7. Oktober: Netanyahu bekräftigt, dass der Geheimdienst ihn nicht vor einem Hamas-Angriff gewarnt hat

-

Premierminister Benjamin Netanjahu antwortete auf einen Brief der IDF, nachdem die Armee behauptet hatte, im Frühjahr und Sommer 2023 mehrere militärische Geheimdienstwarnungen übermittelt zu haben, in denen die Anfälligkeit des Landes für Angriffe vor dem Hintergrund einer gesellschaftlichen Krise hervorgehoben wurde.

„Keines der Dokumente enthält nicht nur eine Warnung vor den Absichten der Hamas, Israel von Gaza aus anzugreifen, sondern sie geben im Gegenteil eine völlig gegenteilige Einschätzung ab“, heißt es in einer Erklärung von Netanyahus Büro. Der Premierminister fügte hinzu, dass die einzigen beiden Hinweise auf die palästinensische Terrorgruppe in den vier fraglichen Dokumenten „darauf hindeuten, dass die Hamas Israel nicht von Gaza aus angreifen wollte“.

type="image/webp"> type="image/webp">>>>>>>
Premierminister Benjamin Netanyahu hält eine aufgezeichnete Rede zum 76. Unabhängigkeitstag Israels, dem 13. Mai 2024.Screenshot/GPO

In der Erklärung des Büros des Premierministers hieß es, dass die Einschätzung des Geheimdienstes, dass die Hamas sich nicht auf eine Eskalation, sondern vielmehr auf eine Zusammenarbeit mit Israel bewege, „von allen Sicherheitsbehörden konsequent geteilt wurde, die sogar behaupteten, die Hamas sei abgeschreckt worden.“ Die Erklärung des Büros des Premierministers fügte hinzu, dass Netanyahu selbst mehrfach vor den Auswirkungen interner Unruhen auf die Verwundbarkeit Israels gewarnt habe, als Reservisten der Luftwaffe und der Armee sowie andere Soldaten ihren Dienst aus Protest gegen die Justizreform im Jahr 2023 einstellten.

type="image/webp">>

Herr Netanyahu bestand darauf, dass man darauf warten müsse, dass eine staatliche Untersuchungskommission über die Schuld der Regierung urteile, was seiner Meinung nach nicht möglich sei, solange der Krieg in Gaza andauere. Zuvor am Donnerstag bestätigte die israelische Armee, dass der Premierminister vor dem 7. Oktober, also zwischen März und Juli 2023, vier verschiedene Warnschreiben der Geheimdienste erhalten hatte. In diesen Briefen warnte Netanyahu vor der Schwächung der „israelischen Abschreckung“ im Herzen der Krise, die das Land erschüttert, vor dem Hintergrund der Justizreform. Doch während in den Briefen Drohungen erwähnt wurden, ging es in keinem explizit um die Hamas.

-

PREV Der Cyclo Les Copains wurde um einen Tag vorgezogen, die Besteigung des Col du Béal abgesagt
NEXT Trump bezeichnet die Stadt, in der der Parteitag der Republikaner stattfinden wird, als „schrecklich“