Wie mitten in der Stadt in Wattrelos ein Obstgarten mit 80 Obstbäumen entstehen wird

Wie mitten in der Stadt in Wattrelos ein Obstgarten mit 80 Obstbäumen entstehen wird
Wie mitten in der Stadt in Wattrelos ein Obstgarten mit 80 Obstbäumen entstehen wird
-

In diesem Garten einer Vilogia-Residenz in Mont-à-Leux, auf 2500 m², 80 Obstbäume und 300 aromatische Pflanzen wurden fachmännisch gepflanzt. Der Anbau von Aromastoffen schützt Obstbäume auf natürliche Weise. An den Enden werden Nüsse (Walnuss, Hasel, Kastanie) gepflanzt, um den Baum vor dem Wind zu schützen. In diesem Obstgarten ist die gesamte Produktion (Apfel, Birne, Pflaume, Kirsche, Walnuss, Haselnuss, Kastanie usw.) für die Bewohner bestimmt. Darüber hinaus werden die Aromen in Kräutertees umgewandelt.

Dies ist der Höhepunkt mehrmonatiger Überlegungen und der Beginn einer wunderbaren Partnerschaft mit der Firma Bloem, einem Spezialisten für Stadtgärten, für dieses Anwesen in Wattrelos. Violette Vercamer und Mariane Vouters, Mitbegründerinnen von Bloem, erklären den Prozess: „Wir wollen endemische Arten in vergessenen städtischen Räumen wieder ansiedeln. Vilogia setzt eine „Natur und Wasser“-Strategie um und wollte diese ungenutzte Rasenfläche der Natur zurückgeben. Die Manager haben uns natürlich kontaktiert.»

Das Unternehmen übernimmt die Wartung

Zunächst gab es bei einem Tür-zu-Tür-Termin mit den Bewohnern die Möglichkeit, ihre Wünsche zu äußern. Dann führte Bloem eine Bodenuntersuchung durch, bei der ein Grundwasserspiegel festgestellt wurde: Das Unternehmen konnte so einen essbaren Garten anbieten. Das Konzept eines Obstgartens mit robusten und widerstandsfähigen Arten, die Früchte produzieren würden, setzte sich durch. „Wir haben „Pufferanlagen“ gepflanzt, die das Wasser aus dem Grundwasser filtern.»

-

PREV Auf welchem ​​Kanal soll man schauen…
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar