraine

Große Militärübungen nahe der ukrainischen Grenze. Die russische Armee gab am Dienstag bekannt, dass sie im südlichen Militärbezirk in der Nähe der Ukraine eine Operation mit taktischen Atomwaffen gestartet habe, die ukrainische Regionen umfasst, die Moskau angeblich annektieren will. “Die erste Phase der Übungen (…) zur Vorbereitung und zum Einsatz nichtstrategischer Atomwaffen hat begonnen“, sagte das russische Verteidigungsministerium in einer Pressemitteilung.

Bei diesen sogenannten taktischen Waffen handelt es sich um Technologien mit kurzer Reichweite. Dabei handelt es sich aber immer noch um Bomben mit viel größerer Schlagkraft als die 1945 von den USA auf Hiroshima oder Nagasaki abgeworfenen Bomben. Obwohl viele westliche Länder heute offiziell versichern, dass sie diese Art von Waffe nicht mehr besitzen, behauptet Moskau im Gegenteil, den Besitz zu besitzen.

Somit stellen diese strategischen Waffen derzeit 2.000 der 6.000 im russischen Nukleararsenal vorhandenen Sprengköpfe dar.

Luftfahrt- und Langstreckenraketen

Wie kommen diese Übungen konkret zustande? Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums trainieren russische Soldaten zum Verladen.Spezialmunition„in den Langstrecken-Iskander-Raketenbatterien, aber auch, um sie zu bewegen“auf verdeckte Weise” auf Feuerzonen. Bei dieser groß angelegten Operation wären auch Luftfahrt- und Kinjal-Hyperschallraketen beteiligt. Normalerweise handelt es sich bei diesen Raketen um “sind insbesondere in Kaliningrad positioniert“, im Westen Russlands, erklärt Pierre Servent, geopolitischer Kolumnist für LCI. “Sie haben einen doppelten Zweck, fährt der Spezialist fort. Sie können sowohl konventionelle Raketen, die keine Nuklearladung enthalten, als auch Nuklearladungen abfeuern.

Diese Übungen finden einige Wochen nach den Erklärungen von Wladimir Putin statt, der am 6. Mai die bevorstehende Durchführung einer Sonderoperation dieser Art ankündigte. Das russische Verteidigungsministerium bekräftigte heute die Handlungsbereitschaft Russlands.als Reaktion (…) auf Drohungen bestimmter westlicher Beamter“.”Ziel der aktuellen Übung ist es, die Bereitschaft von Personal und Ausrüstung (…) auf den Einsatz nichtstrategischer Atomwaffen zur Reaktion aufrechtzuerhalten” Zu solchen Äußerungen warnt Moskau in einer Pressemitteilung. Zu den von den russischen Behörden kritisierten Positionen gehört der Abgang von Emmanuel Macron, der die Möglichkeit einer möglichen Entsendung von Bodentruppen in die Ukraine in Erinnerung gerufen hatte, bevor er seine Position präzisierte.

„Eine Geste“ seitens der Russen?

Sollten wir uns über diese Bewegungen, die sich in unmittelbarer Nähe des ukrainischen Territoriums befinden, Sorgen machen? In der Realität werden Militärübungen dieser Art regelmäßig von verschiedenen Armeen, auch von Demokratien, durchgeführt. Hier scheint die Kommunikation des Kremls über das Vorgehen seiner Armee ähnlich zu sein wie „inszeniert„von den Russen, laut Pierre Servent.“Wir befinden uns auf russischer Seite in einer ziemlich klassischen Geste, die darin besteht, den Westen einzuschüchtern“, analysiert der Experte für Militärstrategie, immer noch am LCI-Set.

  • Lesen Sie auch

    LCI-DOKUMENT – „Diese Putin-Strategie ist ein Misserfolg“: in Wowtschansk mit ukrainischen Soldaten

Seit Beginn des Konflikts in der Ukraine im Februar 2022 hat Präsident Wladimir Putin heftig über den möglichen Einsatz von Atomwaffen geäußert. Russland stationierte im Sommer 2023 taktische Atomwaffen in Weißrussland, seinem engsten Verbündeten, der im Mai außerdem eine synchronisierte Übung mit Moskau zur Überprüfung seiner taktischen Atomwaffenwerfer ankündigte.


TA mit AFP | Chronik LCI Lucile DEVILLERS

-

PREV „Ich muss mich unbedingt behandeln lassen“, fordert ein 77-jähriger Angeklagter
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar