Frankreich: Eine Granate explodiert mitten auf der Straße und hinterlässt zwei Verletzte

Frankreich: Eine Granate explodiert mitten auf der Straße und hinterlässt zwei Verletzte
Frankreich: Eine Granate explodiert mitten auf der Straße und hinterlässt zwei Verletzte
-

Auf der Straße explodiert eine Granate, zwei werden verletzt

Heute um 12:26 Uhr veröffentlicht.

An dieser Stelle finden Sie weitere externe Inhalte. Wenn Sie akzeptieren, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und damit personenbezogene Daten an diese übermittelt werden, müssen Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Informationen

Ein Mann wurde am Donnerstagabend in Aubervilliers (Seine-Saint-Denis) durch einen Unbekannten, der eine Granate auf die Straße warf, schwer und eine Frau leichter verletzt, wie die Staatsanwaltschaft und Polizeiquellen am Freitag der Nachrichtenagentur AFP erfuhren.

Die Explosion des Geräts traf gegen 20:30 Uhr einen 40-jährigen Mann, der auf einem Fahrrad vorbeifuhr, ihm wurde der Arm abgerissen und er hatte erhebliche Verletzungen im Gesicht. Er wurde mit einer lebenswichtigen Prognose ins Krankenhaus eingeliefert, sagte eine erste Polizeiquelle. „Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, in der Nacht operiert und ist im Moment nicht hörbar“, sagte der Staatsanwalt von Bobigny, Eric Mathais.

In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung fügte der Richter hinzu, dass eine weitere auf der Straße anwesende Person, eine 51-jährige Frau, „an einem gebrochenen Finger leidet“.

Auf diese Explosion folgte eine große Massenbewegung, berichtete die Polizeiquelle. Einer anderen Polizeiquelle zufolge kamen zwei unbekannte Personen mit einem Roller an einer Straßenecke in einem Viertel in der Nähe des Rathauses dieser Stadt im Norden von Paris an.

Nach Angaben einer anderen Polizeiquelle warf einer der Passagiere die Granate, bevor er im selben Fahrzeug flüchtete. „Durch das Eingreifen der Minenräumer konnte festgestellt werden, dass eine jugoslawische Abwehrgranate vom Typ M52 eingesetzt wurde“, erläuterte der Staatsanwalt.

„Neben den beiden verletzten Opfern entstanden durch die Explosion insbesondere Schäden an zwei in der Nähe geparkten Fahrzeugen sowie an der Fassade und im Inneren eines Restaurants“, fügte er hinzu. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes und Besitzes einer Waffe der Kategorie A eingeleitet, das der Kriminalpolizei des Departements anvertraut wurde.

Newsletter

“Neueste Nachrichten”

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? „Tribune de Genève“ bietet Ihnen zwei Treffen pro Tag direkt in Ihrem E-Mail-Postfach an. So verpassen Sie nichts, was in Ihrem Kanton, in der Schweiz oder auf der ganzen Welt passiert.Einloggen

AFP

Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte melden Sie ihn uns.

0 Kommentare

-

PREV Nach dem Kongo kam es erneut zu einer Explosion in einem Munitionsdepot in Zentralafrika
NEXT Freunde: Die erste Version des Abspanns war nicht die, die ihr kennt! – Nachrichtenserie