Gewitter führen zu großflächigen Stromausfällen

Gewitter führen zu großflächigen Stromausfällen
Gewitter führen zu großflächigen Stromausfällen
-

Die Stürme, die am Mittwochabend und in der Nacht über mehrere Regionen Quebecs fegten, führten zu zahlreichen Stromausfällen.


Gepostet um 6:31 Uhr

Aktualisiert um 8:17 Uhr.

Gegen 8 Uhr am Donnerstagmorgen meldete Hydro-Québec, dass mehr als 19.400 seiner Abonnenten keinen Strom hatten. In der gesamten Provinz wurden fast 280 Ausfälle registriert.

Mit 5.100 betroffenen Kunden war Outaouais die am stärksten betroffene Region. In den Laurentians waren 4.300 Abonnenten und in Montérégie 4.100 betroffen.

In Montreal waren 2.500 Kunden betroffen, in Chaudière-Appalaches waren es 1.800.

Informieren Sie sich über den Status des Hydro-Québec-Netzwerks

Hydro-Québec bestätigte am Mittwochabend in sozialen Netzwerken, dass heftige Stürme die Ursache für diese Ausfälle waren.

„Wir sind mobilisiert, um die Stromversorgung so schnell wie möglich wiederherzustellen. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis“, schrieb das Staatsunternehmen in einer Mitteilung an seine Kunden.

Die Witterungsbedingungen der letzten Tage haben zu Gewittern geführt, am Mittwoch herrschten an mehreren Orten Temperaturen über 30 °C und Luftfeuchtigkeit.

Von den Stürmen war auch Ontario betroffen. Hydro One berichtete, dass am Donnerstagmorgen fast 8.000 seiner Kunden keinen Zugang zu Strom hatten.

„Unsere Teams arbeiten hart daran, so schnell und sicher wie möglich auf Ausfälle zu reagieren, die durch die verheerenden Stürme verursacht werden, die weiterhin Teile der Provinz heimsuchen. Die Ausfälle werden größtenteils durch umgestürzte Leitungen durch Bäume oder Äste verursacht“, sagte Hydro One.

Die am stärksten betroffenen Regionen in Ontario waren die zentralen und östlichen Teile der Provinz.

-

PREV Vier israelische Geiseln wurden während einer israelischen Operation freigelassen, bei der 210 Palästinenser ums Leben kamen
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar