Dieser Film ist der beste Teil der Stirb langsam-Saga, und ich werde erklären, warum!

Dieser Film ist der beste Teil der Stirb langsam-Saga, und ich werde erklären, warum!
Dieser Film ist der beste Teil der Stirb langsam-Saga, und ich werde erklären, warum!
-

M6 setzt seinen Zyklus fort Stirb langsam mit der Verbreitung vonEin Tag in der Hölle, diesen Donnerstag, 23. Mai 2024 um 21:10 Uhr Kürzlich hat einer meiner Redaktionskollegen versucht, Ihnen zu erklären, warum Kristallfalle war der beste Actionfilm aller Zeiten. Aber lassen Sie mich Sie davon überzeugen, dass dieses dritte Opus der Abenteuer von John McClane, immer noch wunderbar gespielt vom unerschöpflichen Bruce Willis (jetzt an Demenz erkrankt), ganz einfach der beste Titel der Saga ist. Und das ist es auf jeden Fall! Warum das so ist, erkläre ich Dir hier.

Ein Tag in der Hölle : Szenenwechsel für John McClane

Dieser 1995 erschienene dritte Teil, ebenfalls von John McTiernan, spielt die Handlung in New York. Von den ersten Minuten an versetzt uns der Filmemacher direkt in Stimmung! Die Musik Sommer in der Stadt von der Gruppe The Lovin’ Spoonful untermalt die zahlreichen Aufnahmen, die eine langsam entstehende Stadt am frühen Morgen zeigen … Als plötzlich eine Bombe in einem Kaufhaus explodiert. Wir erfahren, dass der Angriff von einem gewissen Simon, gespielt von dem hervorragenden Jeremy Irons, behauptet wird, der droht, es noch einmal zu tun, wenn Ex-Inspektor John McClane, der dem Wrack näher ist als ein Polizist, sich nicht an ihn hält Forderungen. Die von Simon aufgestellten Regeln sind einfach: Wenn McClane die Rätsel, die er ihm aufgibt, nicht löst, explodiert an einem öffentlichen Ort eine Bombe. John nimmt die Herausforderung an, unterstützt von Zeus Karver (Samuel L. Jackson), einem afroamerikanischen Elektriker und Antiquitätenhändler. Nach zwei ersten Teilen, Kristallfalle (für den Bruce Willis beinahe die Rolle des John McClane verpasst hätte) Und Noch 58 Minuten zu leben (dessen französischer Titel einen ganz besonderen Ursprung hat), sicherlich ausgezeichnet, aber mit einer klassischeren Struktur, die auf der Mechanik des einsamen Helden auf engstem Raum (einem Turm und einem Flughafen) basiert Ein Tag in der Hölle ist ein Hauch frischer Luft. HAT Bei einer explosiven Schatzsuche unter freiem Himmel in den Straßen des Big Apple scheint John McClane in diesem Labyrinth aus Gebäuden und Wolkenkratzern verletzlicher zu sein. Gefahr kann jederzeit entstehen … und vor allem überall!

Der Rest unter dieser Anzeige

Ein Buddy-Film, der einen Unterschied macht

Nach dem Vorbild der Saga Die tödliche WaffeDas aus Bruce Willis und Samuel L. Jackson bestehende Duo ist zweifellos die große Stärke des Films. Bis zu dem Punkt, dass ihre Chemie auf dem Bildschirm sie zu einem der Besten macht Kumpelfilme (Filmgenre, in dessen Mittelpunkt ein Heldenduo mit unterschiedlichen Persönlichkeiten steht) seiner Zeit. Natürlich steht, wie bei allem Guten, die Action im Vordergrund Stirb langsam Man könnte sagen, aber Humor trägt wesentlich zum Erfolg des Ganzen bei. Jedes Mal, wenn ich es mir ansehe, breche ich bei jeder Interaktion der beiden in Gelächter aus. Eine Szene fällt mir dabei besonders ein: die, in der Zeus und John schwer beschädigt in einem Taxi aus Harlem fliehen. Sichtlich panisch und geschockt korrigiert Samuel L. Jacksons Charakter (auf seine eigene Art) John, der ihn mehrmals Jesus nennt: „Warum nennst du mich Jesus? Mein Name ist Zeus, Vater von Apollo im Olymp. Wenn du ihn verärgerst, bekommst du einen Blitz ins Gesicht! Hast du ein Problem damit?“. Eine zusätzliche Passage, wie viele andere im Film.

Der Rest unter dieser Anzeige

-

NEXT Real Madrid: Das XXL-Geschenk, das Kylian Mbappé ablehnen muss!