John Ardill, Vizepräsident von ExxonMobil: „Algerien ist ein attraktives Ziel für Investitionen im Öl- und Gassektor“

John Ardill, Vizepräsident von ExxonMobil: „Algerien ist ein attraktives Ziel für Investitionen im Öl- und Gassektor“
John Ardill, Vizepräsident von ExxonMobil: „Algerien ist ein attraktives Ziel für Investitionen im Öl- und Gassektor“
-

– Werbung –

Der für Exploration und neue Möglichkeiten des amerikanischen Unternehmens ExxonMobil zuständige Vizepräsident John Ardill erklärte am Donnerstag in Algier, dass „Algerien ein attraktives Ziel für Investitionen im Öl- und Gassektor darstellt“.

John Ardill sprach anlässlich der feierlichen Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen Sonatrach und ExxonMobil, die am Hauptsitz der Konzernleitung stattfand.

In diesem Zusammenhang betonte der Vizepräsident von ExxonMobil, dass „das Memorandum of Understanding, das nach mehr als zwei (2) Jahren der Vorbereitung und Beratung zwischen den beiden Parteien unterzeichnet wurde, einen wichtigen ersten Schritt bei der Schaffung einer Partnerschaft darstellt, die dazu beitragen wird.“ weitere Erschließung des Entwicklungspotenzials der Energieressourcen Algeriens.“

Herr Ardill lobte auch die „historische Rolle Algeriens im Bereich der Entwicklung und Vermarktung von Kohlenwasserstoffen“ und betonte die Rolle von Sonatrach als Pionierunternehmen beim Export von Flüssigerdgas (LNG) in die ganze Welt.

Nachdem er die Erfahrung, das Fachwissen und die technologischen Fähigkeiten von ExxonMobil in der Kohlenwasserstoffentwicklung vorgestellt hatte, wies Herr Ardill darauf hin, dass die Unterzeichnung dieses Protokolls „die Grundlagen und den geeigneten Rahmen für eine solide Partnerschaft zwischen zwei Parteien zur Erschließung des Kohlenwasserstoffpotenzials in Algerien schafft, was ein attraktives Ziel darstellt.“ Ziel für Investitionen im Öl- und Gassektor.

Der Beamte bekräftigte das Engagement von ExxonMobil, „mit Sonatrach zusammenzuarbeiten, um Fachwissen zu transferieren und zur Stärkung der Position Algeriens als globale Energiemacht beizutragen“.

„Historisches“ Memorandum of Understanding

Der CEO der Sonatrach-Gruppe, Rachid Hachichi, meinte seinerseits, dass das zwischen Sonatrach und dem globalen amerikanischen Öl- und Gasunternehmen „ExxonMobil“ unterzeichnete Memorandum of Understanding „historisch sei und es ermöglichen sollte, eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zu entwickeln“. entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Kohlenwasserstoffindustrie in Algerien.

In seiner Rede meinte Herr Hachichi, dass „die Unterzeichnung dieses historischen Protokolls mit unserem Partner ExxonMobil mit dem Ziel, eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Kohlenwasserstoffindustrie in Algerien, insbesondere in den Bereichen Exploration und Produktion, zu entwickeln.“ ermöglichen einen großen Schritt bei der Wiederherstellung und Aufwertung unserer Energieressourcen, der unserem Land den Beginn einer neuen Phase der nachhaltigen Entwicklung ermöglichen wird.

Für Herrn Hachichi stellt dieses Memorandum of Understanding „nicht nur den gemeinsamen Wunsch dar, eine ernsthafte und privilegierte Partnerschaft aufzubauen, sondern zielt auch darauf ab, eine gemeinsame Vision zwischen Sonatrach und ExxonMobil zu verwirklichen, die es beiden Parteien ermöglichen wird, Wege und Mittel der Ausbeutung zu prüfen.“ das enorme Potenzial an Energieressourcen in Algerien.

Sonatrach wolle durch diese „Win-Win-Partnerschaft“ von der Pioniererfahrung des amerikanischen Unternehmens und seinen technologischen Fähigkeiten im Bereich Öl und Gas profitieren, fügte der CEO hinzu.

„Win-Win-Partnerschaft“

Die Unterzeichnung dieses Protokolls sei Teil der Vision für die Entwicklung der Energiebranche, sagte er und begrüßte gleichzeitig „das Interesse des amerikanischen Unternehmens ExxonMobil an ‚Investitionen in Algerien‘.“

In diesem Zusammenhang betonte Herr Hachichi, dass die Entscheidung des amerikanischen Unternehmens, dieses Protokoll zu unterzeichnen, „bezeugt, dass es das große Potenzial des algerischen Bergbausektors ausschöpft, und das Vertrauen widerspiegelt, das Sonatrach als zuverlässiger Partner genießt, der in der Lage ist, eine Partnerschaft aufzubauen.“ wohltuend und fruchtbar.“

Darüber hinaus bekräftigte er „die Entschlossenheit Algeriens, unter der Führung des Präsidenten der Republik, Herrn Abdelmadjid Tebboune, Investitionsprogramme zu intensivieren und vorteilhafte Partnerschaften zu nutzen, um das Wirtschaftswachstum weiter zu stärken und die Wirtschaft zu diversifizieren.“ Ziel ist es, gesellschaftlichen Wohlstand zu erreichen.

Der für Geschäftsentwicklung und Marketing zuständige Vizepräsident des CEO von Sonatrach, Ferhat Ounoughi, gab seinerseits bekannt, dass der Abschluss dieses Memorandum of Understanding mit dem amerikanischen Unternehmen das Ergebnis der Bemühungen beider Parteien sei, dies zu erreichen Herausforderungen und zukünftige Chancen identifizieren, um gemeinsame Ziele im Bereich der Kohlenwasserstoffe zu erreichen, und sagte, er sei optimistisch, „im Rahmen einer soliden Partnerschaft zwischen Sonatrach und ExxonMobil einen großen Erfolg zu erzielen“.

Beachten Sie, dass das von Sonatrach und ExxonMobil gemeinsam unterzeichnete Memorandum of Understanding es den Partnern ermöglichen wird, die verfügbaren Möglichkeiten im Hinblick auf die Erschließung von Kohlenwasserstoffressourcen in den Ahnet-Becken und dem Gourara-Becken zu prüfen, indem sie „sich auf hervorragende operative Leistung, technologische Innovation und Respekt konzentrieren.“ Umwelt und Best Practices im Bereich Nachhaltigkeit.

-

PREV VIDEOS – Weltblutspendetag: EFS möchte die Loyalität junger Menschen stärken
NEXT Dieses holzige Eau de Parfum erhielt 2024 den Preis für verantwortungsvolle Innovation