Morde: Auf dem Weg zu einem besorgniserregenden Sommer in Montreal? Die Antwort der SPVM

Morde: Auf dem Weg zu einem besorgniserregenden Sommer in Montreal? Die Antwort der SPVM
Morde: Auf dem Weg zu einem besorgniserregenden Sommer in Montreal? Die Antwort der SPVM
-

Der Kommandeur der Abteilung für schwere Verbrechen des Montreal City Police Service (SPVM), Jean-Sébastien Caron, wollte diese Frage nicht beantworten, gab jedoch zu, dass es sich um einen „besorgniserregenden und bedauerlichen Bericht“ handele.

In einem Interview auf Noovo Info am Mittwoch behauptete Herr Caron, dass die Behörden weiterhin Druck ausüben werden, um zu verhindern, dass sich eine solche Tragödie wiederholt.

„Wir hoffen, mit Ergebnissen anzukommen“, hofft Herr Caron. „Drei Morde im selben Fall sind äußerst selten. Das passiert einmal im Jahr oder alle zwei Jahre in Montreal.“

Letzterer erklärt, dass in den letzten Monaten in dem Gebiet mehrere Anstrengungen unternommen wurden, um die Waffengewalt zu bekämpfen, doch seitdem scheint die Messergewalt die Oberhand gewonnen zu haben.

Die drei Opfer wurden am Montag während eines „persönlichen Konflikts“ erstochen, an dem etwa fünfzehn Personen in einer Gasse in der Nähe der Straßen Saint-André und Mentana beteiligt waren.

Nach Informationen von Noovo Info steckte der 15-jährige Teenager Ahmed Ouilal hinter der ersten Messerattacke, möglicherweise gegen den 25-jährigen Ulrick Peterson Célestin. Die beiden Personen kamen zusammen mit dem 23-jährigen Alexandre Vatamanu ums Leben.

Wie kam es, dass ein 15-Jähriger eine solche Waffe besaß?

Der SPVM-Kommandant antwortete lediglich, dass dies nicht „notwendigerweise legal“ sei, sondern dass einige Menschen immer noch mit Klingenwaffen herumlaufen, „um ihren Schutz zu gewährleisten oder um Straftaten zu begehen“.

Herr Caron erklärte, dass die SPVM in den kommenden Tagen weitere Einzelheiten bekannt geben könne.

Sehen Sie es im Video.

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar