Filmfestspiele von Cannes. Biopic über Donald Trump, den Iran … wenn die Politik an die Croisette kommt

Filmfestspiele von Cannes. Biopic über Donald Trump, den Iran … wenn die Politik an die Croisette kommt
Filmfestspiele von Cannes. Biopic über Donald Trump, den Iran … wenn die Politik an die Croisette kommt
-

Wir dachten, dass die #MeToo-Bewegung der Motor der Kontroversen bei den Filmfestspielen von Cannes sein würde, aber obwohl die Frage der sexuellen Gewalt im Kino sehr präsent ist, provoziert auch die Geopolitik die Debatte an der Croisette. Es begann am Montag, als der im Exil lebende russische Filmemacher Kirill Serebrennikow seinen Film vorstellte Limonov, die Ballade, hielt das Porträt der beiden gleichzeitig in Moskau beurteilten russischen Künstler für ein Theaterstück hoch. Und dann ging es weiter.

Der Lehrling : Trumps junge Jahre voller Hass

„Angriff, Angriff, Angriff“, „Niemals etwas zugeben“: Diese Leitmotive von Donald Trump stammen in erster Linie von seinem Mentor Roy Cohn. Der LehrlingDer Dänisch-Iraner Ali Abbasi, der seine ersten Schritte in Hollywood unternimmt, zeichnet die Initiationsreise des Immobilienunternehmers in den 1970er und 1980er Jahren in New York nach. Zunächst als etwas naiver Karrierist dargestellt, weicht Trump (gespielt von Sebastian Stan, auch bekannt als der Wintersoldat in den Marvel-Filmen) von seinen Prinzipien ab, als er an der Seite von Roy Cohn (Jeremy Strong, aus der Serie) die Tricks der Macht entdeckt Nachfolge). Es ist auch eine Geschichte, in der der Schüler den Meister so weit übertrifft, dass er ihn auslöscht, verschluckt und ihm alles nimmt. Roy Cohn wird irgendwann an AIDS sterben. Donald Trump ist immer noch hier.

Der Lehrling Außerdem beginnt der Film mit einem Haftungsausschluss, der besagt, dass viele der auf dem Bildschirm dargestellten Ereignisse frei erfunden sind. Vermutlich wegen einer besonders starken Szene, in der Trump seine erste Frau Ivana (Maria Bakalova) vergewaltigt. Im wirklichen Leben beschuldigte die 2022 verstorbene Ivana Donald Trump während des Scheidungsverfahrens der Vergewaltigung, bevor sie ihre Anschuldigungen zurückzog. Diese Szene und der Film gefielen dem Wahlkampfteam des ehemaligen republikanischen Präsidenten nicht, der ankündigte, „angesichts der völlig falschen Behauptungen dieser sogenannten Filmemacher ein Gerichtsverfahren einzuleiten“.

Während wir auf einen rechtlichen Aspekt warten, Der Lehrling könnte durchaus am Samstag in den Charts landen. Wenn der Film „nur“ ein sehr gutes Biopic bleibt, sind die Leistungen von Sebastian Stan und Jeremy Strong bemerkenswert. Für einen männlichen Schauspielpreis?

Regisseur Rasoulof wird seinen Film nach seiner Flucht aus dem Iran persönlich in Cannes vorstellen

Der iranische Filmemacher Mohammad Rasoulof, im Visier des Teheraner Regimes, wird endlich persönlich vorbeikommen, um seinen Film vorzustellen Wildfeigenbaumsamen bei den Filmfestspielen von Cannes, nachdem er illegal aus seinem Land geflohen war. Der Film erzählt die Geschichte eines Ermittlungsrichters, der allmählich in Paranoia verfällt, während in der Hauptstadt Teheran große Demonstrationen ausbrechen. Es ist im Rennen um die Goldene Palme, wo es am Freitag verliehen wird.

Der 51-jährige Regisseur, eine große Stimme des iranischen Kinos und seit Jahren im Visier des Mullah-Regimes, wurde kürzlich im Berufungsverfahren zu acht Jahren Gefängnis verurteilt, von denen fünf rechtskräftig sind. Er verurteilte ein „ungerechtes“ Urteil und schaffte es im Mai, den Iran heimlich zu verlassen und in Deutschland Zuflucht zu suchen. Er sagte der britischen Zeitung Der Wächter eine mehrstündige, anstrengende und äußerst gefährliche Reise in Begleitung eines Führers, die es ihm ermöglichte, die Berge zu überqueren und die Grenze diskret zu Fuß zu überqueren. Sein Besuch in Cannes wird sein erster öffentlicher Auftritt seit seinem Exil sein.

-

PREV Großbrandausbruch bei Perpignan: Zwei Hektar brannten neben einem Campingplatz
NEXT „Ich hoffe, den Verein in 2,3 oder 4 Jahren im Europapokal zu sehen“