DIREKTE. Neukaledonien: Ein Mann wurde von einem Polizisten getötet, der siebte Todesfall auf dem Archipel seit Beginn der Unruhen

DIREKTE. Neukaledonien: Ein Mann wurde von einem Polizisten getötet, der siebte Todesfall auf dem Archipel seit Beginn der Unruhen
DIREKTE. Neukaledonien: Ein Mann wurde von einem Polizisten getötet, der siebte Todesfall auf dem Archipel seit Beginn der Unruhen
-

Ein Polizist hat diesen Freitag einen Mann erschossen, einen Tag nach dem Besuch des Staatsoberhaupts in Neukaledonien, um nach einer Woche voller Unruhen die Krise auf dem Archipel zu lindern.

12:38 Uhr

Der Archipel befindet sich immer noch im Ausnahmezustand

„Solange es keine Unabhängigkeit gibt, wird es keine Sicherheit geben“, warnte ein 51-jähriger Aktivist, der eine Straßensperre in einem nördlichen Bezirk von Nouméa besetzte, unter der Bedingung, anonym zu bleiben, berichtet AFP.

Laut AFP haben die Unruhen seit ihrem Beginn am 13. Mai auf dem französischen Territorium im Südpazifik erhebliche Schäden angerichtet. Die von den Randalierern errichteten Straßensperren bleiben bestehen.

Dort herrscht weiterhin der am 16. Mai verhängte Ausnahmezustand: nächtliche Ausgangssperre, Verbot von Versammlungen, Waffentransport und Verkauf von Alkohol, Verbot der TikTok-Anwendung.

12:17 Uhr

Erste Person, die von einem Angehörigen der Sicherheitskräfte getötet wurde

Laut AFP ist dies das erste Mal seit Beginn der Unruhen am Montag, 31. Mai 2024, dass eine Person von einem Angehörigen der Sicherheitskräfte getötet wurde. Seit Beginn der Unruhen hatte die Gewalt bereits sechs Tote gefordert: zwei Gendarmen, darunter einer bei einer versehentlichen Schießerei, drei Kanaken (Eingeborene) und ein Caldoche (Kaledonier europäischer Herkunft).

11:46 Uhr

Es wurden Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft von Nouméa hat eine Untersuchung wegen vorsätzlicher Tötung durch einen Amtsträger eingeleitet. „Zu diesem Zeitpunkt werden die durchgeführten Ermittlungen mit aller Objektivität und Unparteilichkeit durchgeführt, die für die Offenlegung der Wahrheit erforderlich sind“, erklärte Staatsanwalt Yves Dupas in einer Pressemitteilung.

11:25 Uhr

Emmanuel Macron hatte gerade den Archipel verlassen

Die Tragödie ereignete sich wenige Stunden nach Emmanuel Macrons Besuch auf dem Archipel, einem Besuch mit dem Ziel, den Dialog zwischen den verschiedenen Parteien zu eröffnen. Am Donnerstag, den 23. Mai, veröffentlichte das Staatsoberhaupt eine Reihe von Ankündigungen, die sich insbesondere auf das Ende des Ausnahmezustands bezogen. Nachfolgend finden Sie alles, was Sie beachten müssen:

Neukaledonien: Ende des Ausnahmezustands, „Fortschrittspunkt innerhalb eines Monats“ … was man sich bei den Ankündigungen von Emmanuel Macron merken sollte

11:14 Uhr

Am Freitag wurde ein Mann von einem Polizisten erschossen

Ein 48-jähriger Mann sei an diesem Freitag in Neukaledonien von einem Polizisten getötet worden, der von Demonstranten „körperlich angegriffen“ worden sei, teilte die Staatsanwaltschaft von Nouméa mit. Dieser siebte Todesfall seit Beginn der Krise ereignet sich am Tag nach der Ankunft von Emmanuel Macron.

Während ihrer Fahrt in Dumbéa, nördlich von Nouméa, seien zwei Polizisten „von einer Gruppe von etwa fünfzehn Personen körperlich angegriffen worden“ und einer von ihnen habe seine Waffe eingesetzt, erklärte Staatsanwalt Yves Dupas. Der Polizist, bei dem Schlagspuren festgestellt wurden, wurde in Polizeigewahrsam genommen.

11:12 Uhr

Hallo zusammen und willkommen zu unserer Live-Übertragung, die den Unruhen in Neukaledonien gewidmet ist

-

PREV Parlamentswahlen 2024. Ein hektischer Tag in der Sarthe
NEXT Am Flughafenarbeitertag fordert Unifor den Luftfahrtsektor auf, die Arbeitsbedingungen zu verbessern