Verkauf von Maradonas „Ballon d’Or“ in Neuilly-sur-Seine: Die Begünstigten des Fußballers reichen Beschwerde ein

Verkauf von Maradonas „Ballon d’Or“ in Neuilly-sur-Seine: Die Begünstigten des Fußballers reichen Beschwerde ein
Verkauf von Maradonas „Ballon d’Or“ in Neuilly-sur-Seine: Die Begünstigten des Fußballers reichen Beschwerde ein
-

Von

Antoine Blanchet

Veröffentlicht auf

23. Mai 2024 um 15:08 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie den Paris News

Ein Last-Minute-Slide-Tackle, um einen der teuersten Bälle der Welt zurückzugewinnen. Am 6. Juni 2024 sollte in Neuilly-sur-Seine (Hauts-de-Seine) eine große Auktion stattfinden: der Goldene Ball von Adidas 1986, gewonnen von Diego Maradona nach der Weltmeisterschaft im selben Jahr sollte von Aguttes versteigert werden. Die Rechteinhaber des Fußballers reichten jedoch Beschwerde ein, um an die Trophäe zu gelangen.

Bei einem Raubüberfall gestohlen

Dieses Äquivalent des Goldenen Balls hat tatsächlich eine unglaubliche Reise hinter sich. Gewonnen vom legendären argentinischen Nationalspieler, Es wurde 1989 während des Mafia-Überfalls gestohlen von der neapolitanischen Bank, wo es gelagert wurde. Nach mehreren Jahrzehnten des Verschwindens wurde die Trophäe schließlich von Aguttes geborgen. Der Verkaufspreis wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Anzeige wegen Verschleierung des Diebstahls eingereicht

Eigentlich sollte alles im Auktionssaal enden, doch plötzlich tauchten die Rechteinhaber der „Pipe de Oro“ auf. Letzterer reichte Beschwerde dagegen ein wegen Verschleierung des Diebstahls, teilte uns die Staatsanwaltschaft von Nanterre mit. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet und der Zentralstelle zur Bekämpfung des Handels mit Kulturgütern übertragen. Maradonas Erben beantragten außerdem eine einstweilige Verfügung, um den künftigen Verkauf einzufrieren.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Ein goldener Schlag für 0€ für Luis Enrique bei Paris SG!
NEXT „Es ist eine lange Zeit“, gibt Saliba zu, dass die Blues im Basislager ein wenig Probleme haben