Chariot beginnt mit der Bohrung des Dartois-Brunnens, einem 20 Milliarden Kubikfuß großen Reservoir in Sichtweite

Chariot beginnt mit der Bohrung des Dartois-Brunnens, einem 20 Milliarden Kubikfuß großen Reservoir in Sichtweite
Chariot beginnt mit der Bohrung des Dartois-Brunnens, einem 20 Milliarden Kubikfuß großen Reservoir in Sichtweite
-

Abdelhafid Marzak

22. Mai 2024 um 15:00 Uhr

Wagen nimmt die zweite Bohrung seiner aktuellen Bohrkampagne in Marokko in Angriff. Dort Britisches Unternehmen Das Gasexplorationsunternehmen gibt den Beginn der Bohrarbeiten bekannt OBA-naja1 befindet sich auf der Dartois-Lizenz, Loukos-Lizenz (Onshore)das sich über etwa 1.370 Quadratkilometer erstreckt Kenitra und Larache. Zur Erinnerung: Die Dartois-Lizenz weist ein Potenzial von auf 12 Milliarden Kubikfuß pro Tag.r>r>

r>Nach den optimistischsten Schätzungen des Unternehmens würde das Reservoir, zu dem es Zugang ermöglichen könnte, bis zu 20 Milliarden Kubikfuß Gas enthalten. Die endgültigen Ergebnisse zur Größe dieses Reservoirs werden bekannt gegeben, sobald die Bohrungen abgeschlossen sind, verspricht der Junior. „Wir freuen uns, mit der Bohrung unserer zweiten Bohrung dieser Bohrkampagne beginnen zu können“, sagte er Duncan Wallace, technischer Direktor von Chariot.r>r>Denken Sie daran, dass Chariot Energy 75 % der Loukos Onshore-Genehmigung besitzt, während dieNationales Amt für Kohlenwasserstoffe und Bergbau (ONHYM) besitzt 25 %. Das Prospektionsgebiet, das in dieser Genehmigung als erstes Bohrziel ausgewiesen wurde, wurde benannt Wafer. Die Bohrarbeiten in diesem Gebiet begannen Anfang dieses Monats. Diese Lagerstätte befindet sich oberhalb früherer Gasfunde und weist ähnliche technische Eigenschaften auf wie bei anderen erfolgreichen Aktivitäten des Unternehmens in Marokko. Die Schätzungen des Juniors ergeben ein Gesamtreservoir von ca 26 Milliarden Kubikfuß Gas in diesen Bereichen. Gebohrte oder gebohrte Bohrlöcher werden den Zugang zu diesem Gas ermöglichen und die Richtigkeit dieser Schätzungen bestätigen.r>Zusätzlich zu diesen beiden Interessenten (Gaufrette und Dartois) hält Chariot auch Anteile an Offshore-Lizenzen Lixus und Rissana. Im vergangenen April erhielt das Unternehmen vom Königreich Marokko alle erforderlichen staatlichen und behördlichen Genehmigungen, die es ihm ermöglichten, Partnerschaftsvereinbarungen mit diesem abzuschließen Energean plc-Gruppe für diesen Zweck. Seitdem hält Energean 45 % bzw. 37,5 % der Lizenzen Lixus und Rissana und ist Betreiber. Chariot behält seinerseits 30 % bzw. 37,5 % der Anteile an diesen Lizenzen, während ONHYM jeweils seinen Anteil von 25 % behält. Zu diesem Zweck leistete Energean eine erste Zahlung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar.

-

PREV Saint-Estève – Das Kletterfestival startet
NEXT Amaury Lotte, der Biesme-Torschütze, der aus der Menge hervorstach