F1. Das Rennen in Imola wird die Zukunft von Perez bei Red Bull wahrscheinlich nicht beeinflussen

F1. Das Rennen in Imola wird die Zukunft von Perez bei Red Bull wahrscheinlich nicht beeinflussen
F1. Das Rennen in Imola wird die Zukunft von Perez bei Red Bull wahrscheinlich nicht beeinflussen
-

Sergio Perez verlor am Sonntag den zweiten Platz in der Fahrerwertung an Charles Leclerc, nachdem er das ganze Wochenende über in Imola eine enttäuschende Leistung gezeigt hatte. Red Bull hatte Mühe, die richtigen Einstellungen für den RB20 des Mexikaners zu finden.

Motors Inside ohne Werbung?

Abonnieren

Sergio Perez hat Max Verstappen im Qualifying noch nicht geschlagen und in dieser Saison auch kein einziges Rennen vor ihm angeführt, aber seine Leistung hat sich in Imola deutlich verschlechtert er schaffte es nicht, Q3 zu erreichen, im Gegensatz zu den beiden Racing Bulls-Autos. Eine Premiere in dieser Saison. Am Sonntag belegte er nach einem Ausflug ins Kiesbett den achten Platz. Er kam 55 Sekunden hinter seinem Red-Bull-Teamkollegen ins Ziel.

Dennoch sei Christian Horner über diesen Rückschlag nicht beunruhigt, heißt es „Nur ein Moment der Entspannung“. „Unsere Simulationen haben vor dem Rennen ergeben, dass der siebte Platz möglicherweise optimal ist [en supposant] dass nichts passiert ist, keine Safety Cars oder so etwas“sagte Horner, das Rennen verlief reibungslos. „Er hatte einen Stint im Kiesbett, der ihn etwa sechs Sekunden kostete, aber ich denke, das war heute in etwa das Maximum, das er aus dieser Startposition herausholen konnte. »

Die unter den Erwartungen liegende Leistung kommt daher, dass Perez‘ Zukunft bei Red Bull für die Saison 2025 ungewiss bleibt. Horner gab zu, dass das Timing für seinen Fahrer unglücklich war, wollte aber das Gesamtbild hervorheben: „Im Kalender stehen 24 Rennen. Er hat das Jahr gut begonnen, sein Ansatz war sehr stark und er hat seinen Ansatz dieses Jahr geändert. Das heutige Ergebnis wurde durch das gestrige Qualifying bestimmt. »

Um den Sitz von Sergio Perez buhlen unter anderem die beiden Racing Bulls-Fahrer Yuki Tsunoda und Daniel Ricciardo sowie Carlos Sainz. Horner fügte das hinzu „Wir wissen genau, wo wir stehen und welche Möglichkeiten wir haben. Zu gegebener Zeit werden wir Entscheidungen über die Zukunft treffen. »

Auf die Frage, wie nah Red Bull am Abschluss der Bedingungen eines neuen Vertrags mit Perez sei und ob es nur um die Unterzeichnung gehe, stellte Horner klar, dass ein möglicher Deal nicht einfach nur auf die Unterzeichnung warte: „Checo ist immer ein sehr unkomplizierter Typ, also erwarte ich nicht, dass das ein Problem sein wird. »

-

PREV FOTOS – Zinedine Zidane: seine Frau Véronique, seine vier Söhne, seine drei Enkelinnen … wer sind seine Familienmitglieder?
NEXT Stormy Daniels bricht das Schweigen