Lomepal wird zum dritten Mal wegen Vergewaltigung angezeigt

Lomepal wird zum dritten Mal wegen Vergewaltigung angezeigt
Lomepal wird zum dritten Mal wegen Vergewaltigung angezeigt
-

Der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Antoine Valentinelli heißt, wurde am Dienstag, 21. Mai, von einer neuen jungen Frau der Vergewaltigung beschuldigt. Die Ereignisse ereigneten sich angeblich im Januar 2017.

„Ich bin erschrocken aufgewacht, er war hinter mir und versuchte, mich zu analen.“. Dies sagte die dritte Frau, die eine Vergewaltigungsanzeige gegen den Rapper Lomepal erstattete, gegenüber Médiapart. Gegen die Sängerin haben in den Jahren 2020 und 2023 bereits zwei Personen Anklage wegen Vergewaltigung erhoben, darunter ein Opfer, dessen Taten angeblich in New York stattgefunden haben sollen. Der Aussage des neuen Beschwerdeführers zufolge ereignete sich der Sachverhalt im Januar 2017 bei der Mutter der Sängerin im Süden von Paris.

Die junge Frau, heute 33, erklärt: „Vor ein paar Jahren habe ich mir gesagt, dass es keinen Sinn hätte, eine Beschwerde einzureichen, dass sich nichts ändern würde. Wenn ich jetzt all diese Frauen reden sehe, sage ich mir, dass ich nicht verstehe, warum ich ihn weiterhin beschützen sollte.“ Sie berichtet, dass sie es gesagt hat “NEIN”, “stoppen” Und “gestoppt” vor dem Start „Was verstehst du nicht, wenn dir jemand Nein sagt?“. Darauf hätte er geantwortet: „Wir wissen sehr gut, was es bedeutet, wenn man Nein sagt.“ Der 32-jährige Rapper weist jegliche Gewalt und Nötigung zurück und erklärt: „Ich würde mir niemals vorstellen, so etwas jemandem anzutun, der schläft.“

Gerichtliche Ermittlungen laufen

Am 27. Februar wurde Lomepal kurzzeitig in Polizeigewahrsam genommen. Er sei mit den ersten beiden Beschwerdeführern konfrontiert worden und nach dieser Befragung sei die Polizeigewahrsamsmaßnahme aufgehoben worden „Fortsetzung der Ermittlungsverfahren“ Darauf hatte die Pariser Staatsanwaltschaft hingewiesen. Die Ermittlungen wurden eingeleitet, nachdem im Jahr 2020 eine Beschwerde eines Bekannten des Rappers eingereicht worden war, der ihn beschuldigte, sie 2017 in New York vergewaltigt zu haben.

Viele Frauen meldeten sich 2023 in den sozialen Netzwerken zu Wort, um das unangemessene Verhalten der Sängerin anzuprangern. Unter ihnen war die Sängerin und Chefredakteurin von Joly Môme, Jenna Boulmedaïs. Sie machte die Aussagen gegen den Künstler in der französischen Musikwelt öffentlich: „Seit zwei Jahren höre ich in der Musikwelt Aussagen von Frauen, die unter den unangemessenen und unerwünschten Handlungen von Antoine Lomepal gelitten haben. Die ganze Musikindustrie weiß davon. Dieses Schweigen ist buchstäblich nicht mehr möglich.“ Der französische Musikverband hatte eine Beschwerde gegen die Sängerin eingereicht.

-

PREV Nationaler Gedenktag für die Toten Frankreichs in Indochina
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar